Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Umweltbericht 2018

  • Text
  • Umwelt
  • Luftguete
  • Klimaschutz
  • Fluglaerm
  • Brandenburg
  • Umweltbericht
In unserem Umweltbericht erfahren Sie alles rund um das Thema Fluglärm, Luftgüte, Klima, Energie sowie Wasser und Abfall bei den Flughäfen Schönefeld und Tegel.

82 | Flughafen Berlin

82 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Gutspark Großziethen Wildpferde beweiden die Ausgleichsflächen der FBB. stellt, knapp zwei Kilometer neue Wege angelegt, das Teich- und Grabensystem wiederbelebt, vier Brücken gebaut und Wiesenflächen von über 10.000 Quadratmetern geschaffen. Die vielfältigen Lebensräume für Tiere und Pflanzen, die durch die Verwilderung des Geländes entstanden waren, blieben weitgehend erhalten und werden behutsam weiterentwickelt. Von einer Anhöhe aus lassen sich in dem 280.000 Quadratmeter großen Landschaftspark „In den Gehren“ seit 2015 Wildpferde beobachten, deren Weideflächen von Gehölzen umgeben sind. Im Landschaftspark „Am Dörferblick“ können Kinder und Erwachsene auf 150.000 Quadratmetern mithilfe unterschiedlicher Aktionsfelder die Natur entdecken. Der Park grenzt an den aus Kriegstrümmern angeschütteten, 86 Meter hohen Berg „Dörferblick“, auf dem ein wertvolles Biotop entstand, das heute zahlreichen seltenen Vogelarten Lebensraum bietet. Grünflächen am BER Auch bei der Gestaltung der neuen Grünanlagen auf dem Gelände des Flughafens spielen Landschaftsästhetik und ökologische Wertigkeit eine zentrale Rolle. So entstand im Bereich der Midfield Gardens östlich des Terminals eine typisch märkische Landschaft mit Sanddünen und Kiefern. Die Verbindungsachsen im repräsentativen Bereich der Airport City werden durch die für den städtischen Raum typischen Lindenalleen gesäumt. Die Lindenalleen umfassen auch den zentral gelegenen Willy-Brandt-Platz, der am südlichen Rand von einem über 100 Meter langen Wassertisch gefasst wird. Insgesamt wurden auf dem Gelände des Flughafens über 1.300 Bäume gepflanzt, die die Struktur des Areals prägen und einen wichtigen Beitrag für das Mikroklima am Flughafen leisten. Versiegelungsabgabe Die mit dem Neubau des Flughafens verbundenen Flächenversiegelungen gleicht die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH durch Zahlungen von 37 Millionen Euro an den Naturschutzfonds des Landes Brandenburg aus. Mit diesen Mitteln werden Naturschutzprojekte in den Nachbargemeinden des Flughafens und anderen Regionen Brandenburgs finanziert.

Umweltbericht 2018 | 83 Sich die Natur für die Natur zu Nutze machen – das Bird- und Wildlifemanagement Richard Klauß, Vogelschlagbeauftragter der Berliner Flughäfen, hat ein ganz besonderes Teammitglied. Hündin Lea von den Reithen. Mithilfe des Vogelzugradars werden die Bewegungen aller Vögel in der Flughafenregion aufgezeichnet.

Unsere Publikationen

Umwelt Luftguete Klimaschutz Fluglaerm Flughafen Berlin Brandenburg Umweltbericht

News