Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Umweltbericht 2018

  • Text
  • Umwelt
  • Luftguete
  • Klimaschutz
  • Fluglaerm
  • Brandenburg
  • Umweltbericht
In unserem Umweltbericht erfahren Sie alles rund um das Thema Fluglärm, Luftgüte, Klima, Energie sowie Wasser und Abfall bei den Flughäfen Schönefeld und Tegel.

56 | Flughafen Berlin

56 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Bienenmonitoring Ein Bienenvolk besteht aus etwa 40.000 Bienen. Sie befliegen ein Gebiet von bis zu drei Kilometern Radius und sammeln Nektar und Blütenpollen. Mit Pollen und Honig ernähren sie ihre Brut. Junge Honigbienen sondern aus Drüsen Bienenwachs ab und bauen so die Waben im Bienenstock. Honig gilt als naturrein und gesund. Die Bienen produzieren den Honig jedoch heute in einer Umwelt, die Schadstoffen aus Industrie, Luftverkehr, Kraftfahrzeugverkehr und Hausfeuerungsanlagen ausgesetzt ist. Über den Luftpfad werden die Stoffe transportiert, teilweise umgewandelt und in die Umwelt und die Nahrungskette eingetragen. Auch der Flughafen Schönefeld stellt regional eine potenzielle Quelle bestimmter Luftschadstoffe dar. Das Bienenmonitoring beantwortet die Frage, ob der Betrieb eines Flughafens die Qualität des regional erzeugten Honigs und die Bienengesundheit beeinträchtigt. Beim Bienenmonitoring werden seit 2011 im Umfeld des zukünftigen Flughafens Berlin Brandenburg Pollen, Wachs und Honig auf Rückstände von Schadstoffen analysiert, die über die Luft und die Umwelt in die Nahrung gelangen können. Dazu werden die Produkte von Bienenvölkern an vier Standorten untersucht. An den Flughäfen SXF, BER und TXL befindet sich jeweils ein Standort. Der vierte Standort dient als Referenz und befindet sich fernab von Flug- und Straßenverkehr in der Schorfheide. Seit Herbst 2018 stehen am Standort SXF flughafeneigene Bienenstöcke, die von Mitarbeitern der Umweltabteilung betreut werden. Die Kollegen haben sich dafür extra zu Imkern ausbilden lassen. Die Probenahme von Pollen, Wachs und Honig erfolgt nach den strengen Vorgaben der Gutachter des Münchner Umweltinstituts für Umweltmonitoring (UMW). Das Ergebnis des Bienenmonitorings 2018 bestätigt die jährlichen Untersuchungen seit 2011: Der Flughafenbetrieb hat auf die Qualität des Lebensmittels Honig aus der Flughafenregion keinen Einfluss. Der Gehalt an Schadstoffen in Honig, Pollen und Wachs ist unbedenklich niedrig. Die Bienenvölker zeigten auch im Jahr 2018 eine gleichermaßen gute Entwicklung und Honigproduktion. Die Pollen, Wachs- und Honigproben wurden auf eine Auswahl an Schwermetallen und auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) analysiert. Ein signifikanter Unterschied zwischen den flughafennahen Standorten und dem Referenz-Standort wurde bislang nicht festgestellt. Hinsichtlich Chrom, Nickel und PAK in Pollen und PAK in Wachs zeigten sich gewisse 01 02 03

Umweltbericht 2018 | 57 01 Der Flughafenhonig 02 Dr. Uta Wolf-Benning und Severine Bach betreuen seit Herbst 2018 den FBB-Bienenstand. 03 Honig aus der Flughafenregion kann man bedenkenlos genießen. 04 04 Flugzonen der Bienen Standortunterschiede. Dennoch ist ein Einfluss des Flughafenbetriebs auf die insgesamt sehr niedrigen Stoffgehalte durch das Bienenmonitoring im Zeitraum 2011 bis 2018 nicht nachweisbar. Die vorrangige Quelle für PAK stellt, → neben dem saisonalen Betrieb von Heizungsanlagen, der Kfz-Verkehr dar, ebenso wie für Chrom. Der Flughafenbetrieb ist als nachrangiger Einfluss möglich. Insgesamt sind die festgestellten Gehalte von Metallen und PAK in Honig- und Pollenproben als niedrig und unbedenklich für den Verzehr zu werten. Das gesamte Programm und die Untersuchungen werden von unabhängigen Gutachtern des Münchner Umweltinstituts (UMW) Umweltmonitoring in Zusammenarbeit mit Laboren durchgeführt. Bienenmonitoring- Bericht Alle Ergebnisse des Bienenmonitorings 2011 – 2018 stehen online unter luft.berlin-airport.de zur Verfügung.

Unsere Publikationen

Umwelt Luftguete Klimaschutz Fluglaerm Flughafen Berlin Brandenburg Umweltbericht

News