Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 8 Jahren

Umweltbericht 2011

  • Text
  • Flughafen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Umweltbericht
  • Tegel
  • Flugbewegungen
  • Dauerschallpegel
  • Flughafens
  • Windrichtung
  • Eigenverbrauch
  • Flughafenberlin
In unserem Umweltbericht erfahren Sie alles rund um das Thema Fluglärm, Luftgüte, Klima, Energie sowie Wasser und Abfall bei den Flughäfen Schönefeld und Tegel.

� 28 | Flughafen

� 28 | Flughafen Berlin Brandenburg � Umweltbericht 2011 Vor allem bei Hilfseinsätzen, Regierungs- oder Militärflügen kommen schwere Transportmaschinen zum Einsatz, von denen starke Lärmemissionen ausgehen. Im gleichen Zeitraum nahm die Zahl der Flugbewegungen von Maschinen, die der Lärmklasse 3 angehören, deut- Landeentgelte 2011 Wer laut ist, zahlt mehr. Lärmklassen Schönefeld Tegel 1 bis 70,9 dB(A) 20 € 70 € 2 71 bis 73,9 dB(A) 30 € 84 € 3 74 bis 76,9 dB(A) 40 € 105 € 4 77 bis 79,9 dB(A) 80 € 140 € 5 80 bis 84,9 dB(A) 420 € 420 € 6 85 bis 89,9 dB(A) 840 € 840 € 7 ab 90 dB(A) 1.680 € 1.680 € lich zu. Diese Entwicklung geht an den Flughäfen Tegel und Schönefeld wohl zu einem Drittel darauf zurück, dass lauteres Fluggerät (Lärmklasse 4) durch modernere Maschinen (Lärmklasse 3) ersetzt wurde. Zwei Drittel des Anstiegs in Lärmklasse 3 sind auf den allgemeinen Anstieg der Verkehrszahlen zurückzuführen. Mit Blick auf die Entwicklung des Dauerschallpegels über die Jahre 2007 bis 2011 lässt sich feststellen, dass die Verbesserungen durch den Einsatz leiseren Fluggeräts durch den Anstieg der Flugbewegungen wieder aufgezehrt wurden, sodass die Dauerschallpegel in den vergangenen Jahren in etwa konstant geblieben sind. Dennoch fällt das Fazit der Analyse der Flugbewegungen nach Lärmklassen für die Jahre 2007 bis 2011 positiv aus, da sich die Zahl der Flugbewegungen lauter Maschinen der Lärmklassen 4 bis 7 deutlich verringert hat. Dies hat zur Folge, dass besonders laute Ein zelereignisse in der Summe deutlich zurückgegangen sind. Dies ist besonders erfreulich, weil die lauten Einzelereignisse eine besondere Belastung für die Bewohner im Umland darstellen.

Lärmkartierung Nach Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (EU-Umgebungslärmrichtlinie) sind die Bundesländer gehalten, alle fünf Jahre sogenannte Lärmkarten zu erstellen, in denen mittels einer Farbskala Schallimmissionspegel auf einer Landkarte dargestellt werden. Die Lärmkartierung dient als Planungsgrundlage für Maßnahmen zur Vermeidung oder Minderung von Lärm. Die Lärmkartierung wird beispielsweise in Lärmkonturen für Schönefeld und Tegel 2011 Äquivalenter Dauerschallpegel Umweltbericht 2011 � Flughafen Berlin Brandenburg | 29 � städtebaulichen Planungen herangezogen oder für Lärmprognosen im Zusammenhang mit geplanten Verkehrsbauwerken und sonstigen Lärm emittierenden Anlagen genutzt. Die erste Lärmkartierung wurde der EU-Richtlinie folgend europaweit für das Bezugsjahr 2007 durchgeführt. In Berlin erfolgte die Kartierung für die Verkehrsträger Straße, Schiene und Luftverkehr durch die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz. Im Land Branden- Nach EU-Umgebungslärmrichtlinie berechnete Lärmkonturen (L DEN) für die Berliner Flughäfen 2011. Dargestellt sind Pegelklassen in Fünf-dB-Schritten von 55 dB(A) (blau) bis 75 dB(A) (rot). burg wurde der Straßenverkehrslärm vom Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz kartiert. Die Dokumentation des Schienenlärms übernahm hier das Eisenbahn-Bundesamt. Der Flughafen Schönefeld wurde erst im Jahr 2011 kartiert, da die Zahl der Flugbewegungen zum Zeitpunkt der Meldung an die EU-Kommission (2004) die in der Richtlinie genannte Schwelle von 50.000 Flugbewegungen unterschritt. Die nächste Kartierung findet im Jahr 2012 statt. 55 dB(A) 60 dB(A) 65 dB(A) 70 dB(A) 75 dB(A)

Unsere Publikationen

Flughafen Berlin Brandenburg Umweltbericht Tegel Flugbewegungen Dauerschallpegel Flughafens Windrichtung Eigenverbrauch Flughafenberlin

News