Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Schallschutzfibel

  • Text
  • Schallschutz
  • Tagschutzgebiet
  • Anspruchsermittlung
  • Modul
  • Schallschutzprogramm
  • Nachtschutzgebiet
  • Anspruch
  • Familie
  • Baufirma
  • Hinweis
Eine Zusammenfassung der Grundlagen und Prozesse des Schallschutzprogramms BER in leicht verständlicher Form mit zahlreichen Tipps und Hinweisen zur Umsetzung der Schallschutzmaßnahmen.

→ 44 | Glossar Glossar

→ 44 | Glossar Glossar Anspruchsermittlung Alle Eigentümer, die Anspruch auf Schallschutzmaßnahmen haben, erhalten von der FBB eine individuelle Anspruchsermittlung (ASE). In der Anspruchsermittlung teilt die FBB dem Eigentümer mit, welcher Anspruch auf Schallschutzmaßnahmen für sein Objekt besteht. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Der Eigentümer erhält entweder eine Anspruchsermittlung bauliche Umsetzung (ASE-B) und damit die Zusage, dass die FBB die Kosten für die Umsetzung der beschriebenen Schallschutzmaßnahmen übernimmt oder eine Anspruchsermittlung Entschädigung (ASE-E) und damit die Zusage, dass die FBB eine Entschädigung auszahlt. Dies geht auf eine Regelung in der Planfeststellung zurück. Diese Regelung besagt, dass für Gebäude anstelle der Erstattung der baulichen Schallschutzmaßnahmen eine Entschädigungszahlung erfolgt, wenn die Kosten der erforderlichen baulichen Schallschutzmaßnahmen mehr als 30 Prozent des Verkehrswertes von Grundstück und Gebäude mit zu schützenden Räumen betragen. Auftragsberatungsstelle Brandenburg (ABSt) Die Auftragsberatungsstelle Brandenburg e. V. (ABSt) führt eine Schallschutzliste mit bauausführenden Firmen, die Schallschutzmaßnahmen umsetzen. Bei der Suche nach einer geeigneten Baufirma bietet die Schallschutzliste, die bei Redaktionsschluss 49 Firmen umfasste, eine gute Orientierung. Die Auftragsberatungsstelle Brandenburg e. V. ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern des Landes Brandenburg zur Förderung der mittelständischen Wirtschaft. Der Verein hat die Aufgabe, als Mittler zwischen der freien Wirtschaft des Landes und den öffentlichen Auftraggebern, die angemessene Beteiligung der Unternehmen aus Industrie, Handel und Handwerk bei öffentlichen Aufträgen zu fördern. Außenschallpegel Der Außenschallpegel beschreibt den Lärmpegel außerhalb eines Gebäudes und wird in Dezibel angegeben. Die Ermittlung des Außenschallpegels erfolgt rechnerisch, wobei verschiedenen Berechnungsvorschriften einzuhalten sind. Der Außenschallpegel wird für jedes einzelne Objekt innerhalb der Schallschutzgebiete prognostiziert und ist maßgeblich für die Ermittlung und Dimensionierung der Schallschutzmaßnahmen.

Glossar | 45 ← Weiterführende Informationen zur Ermittlung von Außenschallpegeln bietet das Nachbarschaftsportal der FBB mit dem Leitfaden Schallschutz. auszugehen. Im Jahr 2015 wurden für den Standort Berlin, also die Flughäfen Tegel und Schönefeld, insgesamt 260.000 Flugbewegungen gezählt. Außenwohnbereich Außenwohnbereiche sind z. B. Balkone oder Terrassen, die einem Gebäude zugeordnet sind. Liegen diese Außenwohnbereiche in einem festgesetzten Gebiet, zahlt die FBB eine einmalige Entschädigung aus. DIN 1946-6 Die DIN 1946-6 ist eine Norm des Deutschen Instituts für Normung (DIN) zur Lüftung von Wohnungen. Sie legt u. a. Mindestanforderungen für den Luftaustausch zum Feuchteschutz fest. Die FBB berücksichtigt die DIN 1946-6 bei der Ermittlung der erforderlichen Schallschutzmaßnahmen. Weiterführende Informationen bietet das Nachbarschaftsportal der FBB mit den Hinweisen zur Anwendung der DIN 1946-6. Flugbewegungen Die Anzahl an Flugbewegungen ist relevant für die Ermittlung und Dimensionierung der Schallschutzmaßnahmen. Für das Schallschutzprogramm BER werden 360.000 Flugbewegungen zugrunde gelegt. Zur Inbetriebnahme des BER ist von einer deutlich niedrigeren Anzahl an Flugbewegungen Flugrouten Die für den Flughafen Berlin Brandenburg festgelegten Flugrouten sind für die Ermittlung und Dimensionierung der Schallschutzmaßnahmen relevant. Die Flugrouten für den BER wurden im Januar 2012 vom Bundesamt für Flugsicherung (BAF) festgelegt. Flugzeugmix Der Flugzeugmix gibt an, welches Fluggerät wie oft am BER zu erwarten ist und wie laut dieses sein wird. Der Flugzeugmix ist somit für die Ermittlung und Dimensionierung der Schallschutzmaßnahmen relevant. Kostenerstattungsvereinbarung (KEV) Im Rahmen des Schallschutzprogramms BER wurden bis zum Sommer 2012 Kostenerstattungsvereinbarungen (KEV) an die Anwohner versendet. Im Zuge des Urteils des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg aus dem April 2013 wurde jedoch eine Neubearbeitung aller Anträge aus dem Tagschutzgebiet notwendig. Auf Grundlage der Kostenerstattungsvereinbarungen konnten somit, sofern diese nicht beidseitig unterschrieben waren, keine Schallschutzmaßnahmen mehr

Unsere Publikationen

Schallschutz Tagschutzgebiet Anspruchsermittlung Modul Schallschutzprogramm Nachtschutzgebiet Anspruch Familie Baufirma Hinweis

News