Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Geschäftsbericht 2014

  • Text
  • Flughafen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Tegel
  • Flughafengesellschaft
  • Teur
  • Flughafens
  • Flugbewegungen
  • Passagiere
  • Dezember
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

→ 26 | Flughafen

→ 26 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Der BER eröffnet 2017 Der Zeitplan steht Die Umrüstung des „zentralen Nervensystems“ des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg ist abgeschlossen: Am 19. Februar 2015 ging das neue BER-NET in Betrieb. Bild Seite 24 / 25: Blick aufs Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg. Der Flughafen Berlin Brandenburg soll im zweiten Halbjahr 2017 eröffnet werden. Dieses Terminband hat die Flughafengesellschaft im Laufe des Jahres 2014 erarbeitet. Das Terminband und die Meilensteine dahin wurden nach der Aufsichtsratssitzung am 12. Dezember 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit der Entscheidung, den BER im zweiten Halbjahr 2017 zu eröffnen, endet eine zweijährige Phase ohne Eröffnungstermin und ohne klare Perspektive für die Fertigstellung des BER. Mit der Festlegung eines Terminbandes endet auch die Phase der Grundlagenarbeiten, in der die Flughafengesellschaft Grundsatzthemen wie beispielsweise das unterdimensionierte LAN-Netz, lückenhafte Dokumentationen oder die inkonsistente Raumnummernsystematik abräumen musste, die einem verlässlichen Meilensteinplan bis zur Eröffnung bislang im Weg standen. Bauen in der Fläche Mit den im Oktober 2014 neu eingeführten Flächenteams hat die Flughafengesellschaft für jedes einzelne Baufeld klare Verantwortlichkeiten geschaffen. Diese sind gemäß Landesbauordnung (LBO) und Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI) besetzt. Ein Teilprojektleiter der FBB bearbeitet zusammen mit Vertretern von Projektsteuerung, Planung und Objektüberwachung einen definierten Abschnitt des Fluggastterminals. Mit Stand Mai 2015 sind über 600 Bauarbeiter auf der Baustelle beschäftigt. Die Trassensanierung im Fluggastterminal ist zu 70 Prozent abgeschlossen. Verortete Mängel im baulichen Brandschutz sind zu 47 Prozent abgearbeitet. Sonstige Feststellungen, wie Mängel und Restleistungen, sind zu 54 Prozent beseitigt. Entrauchung Die Flughafengesellschaft hat im zweiten Halbjahr 2014 die beiden Brandschutzprobleme gelöst, die einer Eröffnung des Flughafens bislang im Weg standen. Für die Entrauchung des sogenannten C-Riegels (das „Gebäude im Gebäude“ in der Haupthalle) wurde die Anlage 14 in kleinere, besser steuerbare Anlagen unterteilt. Der

Neues vom BER | 27 Das Pier Nord wurde als Erstes fertiggestellt und vom Bauordnungsamt abgenommen. Am Pier Süd wird eine unterirdische Sprinkleranlage errichtet. Kabeltrassensanierung auf der Ebene 2 im Mainpier Nord. Rauch aus den oberen Ebenen 2 und 3 wird zukünftig über das Dach abgeleitet. Für den A-Riegel – damit ist das Mainpier des Terminals gemeint – hat die Flughafengesellschaft entschieden, dass im Brandfall der Rauch durch Deckenöffnungen abgeführt wird statt seitlich wie bislang geplant und gebaut. Die Anlagen werden entsprechend umgebaut. Zudem werden (wie bereits bei der Anlage 14 erfolgreich eingesetzt) sogenannte Frequenzumformer eingebaut, mit denen sich die Absaugleistung variabel einstellen lässt. Pier Nord und Pier Süd Die Bauarbeiten am Pier Nord sind abgeschlossen. Die Nutzungsfreigabe durch die Behörde wurde am 19. Dezember 2014 erteilt. Beim Pier Süd sind die Erdarbeiten an der unterirdischen Sprinklerzentrale sowie die Baugrubensicherung abgeschlossen und der Rohbau vorbereitet. Die Deckenhohlraumsanierung läuft. Mit der fristgerechten Einreichung des 3. Nachtrags zur Baugenehmigung Pier Süd Ende Januar wurde der erste wichtige Meilenstein des Jahres 2015 erreicht. Das Pier Süd wird 2015 baulich fertiggestellt werden.

Unsere Publikationen

Flughafen Berlin Brandenburg Tegel Flughafengesellschaft Teur Flughafens Flugbewegungen Passagiere Dezember

News