Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

Geschäftsbericht 2012

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Tegel
  • Teur
  • Inbetriebnahme
  • Flughafens
  • Verschiebung
  • Anlagen
  • Passagiere
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

60 | Flughafen Berlin

60 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH 02Entwicklung des abgelaufenen Geschäftsjahres A Gesamtwirtschaftliche Lage und Entwicklung der Luftverkehrsbranche Das Wachstum der deutschen Wirtschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich abgeschwächt. Stieg das reale Bruttoinlandsprodukt 2011 noch um 3 %, war für 2012 lediglich noch ein Wachstum von unter 1 % festzustellen. Im letzten Quartal 2012 ist die Wirtschaftsleistung leicht zurückgegangen. Ausschlaggebend für die gedämpfte gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland war das internationale Umfeld. Das fehlende Vertrauen in die Lösbarkeit der Schuldenkrise im Euroraum, die Unsicherheiten hinsichtlich der Fiskalpolitik der USA und der Rückgang der Nachfrage nach deutschen Exportgütern beeinflussten in Deutschland die Investitionsbereitschaft. Auch 2012 zeigte sich im Vergleich zu anderen Euro-Ländern die deutsche Wirtschaft jedoch als immer noch robust und wettbewerbsfähig. Die Luftverkehrsbranche in Deutschland verzeichnete gemäß der Monatsstatistik Dezember 2012 der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Verkehrsflughäfen (ADV) im Jahresverlauf 2012 insgesamt einen nur noch geringen Passagierzuwachs (1,1 % gegenüber 2011, im Vergleich wuchs die Anzahl der transportierten Passagiere 2011 zu 2010 um 5 %). Es wurden 200 Mio. Ein- und Aussteiger an den deutschen Flughäfen im Gesamtjahr 2012 erfasst (Vj 198 Mio. Passagiere). Der bereits 2011 feststellbare Rückgang der Wachstumsraten im Passagierverkehr hat sich fortgesetzt. Insbesondere Flughäfen mit einem hohen Anteil an Low-Cost- Carriern hatten mit einem deutlichen Rückgang der Passagierzahlen zu kämpfen. Die Zuwächse im Passagieraufkommen waren den größeren Flughäfen zuzuschreiben. Die zahlreichen kleinen und mittelgroßen Flughäfen mussten auch 2012 Rückgänge verzeichnen. Damit spüren auch die deutschen Verkehrsflughafenbetreiber die Folgen der Eurokrise, der schwierigen Marktsituation der Airlines und der nationalen Belastungen (z. B. Luftverkehrsteuer). Das Passagieraufkommen wurde auch 2012 wieder vor allem vom Europa-Verkehr getragen, der im Jahresverlauf um 2,0 % auf fast 118 Mio. Passagiere zulegte. Dagegen ist der innerdeutsche Luftverkehr durch einen Rückgang um 3,6 % (-1,7 Mio. Passagiere) gekennzeichnet. Im interkontinentalen Luftverkehr ist ein Anstieg um 4,9 % auf rund 36 Mio. Passagiere zu erkennen.

Auch im Bereich Luftfracht und Luftpost ist der Trend der letzten Monate ab lesbar. Im Geschäftsjahr 2012 ist der Frachtumschlag an den deutschen Verkehrsflughäfen um 2,2 % auf 4,3 Mio. Tonnen zurückgegangen. B Geschäftsverlauf 2012 B.1 Aviation Management / Verkehrsentwicklung Die Zahl der Passagiere an den Flughäfen der Hauptstadtregion in Tegel und Schönefeld stieg im Jahr 2012 erstmals über die 25 Millionen-Marke, nach 24 Millionen Passagieren 2011. Insgesamt wurden 25.261.477 Passagiere gezählt, welches gegenüber 2011 einen Anstieg von 5,1 % darstellt. Damit entwickelte sich der Luftverkehr in der Region Berlin-Brandenburg auch im zehnten Jahr in Folge besser als der Durchschnitt der internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland (circa + 1,1 % gegenüber 2011). Der dritte Platz unter den deutschen Luftverkehrsstandorten konnte mit diesem Ergebnis somit weiter gefestigt werden. Insgesamt standen 2012 178 Ziele in 49 Ländern im Flugplan. Der detaillierte Blick auf die Verkehrszahlen Das Verkehrswachstum 2012 war geprägt von einer umfassenden Expansion der Lufthansa-Gruppe am Standort Berlin, die bis zu sechs zusätzliche Flugzeuge hier zur Bedienung von populären Business- und Leisure-Destinationen stationierte. Auch Air Berlin konnte ein Wachstum verzeichnen, hauptsächlich durch Verstärkung der Frequenzen auf bestehenden Destinationen sowie der Auf nahme der neuen Langstreckendestinationen Abu Dhabi und Los Angeles. Durch neue Kooperationsabkommen mit Partnerairlines des Luftfahrtbündnisses Oneworld, dem strategischen Partner Etihad Airways und Air France- KLM wuchs zudem die Zahl der Transferpassagiere überdurchschnittlich stark. Die meisten Passagiere nutzten innerhalb Deutschlands die Strecke nach München (1.918.449 Passagiere; +0,3 %) und innerhalb Europas nach London (1.338.762 Passagiere, -1,8 %). Die katalanische Hauptstadt Barcelona ist ab Berlin der größte europäische Wachstumsmarkt des vergangenen Jahres (+105.262 Pas- Unsere Zahlen | 61

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Tegel Teur Inbetriebnahme Flughafens Verschiebung Anlagen Passagiere

News