Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

Geschäftsbericht 2012

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Tegel
  • Teur
  • Inbetriebnahme
  • Flughafens
  • Verschiebung
  • Anlagen
  • Passagiere
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

110 | Flughafen Berlin

110 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Klima und Energie Das Berlin Brandenburg Airport Center direkt vor dem Terminal des BER wurde von der Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet. 2012 bezog die Flughafengesellschaft rund 52 Prozent ihres Strombedarfs aus regenerativen Quellen. Dabei legt die Flughafengesellschaft Wert darauf, dass der Strom mit dem unter anderem von Umweltverbänden getragenen „Grünen Strom Label Gold“ zertifiziert ist, das als besonders glaubwürdig gilt. Die Flughafengesellschaft ist damit die erste Flughafengesellschaft in Deutschland, die rege- nerative Energien in so erheblichem Umfang einsetzt. Einen wichtigen Beitrag zur Klimabilanz leistet auch eine umweltfreundliche Anfahrt der Mitarbeiter zu ihrer Arbeitsstelle. Die Mitarbeiter der Flughafengesellschaft haben aus diesem Grund seit 2012 die Möglichkeit, mit einem Jobticket zu günstigen Konditionen das Angebot des Verkehrsverbundes Berlin Brandenburg zu nutzen. Alternative Antriebstechnologien Langfristig sieht das Unternehmen in der Einführung alternativer Antriebe erhebliche Potenziale zur Senkung des Energieverbrauchs und zur Verbesserung der Klimabilanz. Daher verfolgt die Flughafengesellschaft die Entwicklung alternativer Antriebstechnologien und kooperiert mit zahlreichen Verbänden und Unternehmen insbesondere im Bereich der Elektro- und Wasserstoffmobilität. Ein 2011 gestarteter Langzeittest eines Opel HydroGen 4 mit emissionsfreiem Wasserstoffantrieb lieferte wertvolle Erkenntnisse über die Alltagstauglichkeit dieser Zukunftstechnologie. Der Flughafen Berlin Brandenburg ist hierfür insbesondere mit der weltweit ersten CO2-neutralen Tankstelle ein idealer Partner. An dieser seit 2012 von TOTAL betriebenen Tankstelle wird mittels Windenergie erzeugter Wasserstoff angeboten.

Flughafen-Landschaftspark Die Flughafengesellschaft gleicht nachteilige Auswirkungen des Flughafenbaus auf die Natur mit zahlreichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen im Flughafenumfeld aus. Diese wertvollen Lebensräume ziehen sich bereits heute wie ein grünes Band um den Flughafen. So wurden fast verschwundene Gutsparks rekonstruiert und neue, abwechslungsreiche Grünanlagen gestaltet, die Anwohnern attraktive Erholungsflächen und der Tierwelt ökologisch wertvolle Lebensräume bieten. Der Gutspark in Groß Ziethen wurde rekonstruiert. Die Zülowniederung Die Landschaftsentwicklung und ökologische Aufwertung in der Zülowniederung ist das größte Einzelprojekt der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen. Die rund 2.600 Hektar große offene Niederungslandschaft liegt südlich des Flughafens zwischen Mittenwalde, Dabendorf und Groß Machnow / Rangsdorf. 2011 wurde die Planung rechtskräftig und kann nun vor Ort umgesetzt werden. In Abstimmung mit den Landwirten werden nun zunächst Naturschutzflächen Umwelt | 111 angelegt und Wiesen weniger intensiv bewirtschaftet. Mit der Pflanzung von Gehölzen ab Herbst 2013 und der Schaffung weiterer Lebensräume verbessern sich die Lebensbedingungen für Flora und Fauna in der Zülowniederung und darüber hinaus, so dass der Erlebniswert des gesamten Landschaftraumes in den kommenden Jahren deutlich gewinnt. Die Landschaftparks ziehen sich wie ein grünes Band um den Flughafen.

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Tegel Teur Inbetriebnahme Flughafens Verschiebung Anlagen Passagiere

News