Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

Gate 67 Herbst 2012

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Stadt
  • Helge
  • Tegel
  • Airberlin
  • Kraniche
  • Berliner
  • Lufthansa
  • Brandenburg
  • Herbst
Die ganze Welt des Flughafens: Unser Kundenmagazin informiert Sie viermal im Jahr über die Flughäfen Schönefeld und Tegel und den Flughafen Berlin Brandenburg, neue Airlines und Ziele sowie die Metropolregion Berlin-Brandenburg.

30 Gate

30 Gate 67 Metro Kinder Warum fl iegt ein Flugzeug? Vielleicht hast Du Dich schon einmal gefragt, warum ein tonnenschweres Flugzeug so unbeschwert wie ein kleiner Vogel fl iegen kann. Das ist gar nicht so einfach zu erklären. Es hat viel mit komplexen physikalischen Vorgängen zu tun. Auf jeden Fall haben sich die Menschen viel bei den Vögeln abgeschaut und sie nachgeahmt. Otto Lilienthal hat mit selbst gebauten Fluggeräten als erster Mensch Flugversuche unternommen. Ein Flugzeug kann nur fl iegen, wenn es sich bewegt, und zwar in einer bestimmten Geschwindigkeit. Dabei strömt Luft über seine Flügel. Wenn Du Dir die Flügel genau anschaust, siehst Du, dass die Flügel auf der Oberseite nach oben gewölbt sind. Auf der Unterseite sind sie ganz gerade. An der Oberseite muss die Luft einen längeren Weg Weg Weg zurücklegen. zurücklegen. zurücklegen. Das Das Das führt führt führt dazu, dazu, dazu, dass dass dass der der der Luftdruck Luftdruck Luftdruck oben oben oben geringer geringer geringer ist ist als als unten. unten. unten. Es Es entsteht entsteht Auftrieb. Auftrieb. Diesen Diesen Effekt Effekt hat hat der der Schweizer Schweizer Physiker Physiker Daniel Daniel Bernoulli Bernoulli im 18. 18. Jahrhundert Jahrhundert entdeckt. entdeckt. Ob Ob bei bei Flugzeugen, bei Drachen und oder auch bei Vögeln – es ist immer derselbe Trick, der sie in der Luft hält. Und Dich sicher in den Urlaub bringt. Katrin Knauth Was macht ein Co-Pilot? Wenn Dich im Flugzeug der Kapitän begrüßt und über die Flugstrecke und das Wetter spricht, dann hörst Du den Piloten. Er hat während des gesamten Fluges das Kommando im Cockpit. Neben ihm sitzt der Co-Pilot. Auch er ist ausgebildeter Flugzeugführer. Er unterstützt den Piloten bei der Bedienung und der Navigation des Flugzeuges, führt den Funkverkehr durch und überwacht die Flugzeugsysteme. Der Co-Pilot kann alle Aufgaben des Piloten übernehmen und sogar das Flugzeug zu seinem Ziel steuern. Häufi g wechseln Pilot und Co-Pilot auf dem Hin- und Rückfl ug ihre Aufgaben.

Fotos: Nika/iStockphoto, graham/iStockphoto, Promo Gate 67 Literatur Metro Und es ist nicht die Currywurst 111 Orte in Berlin, die man gesehen haben muss Nein, es ist vielleicht nicht unbedingt die Currywurst-Gedenktafel in Charlottenburg, die an erster Stelle genannt werden sollte, wenn es um die 111 Orte in Berlin geht, die man gesehen haben muss. Einige andere sind es dafür umso mehr. Sicher, bei einigen Orten fällt es einem – wenn man Berlin ein wenig kennt – schwer, sich vorzustellen, dass es dort wirklich so romantisch schön aussieht wie auf den dazugehörigen Fotos im Buch. Aber das wäre vielleicht auch zu viel verlangt. Für einen Teil der Orte stimmt es aber auf jeden Fall: Es sind Orte, die man in Berlin gesehen haben muss. Außerdem geht es ja auch nicht darum, der Auswahl in jedem einzelnen Punkt zuzustimmen. Vielmehr hat jeder Berliner oder Nicht-Berliner mit dem Buch die Möglichkeit, Orte in der Stadt zu entdecken, von denen er sonst wahrscheinlich nie gehört hätte. Und zwar egal wie lange man bereits in Berlin lebt. Und wo. Da zählt auch nicht das Argument, dass es doch genug Reiseführer gibt. Zu Berlin sowieso. Für Familien und Singles, Fahrradfanatiker oder Spaziergänger, für Beginner und Fortgeschrittene, Gourmets und Sparfüchse. Eigentlich für jeden, der sich zum ersten oder 100. Mal in die deutsche Hauptstadt verirrt. Eine so liebevolle Sammlung von 111 unbekannten, skurrilen und spannenden Orten, die einem den Weg in ein Berlin abseits von den üblichen Touristenpfaden zeigen, gibt es aber bis jetzt noch nicht. Denn wer weiß schon, Minous Geschichte Vielleicht ist es ein Märchen. Aber es ist alles wahr! „Man muss mit der einfachsten Wahrheit beginnen, der fundamentalen Wahrheit, an der es keinen Zweifel gibt“, schrieb Descartes einmal. So ist das auch bei der 12jährigen Minou, die mit Papa, Priester, Kistenmann und dem Hund Namenlos auf einer Insel lebt, die so klein ist, dass sie in keiner Landkarte verzeichnet ist. Früher hat Mama mit auf der Insel gelebt, aber irgendwann ist sie verschwunden. Seitdem sucht Minou nach der Wahrheit, danach, wohin Mama verschwunden ist. Denn sie ist sich sicher: Was auf einer Insel verschwindet, wird immer gefunden. Papa redet immer von dass der 11. Himmel in einer Marzahner Platte oder Berlins heile Welt in der Tuschkastensiedlung am Falkenberg zu finden ist und es am Wochenende bei gutem Wetter das beste asiatische Essen im Preußenpark in Wilmersdorf gibt. Das sind vielleicht eher die Geheimtipps. Mindestens genauso sehenswert und vielleicht nicht mehr ganz so geheim: das Mies-van-der- Rohe-Haus in Hohenschönhausen, das Stasimuseum in Lichtenberg und das Hansaviertel in Tiergarten. Genug Auswahl also, um einen Marathon durch Berlin zu starten – oder sich das Buch einfach immer mal wieder zur Hand zu nehmen wenn man seinen Sonntagsspaziergang mit einem außergewöhnlichen Ausflug spicken will. Nicht nur in Berlin: Denn „111 Orte, die man gesehen haben muss...“ gibt es auch für die nächste Reise nach Hamburg, München, Paris, Wien oder ins Ruhrgebiet. Und eine Fortsetzung folgt übrigens auch schon bald: am 20. Oktober erscheint „111 Orte in Berlin, die Geschichten erzählen“. Nicole Dapper Lucia Jay von Seldeneck, Carolin Huder, Verena Eidel 111 Orte in Berlin, die man gesehen haben muss emons: Verlag 240 Seiten 14,95 EU der Logik und von Descartes, Hegel und Kant, Mama hat immer von der Phantasie erzählt. Kistenmann baut Zauberkisten und Priester backt Brezeln und erwähnt hin und wieder weise Gott. Namenlos sagt wenig, aber manchmal hat Minou das Gefühl, dass er von ihnen allen am meisten versteht. In „Minous Geschichte“ erzählt Mette Jakobsen auf eine beeindruckend zauberhafte und sanfte Weise von einem Mädchen, das mitten im Meer lebt, und versucht, die Welt zu verstehen. Es sind Geschichten, auch ihre eigene, die es begreifen lassen, dass die Welt viel größer ist als die Insel, die es in 53 Minuten umrunden kann. „Minous Geschichte“ ist für Kinder ab 12 Jahre, aber auch für alle anderen, die wissen, dass ein Märchen auch wahr sein kann. Merle Remler Mette Jakobsen Minous Geschichte Bloomsbury Verlag Berlin ab 12 Jahre 224 Seiten 16,99 Euro 31 Sie hängen an Kreuzungen, Haltestellen und Hauseingängen: witzige, kreative und kryptische Zettel. Eine höchst unterhaltsame Zettelwirtschaft, die zunächst im Internet- Blog notesofberlin.com veröffentlicht wurde, und nun auch als Buch vorliegt. Joab Nist Wellensittich entflogen. Farbe egal Ullstein 208 Seiten 9,99 Euro

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Stadt Helge Tegel Airberlin Kraniche Berliner Lufthansa Brandenburg Herbst

News