Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

BER aktuell 11/2013

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • November
  • Brandenburg
  • Tegel
  • Flughafengesellschaft
  • Oktober
  • Germania
  • Pier
  • Nord
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg

→ 4 |

→ 4 | BER aktuell → Airport & Airlines November 2013 Neues aus der Luftfahrt In der Türkei dem Winter entfliehen Germanwings fliegt neu nach Ankara und Istanbul Die Airline Germanwings, Tochtergesellschaft der Lufthansa, fliegt im Winter zwei neue Ziele in der Türkei an. Ab 2. November 2013 startet die Airline vom Flughafen Tegel immer samstags nach Ankara. Ab dem 5. November wird zudem zweimal in der Woche von Tegel aus der Istanbuler Flughafen Sabiha Gökcen angeflogen. Istanbul ist mit mehr als 13 Millionen Einwohnern die größte Stadt der Türkei. Die Meeresenge Bosporus teilt die Stadt in einen europäischen und einen asiatischen Teil – ein Phänomen, das weltweit einzigartig ist. Istanbul bietet eine Fülle an Kulturdenkmälern, darunter die berühmte Hagia Sophia und die Süleymaniye-Moschee. Während Istanbul für Kultur, Mode und Lebenslust steht, ist die Hauptstadt Ankara das politische Zentrum des Landes. Besonders sehenswert ist das in einem ehemaligen osmanischen Basar untergebrachte Museum für anatolische Zivilisationen. Worte auf den Weg Liebe Leserin, lieber Leser, Bei der Vorbereitung für diesen Beitrag fiel mir ein Gebet ein, das ich Ihnen nicht vorenthalten möchte: „Es kommt nie etwas so schön, wie man es erhofft. Es wird nie etwas so schwer, wie man es fürchtet. Es kommt immer alles anders als man es erwartet. Aber es geschieht alles so, wie es am besten für den ist, den es trifft. Verlass den da droben nicht, er wird auch dich nicht verlassen!“ (Gebet eines sterbenden Bauern aus Südtirol) Was hat das mit dem Flughafen zu tun? Es gehört schon eine gehörige Portion Gottvertrauen dazu, dass wir unsere Zukunft so optimistisch sehen. Als Kirche und als Gläubige sollten wir dieses Vertrauen haben. Aber wie sieht es aus mit Einrichtungen wie der Flughafengesellschaft und ihren Verantwortlichen – haben die so eine Zuversicht in die Zukunft, oder ist das dann Zweckoptimismus? Ich unterstelle den Verantwortlichen für den Bau des BER den guten Willen, den Bau so voranzubringen, dass er einmal auch den Passagieren dient – und ich hoffe, dass sie auch die betroffenen Menschen im Umland des Flughafens im Blick haben, die unter dem unvermeidlichen Fluglärm leiden werden. „Unvermeidlich“ klingt hart, ist aber eine Tatsache – es geht nun darum, die Lärmbelästigung so gering wie möglich zu halten. Das Abwägen von ökonomischem Kalkül und bestem Schutz der Betroffenen ist nicht leicht und kann leicht als Dilemma angesehen werden. Vielleicht kann ich als Seelsorger einfach dazu raten, mehr Vertrauen in den guten Willen der Verhandlungspartner zu setzen, mehr aufeinander zu hören und so zu einem guten Kompromiss zu gelangen, der für beide Seiten gut ist. Das Gebet aus Südtirol kann eine solche Gelassenheit fördern, die ich allen wünsche, Ihr P. Wolfgang Felber sj (Flughafenseelsorger) Neues aus der Luftfahrt Komfortabler nach Doha Qatar Airways kommt der gestiegenen Nachfrage auf der Strecke Berlin – Doha nach und setzt ab dem 1. Dezember 2013 auf allen sieben Flügen pro Woche anstelle eines Airbus A320 das Großraumflugzeug Airbus A330-200 ein. Der A330 bietet in einer Zweiklassenkonfiguration bis zu 248 Sitzplätze in der Economy Class sowie bis zu 24 Sitzplätze in der Business Class. Die Kapazitäten werden somit nahezu verdoppelt. An Bord haben Passagiere aller Klassen über den individuellen Bildschirm Zugang zu einem interaktiven Entertainment- System, das über 1000 verschiedene Unterhaltungsoptionen on-Demand bereithält. Weitere Informationen zu Qatar Airways gibt es im Internet auf qatarairways.de. Lufthansa Flottenerneuerung Die Lufthansa gab im September bekannt, dass sie 59 Langstreckenflugzeuge geordert hat. Dabei wurde ein Mix aus Flugzeugen der beiden Hersteller Boeing und Airbus gewählt. 34 Boeing 777-9X und 25 Airbus A350-900 wurden bestellt, um bis 2025 die alten Boeing 747-400 sowie Airbus A340-300 der Airline Gruppe abzulösen. Die ersten Auslieferungen sollen bereits 2016 erfolgen. Die Lufthansa Gruppe verspricht sich davon vor allem Einsparungen beim Treibstoffverbrauch sowie die Vereinheitlichung der konzernweiten Langstreckenflotte. Die Investition hat gemessen an den offiziellen Listenpreisen einen Gesamtwert von 14 Milliarden Euro, wobei jedoch hohe Rabatte üblich sind. Was bedeutet eigentlich…? MTOM Foto: Günter Wicker steht für „Maximum Take Off Mass“ (auch: MTOW für „Maximum Take Off Weight“) und bezeichnet das gesamte Höchstgewicht eines Flugzeugs beim Start inkl. Eigengewicht, Treibstoff und Beladung. Dieser Grenzwert stellt sicher, dass der Triebwerksschub ausreicht, um das Flugzeug auf der Startbahn abheben zu lassen. Ausgewählte Beispiele: Airbus A320 → ca. 78 Tonnen, Boeing 737-800 → ca. 79 Tonnen, Boeing 787-8 → ca. 228 Tonnen, Airbus A380 → ca. 560 Tonnen (entspricht ca. 400 Autos).

→ 5 | BER aktuell → Airport & Airlines November 2013 Neues aus der Luftfahrt Bye Bye Tegel – Hello Schönefeld Germania startet ab sofort aus Berlins Südosten Bereits im Juli 2013 zog die Fluggesellschaft Germania vom bisherigen Standort Tegel zum Flughafen Schönefeld. Dort betreibt die Germania Technik Brandenburg, ein Tochterunternehmen der Germania, gemeinsam mit airberlin einen Wartungshangar. Durch den Umzug vom Norden in den Süden Berlins sollen kostenintensive Doppelstrukturen bei Technik und Wartung abgebaut werden. Mit der Konzentration des Flugbetriebes an einem Standort vermeidet die Fluggesellschaft zudem Positionierungsflüge zwischen den beiden Airports. Ab 1. November startet Germania nun vom Flughafen Schönefeld. Die unabhängige Fluggesellschaft mit Sitz in Berlin bietet sowohl Linien- als auch Charterflüge zu ausgewählten Zielen in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika. Ihr Streckennetz umfasst gegenwärtig über 50 internationale Destinationen. Neben den Kanarischen Inseln, Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten, fliegt die Germania auch im Winter weiterhin nach Beirut. Ab Mitte Dezember steuert sie außerdem zweimal pro Woche nonstop die Hauptstadt Mazedoniens Skopje an. Tickets zu allen Reisezielen sind im Internet unter www.flygermania.de oder telefonisch unter 01805 - 737 100 (0,14 €/Minute aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 Euro/Min. aus dem dt. Mobilfunk) sowie im Reisebüro erhältlich. 3D, Flip, Animation oder Morphing – Das ist Conticular ® Druck Mit der Conticular Drucktechnik ist es möglich, gedruckten Bildern „Leben einzuhauchen“. Flip oder Animation, 3D - Effekte oder Morphing und das in XX - Large - Größen, Werbung, die zum Hinschauen verleitet, und beeindruckt. Besonders innoative Lösungen stehen dabei im Vordergrund. Unser Leistungsspektrum zur Conticular®Drucktechnik: • Gestaltung und Umsetzung in unserem modernen Grafi k- und Designstudio • Wir produzieren für Sie 3D, Flip oder Animationsverfahren • Wir liefern in Kleinstmengen und produzieren für Großaufträge Und unsere weiteren Produkte neben Werbung & PR, Grafi k, Produktion; Verlag und Montagen Schilder, Buchstaben, Beschriftungen, Leitsysteme, Fassadenbeschriftungen, Brailleschrift, KFZ-Beschriftungen, Autoverklebungen, Leuchtsäulen oder Pylone Groß-WERBEKRAFT-Service Bahnhofstraße 1, Halle 31 D-15745 Wildau ANWENDUNG • Für Citylights, Bildposter • Einsetzbar in der X-Large-Werbung und bei Warenpräsentationen • Für Museen und Ausstellungen, Messen und Veranstaltungen • Einsetzbar im Shopdesign • Zur Visualisierung von Firmenphilosophien in Wartebereichen, Foyers, öffentlichen Gebäuden, Praxen • Zur Verdeutlichung von Auswirkungen oder Veränderungen, Vorher-Nachher-Effekt • Beleuchtet oder unbeleuchtet • Überall wo man besondere Aufmerksamkeit erregen will Telefon: 0 33 75/5 20 62 85 Telefax: 0 33 75/9 21 18 39 Internet: www.gwks.de E-mail: offi ce@gwks.de Germania startet nach ihrem Umzug von TXL nach SXF ab November vom Flughafen Schönefeld. Foto: Germania

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen November Brandenburg Tegel Flughafengesellschaft Oktober Germania Pier Nord

News