Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 4 Jahren

BER-aktuell 02/2017

  • Text
  • Schallschutz
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Februar
  • Region
  • Wusterhausen
  • Flughafengesellschaft
  • Anwohner

→ 8 |

→ 8 | BER aktuell → Im F Schallschutz bürgernah Module werden gut genutzt Im Juni 2016 stellte die Flughafengesellschaft acht Module vor, die das Schallschutzprogramm BER ergänzen und den Anwohnern flexiblere Möglichkeiten in der Umsetzung bieten sollten. Bis zum Ende des Jahres 2016 wurden die Module rund 1.900 Mal in Anspruch genommen. Für BER aktuell Grund genug, die einzelnen Module einmal genauer zu beleuchten. Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Quelle: Thomas Kierok Modul Schritt für Schritt Dieses Modul erfreut sich besonderer Beliebtheit, denn viele Anwohner lassen die Schallschutzmaßnahmen an ihrem Gebäude nach und nach umsetzen, beginnen z. B. mit den Fenstern und widmen sich erst später dem Einbau von Wanddämmungen oder Schalldämmlüftern. Insgesamt wurde das Modul Schritt für Schritt bereits über 900 Mal genutzt. Das Modul Kastendoppelfenster Rund 50 BER-Anwohner haben dieses Modul bereits genutzt und erhalten anstelle der recht schweren und unhandlichen Kastendoppelfenster nun die besten einfachen Schallschutzfenster. Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Quelle: Thomas Kierok Modul Küche Auch sogenannte Essküchen sollen im Tagschutzgebiet nicht ohne Schutz bleiben. Die Flughafengesellschaft bietet den BER-Anwohnern daher an, für Essküchen sehr gute Schallschutzfenster zu erstatten. Mehr als 200 Anträge auf das Modul Küche gingen bei der FBB bereits ein. Modul Differenzzahlung Anwohner, die bereits Schallschutzmaßnahmen nach alter Kostenerstattungsvereinbarung vollständig haben umsetzen lassen und damit zufrieden sind, können sich die Differenz zu den in der Anspruchsermittlung ermittelten Kosten auszahlen lassen. Knapp 150 Anwohner haben diesen Wunsch bereits gegenüber der FBB geäußert.

okus Februar 2017 Modul Finanzierung Mit dem Modul Finanzierung können die BER-Anwohner der Situation entgehen, in den Prozess rund um den Bezahlvorgang eingebunden zu sein. Rund 250 BER-Anwohner haben das Modul Finanzierung bereits genutzt. In all diesen Fällen hat die Flughafengesellschaft das Geld direkt an die Baufirma ausgezahlt. Quelle: Thomas Kierok Modul Wanddämmung Anwohner können anstelle der v. a. im Tagschutzgebiet recht häufig von der Flughafengesellschaft vorgesehenen Wandinnendämmung auch eine Wanddämmung von außen umsetzen lassen. Damit sich die Flughafengesellschaft an den Kosten beteiligen kann, muss die Baufirma jedoch nachweisen können, dass das vorgegebene Schutzziel durch die Wandaußendämmung eingehalten wird. Dieses Modul haben bislang nur wenige BER-Anwohner genutzt. Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Quelle: Alexander Obst / Marion Schmieding, FBB GmbH Modul Niedrige Raumhöhe Auch zum Aufenthalt genutzte Räume, die den vorgegebenen gesetzlichen Bestimmungen nicht entsprechen, sollen im Schallschutzprogramm BER nicht ohne Schutz bleiben. Die Flughafengesellschaft bietet den Anwohnern an, diese Räume in Anlehnung an das Fluglärmschutzgesetz zu schützen. Rund 180 Anwohner haben dieses Modul bisher bei der FBB beantragt. Modul Wintergarten Nicht wenige BER-Anwohner im Tagschutzgebiet nutzen ihren Wintergarten zum Wohnen, auch wenn dieser nicht über eine entsprechende Genehmigung als Wohnraum verfügt. Die Flughafengesellschaft bietet in diesen Fällen eine Entschädigung in Höhe von 150 € pro Quadratmeter Fläche an. Der Flughafengesellschaft liegen bereits knapp 150 Anträge auf das Modul Wintergarten vor. Module nicht immer möglich Natürlich können die Module auch weiterhin beantragt werden, hierzu reicht ein formloser Antrag aus. Ziel der Flughafengesellschaft ist es auch weiterhin, mit Hilfe der Module das Schallschutzprogramm weniger komplex zu gestalten und den BER- Anwohnern pragmatische Lösungs ansätze zu bieten. Erwähnt werden sollte jedoch auch, dass für die Gewährung der Module bestimmte Voraussetzungen gelten. So besteht z. B. für jene Anwohner, die eine Anspruchsermittlung Entschädigung und somit eine reine Entschädigungszahlung erhalten haben, keine Möglichkeit Module zu erhalten. Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH →→Sie möchten sich zu den verschiedenen Modulen im Schallschutzprogramm BER weiter informieren? Dann nutzen Sie das Nachbarschaftsportal der Flughafengesellschaft unter nachbarn.berlin-airport.de oder die Schallschutzbroschüre der FBB, die im Sommer 2016 an alle Eigentümer versendet wurde. →→Schallschutztage 2017 Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH lädt auch im Jahr 2017 wieder zu den Schallschutztagen ein. Diese werden am 16./17. Juni 2017 im Haus DIALOG-FORUM stattfinden. BER aktuell hält Sie auf dem Laufenden.

Unsere Publikationen

Schallschutz Berlin Flughafen Brandenburg Februar Region Wusterhausen Flughafengesellschaft Anwohner

News