Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

BER aktuell 02/2014

  • Text
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Flughafen
  • Wildau
  • Februar
  • Tegel
  • Flughafens
  • Januar
  • Flugzeuge
  • April
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg

→ 4 |

→ 4 | BER aktuell → Airport & Airlines Februar 2014 Neues aus der Luftfahrt Nonstop von Berlin neu nach Skopje Mit Germania nach Mazedonien Seit dem 20.12.2013 verbindet Germania Berlin-Schönefeld nonstop mit Skopje. Die Hauptstadt Mazedoniens wird in Kooperation mit dem Reiseveranstalter Air Prishtina zweimal wöchentlich montags und freitags angeflogen. Skopje im Herzen der Balkanhalbinsel ist mit mehr als 530.000 Einwohnern die größte Stadt Mazedoniens und das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die Strecke ist vor allem für die zahlreichen Berliner und Brandenburger mit mazedonischen Wurzeln interessant. Worte auf den Weg Für jeden Tag im Jahr gibt es eine Losung aus der Bibel. Das ein Vers, der tatsächlich aus einer großen Lostrommel gezogen wird. Diese Ziehung findet einmal im Jahr statt und wird von der Herrnhuter Brüdergemeine verantwortet. Glaubensflüchtlinge aus Böhmen und Mähren waren die ersten Ansiedler im heutigen Herrnhut, das zwischen Bautzen und Zittau nahe der Grenze zu Tschechien und Polen liegt. Seit 1731 erscheinen für jedes Jahr die sogenannten Herrnhuter Losungen und begleiten Menschen auf der ganzen Welt. Daneben gibt es weitere Losungen. So die für jeden Monat und die für ein ganzes Jahr, die sogenannte Jahreslosung. Diese wird von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellese vier Jahre im Voraus festgelegt. Und so kommt das noch relativ frische Jahr 2014 zu seiner Jahreslosung: „Gott nahe zu sein ist mein Glück“ aus dem 73. Psalm. Als Flughafenseelsorger erlebe ich immer wieder an den beiden Flughäfen Tegel und Schönefeld, dass mir jemand sagt: „Gut, dass Sie gerade da waren.“ Das passiert gerade dann, wenn sich Menschen in einer Situation befinden, wo sie vielleicht gerade eine unangenehme Nachricht erfahren haben oder wo sie gerade nicht wissen, wie es jetzt und heute weitergehen soll. Als Flughafenseelsorger kann ich dann ein Gespräch anbieten, bei dem genau das zum Thema kommt, was gerade „oben aufliegt“ und die Seele beschwert. Aber nicht nur die schwierigen Lebenssituationen kommen zum Gespräch. Auch die Freude der Menschen darf ich spüren, wenn sie mich im Gespräch teilhaben lassen. Dabei weiß ich, dass ich als Flughafenseelsorger in dieser Situation nicht allein bin. Ich habe Gott an meiner Seite, der mir nahe ist und mir zusagt, dass er mich begleitet. Also mich und die Menschen, die das Team der Flughafenseelsorge und ich an den Flughäfen begleiten. Das ist zwar manchmal wie eine Losung, also ein Zufall. Als Flughafenseelsorgeteam können wir nicht immer und überall sein. Aber wenn wir da sind, dann ist das ein Glück. Genau so, wie es uns die Jahreslosung mit auf den Weg gibt. Dieses Glück für 2014, dass Gott auch Ihnen nahe ist, wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und Leser. Ihr Pfarrer Justus Münster. Neues aus der Luftfahrt Mit Air One nach Italien Die italienische Fluggesellschaft Air One fliegt neu ab April drei Städte in Italien an. Ab dem 1. April gibt es drei wöchentliche Flüge von Berlin-Tegel nach Pisa. Flugtage sind Dienstag, Donnerstag und Samstag. Erstmalig fliegt Air One ab dem 2. April auch nach Palermo an der Nordküste und Catania an der Ostküste auf Sizilien. Palermo wird jeweils mittwochs und sonntags angeflogen. Catania steht Mittwoch, Freitag und Sonntag im Flugplan. www.flyairone.com Mit Germanwings nach Ancona Germanwings nimmt Ancona in den Flugplan auf. Die italienische Stadt an der Adria wird ab 12. April immer samstags angeflogen. Ancona beeindruckt sowohl durch traumhafte Sandstrände als auch durch das kulturelle Angebot der Stadt. Der Hafen von Ancona gehört zu den größten Fährhäfen des Mittelmeers. www.germanwings.com Neue Fluglinie UP Israels nationale Fluglinie EL AL präsentiert ihr jüngstes Produkt – die Fluggesellschaft UP. Die neue EL AL Marke punktet mit flexiblen und preisgünstigen Tarifen. Ab 30. März wird UP Berlin-Schönefeld bis zu elf Mal pro Woche mit Tel Aviv verbinden. EL AL Israel Airlines wird alle Flüge ab Berlin-Schönefeld dann ausschließlich mit dem neuen UP Produkt durchführen. www.flyup.com Was bedeutet eigentlich…? GPU Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH … ist die Abkürzung für „Ground Power Unit“. Dahinter verbirgt sich die Einrichtung zur Versorgung eines Flugzeugs mit Energie, während es am Boden ist. In der Luft dienen die Triebwerke als Energiequelle. Am Boden wird hingegen in der Regel ein in den Boden eingelassener Anschluss oder ein Fahrzeug bzw. Anhänger mit Dieselmotor zur Stromversorgung verwendet. Alternativ kann die am Heck eines Flugzeugs verbaute APU (Auxiliary Power Unit), ein kleines Triebwerk am Heck, für die Energieversorgung genutzt werden.

→ 5 | BER aktuell → Airport & Airlines Februar 2014 Neuerungen in SXF und TXL TXL und SXF bereiten sich auf BER vor Etablierung neuer Prozesse und Systeme Nach der Verschiebung der Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg sind an den Flughäfen Schönefeld und Tegel nicht nur bauliche Instandsetzungs- und Sanierungsmaßnahmen notwendig geworden, auch personelle und organisatorische Veränderungen wurden vorgenommen. Dies geschah mit dem Ziel die Situation an den Bestandsflughäfen zu entspannen sowie Teams auf die zukünftigen Aufgaben am BER vorzubereiten. Am Flughafen Schönefeld wurden bereits Ende letzten Jahres die alten Systeme zur Flugplandatenverwaltung, Ressourcen- und Anzeigenmanagement sowie zur Bodenlageverortung und Visualisierung auf die zukünftigen BER-Verkehrssteuerungssysteme umgestellt. Sie bilden die Basis für die Einführung des Eurocontrol Airport Collaborative Decision Making Prozesses. Damit ist ein Abgleich zwischen Flughafen-, Airline-, Abfertiger- und Flugsicherungsdaten möglich. Am Flughafen Tegel wurde in den letzten Monaten das Terminalmanagement etabliert. Mitarbeiter des Terminalmanagements sind jetzt sowohl innerhalb als auch außerhalb der Terminals stärker präsent. Sie helfen bei Problemen, weisen den Weg und sorgen so für einen reibungslosen Ablauf. Zudem wurde ein neues Kundenbüro im Terminal A eröffnet, in dem alle Fragen vom verlorenen Gepäck bis hin zur Kostenerstattung in angenehmer Atmosphäre geklärt werden können. Neues aus der Luftfahrt Foto: Sandro Kupsch, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Kolleginnen und Kollegen wie Veditta Linke sorgen auch in Spitzenzeiten für einen möglichst reibungslosen Ablauf und einen angenehmen Aufenthalt am Flughafen für die Passagiere. Im Airport Control Center in Schönefeld kommen die neuen Verkehrssteuerungssysteme zum Einsatz Die Einsatzleiterinnen Terminal am Flughafen Tegel bei der Besprechung der aktuellen Lage. Foto: Sandro Kupsch, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Foto: Sandro Kupsch, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Moving Forward airberlin und Etihad Airways erweitern Partnerschaft Wolfgang Prock-Schauer, Chief Executive Officer von airberlin, und James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways und Vice-Chairman des Board of Directors der Air Berlin PLC, stellten in Berlin den neuen Airbus mit Logos der beiden Fluggesellschaften vor. airberlin und Etihad Airways stellten im Januar einen Airbus A320 in einem speziell entwickelten Design vor, das die enge Zusammenarbeit der zwei Fluggesellschaften symbolisiert und der Startschuss für die neue Medienkampagne „Moving Forward“ ist. Nach der Umsetzung des gemeinsamen Netzwerks und der Codeshare-Routen stärken beide Fluggesellschaften die gemeinsamen Vertriebsaktivitäten. Dazu zählen unter anderem weitere gemeinsame Verkaufsaktionen, die sich auf die 17 gemeinsamen Vertriebsbüros weltweit und Vertretungen in über 50 internationalen Märkten stützen. Der Ausbau der Partnerschaft zielt darauf ab, die Zahl der Fluggäste weiter zu erhöhen, die im Netzwerk von airberlin und Etihad Airways derzeit 228 Destinationen in 84 Ländern anfliegen können. Foto: Daniel Biskup / airberlin & laden ein zur FACHKONFERENZ: DIGITALER TACHOGRAPH BB 2014 MITTWOCH | 12.03.2014 | 9:00 – 17:00 UHR HOLIDAY INN BERLIN AIRPORT – CONFERENCE CENTER (SCHÖNEFELD) Seit 2006 gilt für alle neu zugelassenen Fahrzeuge über 3,5 Tonnen durch EU Verordnung der Einbau eines Digitalen Tachographen. Technische Möglichkeiten, Vorschriſten und Konsequenzen für Unternehmen entwickeln ständig weiter. Erfahren Sie Neues über Entwicklungen, Trends und Vorgaben von unseren fachkundigen Referenten, diskutieren Sie mit und tauschen Sie sich aus: Programm und Anmeldung unter: www.amiando.com/DigiTachoBB Kosten: € 399,00 (inkl. 19% USt.) Achtung: Early Bird Tarif: € 359,00 bei Buchung bis zum 12.02.2014. inkl. Buchung eines Tagestickets für die „TransporterTage 2014“ (13. – 16.03.2014), Berliner ExpoCenter Schönefeld

Unsere Publikationen

Berlin Brandenburg Flughafen Wildau Februar Tegel Flughafens Januar Flugzeuge April

News