Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Umweltbericht 2017

  • Text
  • Flughafen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Maximalpegel
  • Tegel
  • Flugbewegungen
  • Mittlerer
  • Umweltbericht
  • Nordbahn
  • Flughafens

18 | Flughafen Berlin

18 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Der Anstieg der Flugbewegungen in den Lärmklassen größer 4 ist auf den vermehrten Einsatz größerer Flugzeuge (z.B. Airbus A330) zurückzuführen. Diese Flugzeugmuster sind zwar modern, erzeugen jedoch aufgrund des größeren notwendigen Schubs zwangsläufig höhere Schalldruckpegel. Positiv ist, dass im Jahr 2017 keine Flugzeuge der besonders lauten Lärmklassen 6 und 7 an den Berliner Flughäfen gestartet und gelandet sind. Auf der Basis von Messdaten werden die Flugzeugtypen jährlich den Lärmklassen zugeordnet. Durch veränderte Startverfahren haben sich 2014 und 2016 erhebliche Änderungen ergeben. Aus diesem Grund ist die in den Tabellen dargestellte Lärmklassenstatistik für die Jahre 2016 und 2017 zu Vergleichszwecken auf die Lärmklassen 2014 zurückgerechnet worden. Die großen Differenzen zwischen dem Jahr 2014 und 2017 besonders in den Lärmklassen 3 und 4 ist hauptsächlich auf die Umgruppierung des A320-200 von Lärmklasse 3 in die Klasse 4 zurückzuführen. Dieser Effekt wird noch durch den häufigeren Einsatz dieses Flugzeugtyps verstärkt. Die FBB arbeitet zusammen mit den Airlines an der Entwicklung eines verursachergerechten Abrechnungssystems für Lärmentgelte. Gleichzeitig werden in ab dem Jahr 2018 stattfindenden Workshops Möglichkeiten lärmarmer Start- und Landeverfahren diskutiert. Flugbewegungen nach Lärmklassen – Flughafen Tegel Lärmklasse 2014 2015 2016 2016* 2017 2017* 1 (bis 70,9 dB(A)) 3.629 7.154 3.575 4.308 2.413 3.006 2 (71 bis 73,9 dB(A)) 14.728 22.385 22.076 19.522 19.297 18.718 3 (74 bis 76,9 dB(A)) 122.271 116.181 128.322 142.738 61.049 128.243 4 (77 bis 79,9 dB(A)) 37.026 33.246 25.212 12.617 84.878 17.805 5 (80 bis 84,9 dB(A)) 4.529 5.491 6.306 6.306 6.062 5.927 6 (85 bis 89,9 dB(A)) 2 6 2 2 0 0 7 (ab 90 dB(A)) 0 2 10 10 0 0 Summe Flugbewegungen 182.185 184.465 185.503 185.503 173.699 173.699 * nach Lärmklasseneinteilung 2014/15

Umweltbericht 2017 | 19 Lärmbezogene Start- und Landeentgelte 2017 Startentgelt Lärmklassen Landeentgelt bis 70,9 dB(A) 50 € 50 € 71 bis 73,9 dB(A) 62 € 62 € 74 bis 76,9 dB(A) 80 € 80 € 77 bis 79,9 dB(A) 125 € 125 € 515 € 80 bis 84,9 dB(A) 515 € 3.000 € 85 bis 89,9 dB(A) 3.000 € 7.500 € ab 90 dB(A) 7.500 € Die Lärmentgelte werden in Schönefeld und Tegel in gleicher Höhe fällig.

Unsere Publikationen

Flughafen Berlin Brandenburg Maximalpegel Tegel Flugbewegungen Mittlerer Umweltbericht Nordbahn Flughafens

News