Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 3 Jahren

Umweltbericht 2016

  • Text
  • Schallschutz
  • Flughafen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Umweltbericht
  • Flugbewegungen
  • Nordbahn
  • Flughafens
  • Flugzeuge
  • Maximalpegel
In unserem Umweltbericht erfahren Sie alles rund um die Themen Fluglärm, Luftgüte, Klima, Energie sowie Wasser und Abfall an unseren Flughäfen.

4 | Flughafen Berlin

4 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Dr. Manfred Bobke-von Camen, Geschäftsführer Personal Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung Heike Fölster, Geschäftsführerin Finanzen Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, den BER endlich an den Start zu bringen, steht im absoluten Mittelpunkt unserer Arbeit und überstrahlt in der Öffentlichkeit alle anderen Entwicklungen und Aktivitäten der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Das ist nachvollziehbar, dennoch bleibt manche positive Geschichte in diesen Tagen unerzählt. Und das ist eigentlich schade. So leisten wir durch die Einsparung von Energie beispielsweise in den Parkhäusern und auf den Vorfeldern einen Beitrag zum Klimaschutz. Im Terminal A in Schönefeld konnten wir die Abfertigungshalle auf LED umrüsten. Zudem erzeugen wir rund die Hälfte der für die Flughäfen benötigten Energie in effizienten Erdgas-Blockheizkraftwerken vor Ort. Der darüber hinaus benötigte Strom stammt schon seit 2012 ausschließlich aus regenerativen Energiequellen. Das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für eine umweltverträgliche Mobilität kann sich sehen lassen. So nutzten im Rahmen eines Wettbewerbs 150 Kollegen regelmäßig ihr Fahrrad und brachten innerhalb von zwei Monaten stolze 86.000 Kilometer auf den Tacho. Der Wettbewerb Berliner Unternehmen „Wer radelt am meisten?“ stärkt den Teamgeist im Unternehmen und hält unsere Mitarbeitenden fit. Damit alle Kolleginnen und Kollegen auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, bieten wir ihnen in Kooperation mit der BVG ein Firmenticket für den öffentlichen Nahverkehr an. Berlin-Brandenburg ist ein überaus beliebtes Reiseziel und auch die Bürger der Region verreisen gern. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel stellen dabei einen zentralen Mobi- litätsbaustein dar. Für die märkische Wirtschaft ist dies gut und wichtig, denn Tourismus und Luftfahrt tragen erheblich zur Wertschöpfung der Region bei. Dennoch muss dieses dynamische Wachstum für die Anwohner in einem verträglichen Rahmen bleiben. Daher engagieren wir uns mit unseren Partnern in der Luftverkehrswirtschaft dafür, dass wir die steigende Zahl von Flugbewegungen durch optimierte Flugverfahren und leisere, moderne Flugzeuge ausgleichen. Damit es unterm Strich nicht lauter wird. Unsere Vergleichsmessungen zwischen dem Airbus A 320 und dem Nachfolgemodell A 320neo haben 2016 belegt, dass neue Flieger „viel leiser können“. Der Generationenwechsel bringt hier glatt einen nur noch halb so großen Lärmteppich. Die Airlines

Umweltbericht 2016 | 5 sind daher gefordert, ihre Flotten weiter und noch schneller zu erneuern, damit wir an den Flughafenstandorten die notwendige Akzeptanz im Umland erhalten können. Wir nehmen unsere Nachbarn ernst und verschließen vor neuen Erkenntnissen der Umweltforschung nicht die Augen. Im Gegenteil: 2016 hat die FBB begonnen, an ihrer Luftgütemessstelle auch ultrafeine Partikel zu messen. Übrigens als erster Flughafen in Deutschland. Auch der Straßenverkehr, Heizungsanlagen und die Industrie emittieren diesen „Feinst-Staub“. Wir schaffen nun Transparenz und werden auch diese Messergebnisse veröffentlichen. Alle Umweltdaten aus dem Biomonitoring, dem Bienenmonitoring und der Luftgütemessstelle finden Sie bei der FBB online. Wir freuen uns, wenn Sie auch weiterhin unser Engagement in Sachen Klimaschutz, Luftgüte und Fluglärm kritisch und konstruktiv begleiten. Die Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Heike Fölster Geschäftsführerin Finanzen Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup Vorsitzender der Geschäftsführung Dr. Manfred Bobke-von Camen Geschäftsführer Personal

Unsere Publikationen

Schallschutz Flughafen Berlin Brandenburg Umweltbericht Flugbewegungen Nordbahn Flughafens Flugzeuge Maximalpegel

News