Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

Umweltbericht 2012

  • Text
  • Flughafen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Flugbewegungen
  • Tegel
  • Umweltbericht
  • Flughafens
  • Messstellen
  • Umwelt
  • Zahl
In unserem Umweltbericht erfahren Sie alles rund um das Thema Fluglärm, Luftgüte, Klima, Energie sowie Wasser und Abfall bei den Flughäfen Schönefeld und Tegel.

36 | Flughafen Berlin

36 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Umweltbericht 2012 | 37 Schallschutz Die FBB hat Anwohner des zukünftigen Flughafens Berlin Brandenburg entsprechend den rechtlichen Anforderungen vor Fluglärm zu schützen. Dabei haben Eigentümer von rund 25.500 Wohngebäuden und Grundstücken innerhalb des Tag- oder Nachtschutzgebiets grundsätzlich Anspruch auf die Durchführung und Erstattung von Schallschutzmaßnahmen. Durch den Einbau von Schallschutzfenstern, Lüftungseinrichtungen sowie Fassaden- bzw. Dachdämmung u.ä. wird die Einhaltung der von der Genehmigungsbehörde festgesetzten Lärmwerte tags wie nachts garantiert. Sind Maßnahmen aufgrund des hohen Schutzziels innerhalb des Tagschutzgebiets baulich nicht realisierbar oder übersteigen die erforderlichen Aufwendungen für den Schallschutz 30 Prozent des Verkehrswertes des Hauses, so hat der Eigentümer Anspruch auf eine Entschädigungszahlung. Innerhalb eines festgesetzten Entschädigungsgebiets erhalten Eigentümer von Terrassen, Balkonen und dauerhaft genutzten Kleingärten, die aufgrund des Fluglärms für die Erholung nur noch eingeschränkt nutzbar sind, eine pauschale Entschädigung. → Anwohnertelefon Schallschutz Tel. + 49 30 | 6091-73500 Fax + 49 30 | 6091-73499 dienstags bis donnerstags 9.00 bis 16.00 Uhr

Unsere Publikationen

Flughafen Berlin Brandenburg Flugbewegungen Tegel Umweltbericht Flughafens Messstellen Umwelt Zahl

News