Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Nachbarn 12/2018

  • Text
  • Berlin
  • Nachbarn
  • Region
  • Flughafen
  • Haus
  • Weihnachtsmarkt
  • Flughafengesellschaft
  • Menschen
  • Familie
  • Manfred

Liebe Nachbarinnen und

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn! Was wäre unsere Gesellschaft ohne den unermüdlichen Einsatz ehrenamtlicher Helfer ­ innen und Helfer, die sich freiwillig für das Allgemeinwohl der Gesellschaft engagieren. Ob Feuerwehr, Sportverein, Seelsorge oder die einfache Nachbarschaftshilfe – die Engagierten vereint dabei eines: der uneigennützige Einsatz neben dem Beruf, der Freizeit und der eigenen Familie. Dafür kann man nicht oft genug Danke sagen! Ob Feuerlöscharbeiten oder Katze auf dem Baum, wenn das Martinshorn rund um Schönefeld ertönt, sind die Schneemanns aus Waßmannsdorf meist nicht mehr weit. Die Familie vom Titelbild und ihre Leidenschaft fürs Ehrenamt werden Sie im Innenteil der Ausgabe noch besser kennenlernen. Auch die Flughafengesellschaft engagiert sich. Mit unserem betrieblichen Freiwilligenprogramm pflegen wir mehrfach im Jahr soziale Kooperationen zu unserem Umland. Erst Mitte November unterstützten Kolleginnen und Kollegen verschiedener Fachbereiche die VIS-A-VIS Wohnstätte in Trebbin. Was sie dort erlebten, lesen Sie auf den Folgeseiten. Und weil die öffentliche Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements so wichtig ist, haben wir auch in diesem Jahr beim Take Off Award den Preis in der Kategorie Bildung gestiftet. Vielleicht fühlen auch Sie sich durch Familie Schneemann aus Waßmannsdorf und die anderen Freiwilligen inspiriert – es gibt ja so viele Möglichkeiten des Engagements. Ich wünsche Ihnen allen jedenfalls besinnliche Feiertage und einen harmonischen Jahreswechsel und freue mich darauf, Sie auch in 2019 wieder zu unserer Leserschaft zählen zu dürfen. Ihr Manfred Bobke-von Camen Follow me to a Merry Christmas Nachbarn 12/2018

IN UNSERER REGION | POLITIK 3 Mitglied des brandenburgischen Landtages Helmut Barthel 1Herr Barthel, Sie setzen sich vermehrt für die Digitalisierung der Arbeitswelt und erneuerbare Energien in der Region ein. Worauf kommt es Ihnen dabei im Speziellen an? 2Erst kürzlich konnte sich die Fachwelt beim Tag der Luftund Raumfahrt von den Ambitionen, eine Kompetenzregion für elektrisches Fliegen zu werden, überzeugen. Sind für diese Technologien spezielle Fördermöglichkeiten vom Land vorgesehen? 3 Herr Barthel, das politische Klima in Deutschland, im Landtag und auch in Teltow-Fläming ist rauer geworden. Woher nehmen Sie die Kraft im Alltag für Ihre Arbeit? Der digitale Wandel ist nicht nur ein technischer sondern auch ein gesellschaftlicher Prozess. Mir geht es darum, Ängste zu nehmen und klar zu machen, dass die Digitalisierung der Arbeitswelt nicht nur Risiken, wie zum Beispiel einen möglichen Wegfall von Arbeitsplätzen mit sich bringt, sondern vor allem Chancen für die Zukunft bereit hält. Die gilt es aktiv zu nutzen. Die Global Player, aber auch viele kleine Unternehmen etwa im Handwerk tun das. Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen helfen ihnen dabei. Der Landtag unterstützt diese Entwicklung durch die Bereitstellung von finanziellen Mitteln für Förderprogramme wie den BIG Digital, die Einrichtung und Förderung von Kompetenz- und Beratungszentren und den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Allein dafür sollen mit dem Doppelhaushalt 2019/20 für die kommenden Jahre rund 570 Millionen Euro bereitgestellt werden. Wie schon im Bereich der erneuerbaren Energien werden auch im Bereich der Digitalisierung viele neue Arbeitsplätze entstehen, möglichst viele davon hier in der Region. Umweltfreundliche Mobilität in der Luft fahrt ist eine riesige Chance für die Region. Wir haben die Kompetenzen in Berlin und Brandenburg, um den Grundstein für eine weltweite Technologieführerschaft zu legen. Ich setze mich daher mit Nachdruck dafür ein, dass die Landes regierung das Innovationsbündnis für die Entwicklung emissions armer Flugzeugantriebe finanziell unterstützt. Als weiteren wichtigen Schritt sehe ich den aktuellen Landtagsbeschluss, der den Aufbau einer Pilotanlage zur Herstellung von synthetischen Kraftstoffen in der Lausitz fordert. Das politische Alltagsgeschäft braucht eine große Sensibilität, zugleich Ausdauer und mitunter auch ein dickes Fell. Das war schon immer so. Die dafür nötige Kraft tanke ich im Kreise meiner Familie und bei sportlicher Betätigung in der Natur. Ich wandere gern und fahre gern Fahrrad. Im Sommer auch mehrwöchige Touren. Wenn man sich beispielsweise einige Tage den Wind entlang der Nord- oder Ostseeküste um die Nase wehen lässt, macht das den Kopf frei und liefert die Energie, mit der man anschließend wieder frisch ans Werk gehen kann. Das kann ich jedem, der einen stressigen Job hat, sehr ans Herz legen. Interview CF „Umweltfreundliche Mobilität in der Luftfahrt ist eine riesige Chance für die Region.“ Helmut Barthel, Mitglied des brandenburgischen Landtages Nachbarn 12/2018

Unsere Publikationen

Berlin Nachbarn Region Flughafen Haus Weihnachtsmarkt Flughafengesellschaft Menschen Familie Manfred

News