Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Nachbarn 10/2019

  • Text
  • Zeit
  • Grammelsdorff
  • Berliner
  • Schulleiter
  • Menschen
  • Adlershof
  • Region
  • Flughafen
  • Berlin
  • Nachbarn
Das Nachbarschaftsmagazin für die Flughafenregion.

2 IN UNSERER REGION |

2 IN UNSERER REGION | AUF EIN WORT Liebe Nachbarinnen und Nachbarn! Sie haben sie wahrscheinlich schon bemerkt: Diese Riesenbaustelle in Adlershof gleich an der Autobahn Richtung Berlin. Am Eisenhutweg entsteht die Brain Box Berlin, ein großer Bürokomplex mit 1.800 neuen Arbeitsplätzen. Gerade wurde dort Richtfest gefeiert. Im Sommer kommenden Jahres soll das Haus fertig sein. Der neue Flughafen BER ist gerademal 12 Kilometer entfernt. Projekte wie die Brain Box Berlin geben einen wichtigen Impuls für die Flughafenregion. Die neuen Mieter sind nicht nur potentielle Passagiere am Flughafen, sondern auch mögliche Arbeitgeber. Mehr über die neue Arbeitswelt der Zukunft können Sie in dieser Ausgabe nachlesen. Wussten Sie, dass in Deutschlands größtem Wissenschafts- und Technologiepark in Adlershof bereits 1.144 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen mit fast 20.000 Mit - arbeitern angesiedelt sind? Wo viele Menschen arbeiten, werden auch neue Wohnungen, Kitas und Schulen gebraucht. Wie der Bezirk Treptow Köpenick damit umgeht, davon berichtet Ihnen auf der nächsten Seite Bezirksbürgermeister Oliver Igel. Am 1. September fanden die Brandenburger Landtagswahlen statt, bei denen auch Vertreterinnen und Vertreter für die Flughafenregion für die kommenden fünf Jahre gewählt wurden. Im direkten Flughafenumland wurden zudem in drei Kommunen die Bürgermeister gewählt. Lesen Sie darüber in unserem Wahlrückblick auf Seite 9. Einen Rück- und Ausblick hat uns auch André Grammelsdorff gewährt. Er ist seit vielen Jahren Schulleiter der Fritz-Kühn-Schule in Bohnsdorf. Wie er Lehrer wurde, und worauf er in Zukunft den Fokus für seine Schule legt, davon handelt unsere Titelgeschichte. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre. Ihr Engelbert Lütke Daldrup Nachbarn 10/2019

IN UNSERER REGION | POLITIK 3 Oliver Igel Herr Igel, kann man sagen, dass sich in Treptow-Köpenick der klügste Kiez von Berlin befindet? Schließlich vereint der Wissenschafts- und Technologiestandort in Adlershof – auch eine Wiege der deutschen Luftfahrt – alles, was dazu gehört. Der Siedlungsdruck auf Berlin nimmt stark zu: allein in Ihrem Bezirk sollen bis zum Jahr 2030 weitere 30.000 Wohneinheiten entstehen. Welche Weichenstellungen sind für Sie hier entscheidend? Grund zur Freude hatten in letzter Zeit alle Fans des 1. FC Union. Nach dem Aufstieg in die erste Fußballbundesliga soll nun auch die historische Spielstätte an der Alten Försterei erstligatauglich gemacht werden. Wie ist hier der aktuelle Stand? Adlershof ist Deutschlands größter Wissenschafts- und Technologiepark und Berlins größter Medienstandort. Auf 4,2 Quadratkilometer sind 1.144 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen mit fast 20.000 Mitarbeitern angesiedelt. Außeruniversitäre Forschungsinstitute profitieren von den Instituten der Humboldt-Universität zu Berlin mit über 6.000 Studierenden. Gleich nebenan ist die Medienstadt mit einem Ensemble von mittlerweile 430 gewerblichen Unternehmen, Geschäften, Hotels und Restaurants zu finden. In Adlershof arbeiten also viele kluge Köpfe an und auf historischem Boden. Denn unweit des Wissenschaftsstandortes befand sich vor über 100 Jahren auf einem 300 Hektar großen Gelände der Flugplatz Johannisthal/Adlershof. Seit der Eröffnung des Flugplatzes im Jahr 1909 hat die Fliegerei und die Entwicklung neuer Fluggeräte für die industrielle Entwicklung und den Bekanntheitsgrad von Adlershof eine große Bedeutung. In Adlershof wurde also schon immer Pionierarbeit geleistet. Die Attraktivität unseres Bezirkes stellt uns vor Herausforderungen bei Infrastruktur, Schulen und Kitas, aber auch beim Thema Wohnungsbau. Daher ist es eine wichtige Aufgabe, neuen Wohnraum zu schaffen. Treptow-Köpenick ist im berlinweiten Vergleich für das erste Halbjahr 2019 Spitzenreiter bei genehmigten Bauanträgen. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Zuwachs um fast 50 Prozent. Dieser enorme Zuwachs ist auch für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Herausforderung, der wir uns aber tagtäglich gern stellen. „In Adlershof wurde schon immer Pionierarbeit geleistet.“ Oliver Igel, Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenick Wir sind Erste Liga! Was für eine Sensation! Die Situation im Stadion wird sich erstmal nicht ändern. Für den Stadionausbau ist ein Bebauungsplanverfahren erforderlich, das von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen geführt wird. Hierbei ist u. a. auch die verkehrliche Erschließung zu klären. Wie kommen mehr Menschen schneller zum Stadion und dann auch wieder nach einem Sieg nach Hause. Sie ist sicherlich eine der schwierigeren Aufgaben, die in diesem Rahmen zu lösen sind. Interview CF Nachbarn 10/2019

Unsere Publikationen

Zeit Grammelsdorff Berliner Schulleiter Menschen Adlershof Region Flughafen Berlin Nachbarn

News