Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Nachbarn 10/2019

  • Text
  • Zeit
  • Grammelsdorff
  • Berliner
  • Schulleiter
  • Menschen
  • Adlershof
  • Region
  • Flughafen
  • Berlin
  • Nachbarn
Das Nachbarschaftsmagazin für die Flughafenregion.

18 IN UNSERER REGION

18 IN UNSERER REGION Notare für Schönefeld Zweigstelle in der Flughafengemeinde eröffnet Mit der stetig wachsenden Einwohnerzahl der Flughafengemeinde Schönefeld wächst auch die Anzahl von Dokumenten, die notariell beglaubigt werden müssen. Deshalb haben sich die Notarin Sofie Kernchen und die Notare Roman Bober und Hans-Ulrich Tegge aus Königs Wusterhausen entschieden, im Schönefelder Rathaus eine gemeinsame Zweigstelle einzurichten. Schönefelds Bürgermeister Dr. Udo Haase sieht die Notwendigkeit einer solchen Zweigstelle dadurch gegeben, dass schon heute und auch künftig eine Vielzahl notarieller Beglaubigungen anstehen. Das sei ein weiterer Schritt in Richtung „Stadt Schönefeld“, die hier in den nächsten Jahren aufgebaut wird. Um das Rathaus herum werden einmal 25.000 Menschen leben und in ganz Schönefeld werden es 45.000 sein. „Wenn ich überlege, wieviel Eigentumswohnungen hier verkauft werden, wie viele Verträge das sind, dann ist schon ein großer Berg Arbeit zu bewältigen“, so Dr. Haase. Für Notar Hans-Ulrich Tegge ist dieses Büro gut für die Gemeinde Schönefeld und auch gut für die Notare. Viele Menschen können jetzt die entsprechenden Dienstleistungen hier vor Ort erledigen. Wir beschreiten damit Neuland. Es gibt bisher kein ähnliches Modell, bei dem Sprechtage in so einem Wechsel stattfinden. Das liegt auch daran, dass die drei Notare „einen guten Draht zueinander haben.“ Das veranlasste Udo Haase zu der Bemerkung: „Als Flughafengemeinde sind wir für ‚Pilotprojekte‘ immer zu haben.“ Zunächst wird es ein Mal pro Woche eine Sprechstunde geben, zu der sich die Notare abwechseln. Wann welcher der Notare in der Zweigstelle Schönefeld anwesend ist, erfährt man telefonisch in den einzelnen Notariaten. MT Verschönere deinen Kiez! Hornbach Bohnsdorf ruft zu Baumscheiben-Patenschaften auf Jeder kennt sie – egal ob man in einer Stadt, einem Dorf, einem Wohngebiet wohnt – die Bäume im öffentlichen Raum. Um sie herum befinden sich ein paar Quadratmeter große sogenannte Baumscheiben. Nur sehen die potentiellen kleinen Stadt- oder Kiezgärten meist sehr traurig aus, werden als Müllhalde oder Hundeklo missbraucht. Hornbach Bohnsdorf ruft nun im Rahmen der Aktion „GärtenDerStraße“ Vereine, Kindertagesstätten, Schulen, Horte oder ähnliche Einrichtungen zu Baumscheibenpatenschaften auf, damit das nicht so bleibt. Und so geht’s: Kommen Sie mit einem Handyfoto einer Baumscheibe ganz in der Nähe Ihrer Einrichtung in den Bohnsdorfer Baumarkt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Profi-Service Sascha Neumann und Guido Bange beraten Sie dann zu den Regeln der Bepflanzung und stellen Ihnen die erforder lichen Pflanzen, Erden und Auf bauten gratis zur Verfügung. „Wir wollen so ca. 20 Baumscheiben in der Umgebung unseres Marktes dauerhaft verschönern“, sagt Hornbach-Marktmanager Uwe Metscher. Also nicht lange warten, denn die ersten Bewerbungen werden natürlich zuerst bearbeitet! Schaffen auch Sie sich Ihren ganz individuellen Stadt- oder Kiezgarten vor Ihrer Haustür! Werden Sie Baumscheibenpate im Rahmen der Hornbach- Aktion „GärtenDerStraße“! VE Nachbarn 10/2019

IN UNSERER REGION 19 Zum Verschrotten viel zu schade 192 Wartebänke an Umlandvereine gespendet Infolge des Umbaus eines Piers am Flughafen Schönefeld lagerten seit geraumer Zeit 192 ausrangierte Sitzbänke im alten Einreisebereich des Terminals D. Perspektivisch soll dieser Bereich in naher Zukunft wieder für den Terminalbetrieb nutzbar gemacht werden. Wohin also mit den gut erhaltenen Flughafenklassikern, die zum Verschrotten viel zu schade sind? Fachabteilungsübergreifend suchten die einzelnen Verantwortlichen der Flughafengesellschaft ein neues Zuhause für die alten Wartebänke. Umso größer war die Freude bei allen Beteiligten, als sich für die ausrangierten Sitzreihen schließlich zwei Vereine aus dem näheren Flughafenumland begeistern konnten. Ende August rückten Vertreter vom SV Blau-Weiß aus Dahlewitz und dem BSC Preußen 07 aus Blankenfelde- Mahlow voller Tatendrang an, um die Bänke auf deren Vereinsgelände zu transportieren. Mit vereinten Kräften wurden in der Mittagshitze alle Sitzelemente in Transportwagen verstaut und zu ihrem neuen Einsatzort befördert. „Künftig wird bei den Heimspielen also auch immer ein Teil des Flughafens zu Gast sein“, freuten sich die Vereinsverantwortlichen. CH ANZEIGE Nachbarn 10/2019

Unsere Publikationen

Zeit Grammelsdorff Berliner Schulleiter Menschen Adlershof Region Flughafen Berlin Nachbarn

News