Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 9 Monaten

Nachbarn 08/20

  • Text
  • Unternehmen
  • Riga
  • Gemeinde
  • Schallschutz
  • Schallschutztag
  • Region
  • Berliner
  • Berlin
  • Flughafen
  • Nachbarn
Das Nachbarschaftsmagazin für die Flughafenregion.

4 Liebe Leserin, lieber

4 Liebe Leserin, lieber Leser August 2020 – in Brandenburg und Berlin fängt die Schule wieder an – Rückkehr zur Normalität des Schul- und Arbeitslebens wie in jedem Jahr? Leider nein: die Urlaubsplanungen wurden über den Haufen geworfen, die Schulen und Kitas brauchen eigene Konzepte für die Hygiene und „working from home“ ist immer noch für viele eine Herausforderung. Seit Ende Juni haben die Fluggastzahlen in Tegel und in Schönefeld wieder zugenommen, aber Normalbetrieb gibt es nicht – und kann es nicht geben. Der Abschied von Tegel wird mit vielen Emotionen begangen – am 8. November ist endgültig Schluss mit dem Flugbetrieb an diesem Flughafen, der über Jahrzehnte vor allem für die Westberliner das Tor zur weiten Welt war. Wie es hier weitergeht, ist in Planung. Der Flughafen Schönefeld bleibt, wenn auch mit neuen Aufgaben als Terminal T5 – und der neue Flughafen BER wird nach allem, was man weiß, am 31. Oktober seinen Betrieb aufnehmen. Das ist die Planung, die diesmal mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eingehalten werden kann. Geplant ist natürlich ein reibungsloser Start, das war auch in Heathrow (London) und in Malpensa (Mailand) so – aber die immensen Anlaufschwierigkeiten dort sind bekannt. Da kommt es vielleicht nicht so ungelegen, dass der BER nicht mit Volllast anfangen muss; das lässt Zeit für Feineinstellungen, die sicherlich notwendig werden. Planung – wie unsicher die sein kann, das haben wir alle, als Einzelne, im Staat, in dem wir leben oder gelebt haben (Planwirtschaft), und weltweit immer wieder erfahren. Heißt das, Planung sein zu lassen? Nein! Immer wieder lernen wir aus Fehlern (hoffentlich) und versuchen, es beim nächsten Mal besser zu machen. Wenn wir bereit sind, nicht zu resignieren und von vornherein jede Planung abzulehnen, dann lernen wir, mit diesen Unsicherheiten so umzugehen, dass wir für das nächste Mal gewappnet sind – in allen Bereichen unseres Lebens. Gottes Segen für Sie, liebe Leserin, lieber Leser, wo immer Sie ihn brauchen bei Ihren Planungen, von denen viele von Corona geprägt sein werden, Ihr Wolfgang Felber ANZEIGE Schallschutztag 2020 Impressum Herausgeber: Flughafen Berlin Verantwortlicher Redakteur der Zeit: Ort: 13. August 2020 von 10.00 bis 20.00 Uhr DIALOG-FORUM Mittelstraße 11 12529 Schönefeld Brandenburg GmbH in Kooperation mit ELRO Verlagsgesellschaft mbH Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen Telefon (03375) 24250 / www.elro-verlag.de ELRO Verlagsgesellschaft mbH: Manfred Tadra Telefon (033764) 463102 m.tadra@elro-verlag.de Verantwortlich für Anzeigen: Jörg Kobs schallschutz.berlin-airport.de Auflagenzahl: 65.000 Telefon (0175) 167 43 38 j.kobs@elro-verlag.de Verteilgebiet: Flughafenregion Redaktion: Christian Franzke (CF) Berlin-Brandenburg – verantwortlich, Donate Altenburger (DA), Nancy Biebach (NB), Sabine Chefredaktion (V.i.S.d.P.): Deckwerth (SD), Clemens Glade (CG), Hannes Stefan Hönemann Verena Heydenreich (VH), Oliver Telefon (030) 6091-70100 Kossler (OKS), Anna Panckow (AP), Manfred Tadra (MT) Ressortleiter Verlagsthemen: Vesa Elbe Gestaltung und Realisation: Oliver Otto Bildquellen: Günter Wicker (S. 1, 2, 5, 10, 11, 12), Bundestag (S. 3), Anikka Bauer (S. 4, 5), Manfred Tadra (S. 6, 14, 16), Nikolay N. Antonov (S. 8, 9) Nachbarn 08/2020

Schallschutztag am 13. August IN UNSERER REGION | Schallschutz 5 Auch in diesem Jahr lädt die Flughafengesellschaft alle Flughafenanwohnerinnen und Anwohner zu einem Schallschutztag ein. Der Schallschutztag 2020 findet am 13. August von 10 bis 20 Uhr im Haus DIALOG-FORUM, in der Mittelstraße 11 in Schönefeld, statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der für Juni geplante Schallschutztag zunächst verschoben werden. Da nun aber die Verordnung des Landes Brandenburg angepasst wurde und öffentliche Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von bis zu 1.000 Teilnehmern wieder erlaubt sind, kann auch der Schallschutztag stattfinden. Die FBB wird den Schallschutztag so vorbereiten, dass Abstands- und Hygieneregelungen von den Gästen eingehalten werden können. Die FBB bittet alle Gäste zudem um das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Alle Flughafenanwohnerinnen und Anwohner haben damit die Möglichkeit, sich noch vor Inbetriebnahme des BER zum Schallschutzprogramm BER zu informieren. Dazu werden Vertreterinnen und Vertreter von Baufirmen und vom Schallschutzteam der FBB Tipps und Hinweise zum Schallschutz geben. Zudem erwarten die Gäste verschiedene Fachvorträge. OKS „Wir freuen uns, dass der Schallschutztag nun doch stattfinden kann. Wir werden die Möglich - keit nutzen und alle Gäste so kurz vor der Inbetriebnahme des BER noch einmal über das Schallschutzprogramm BER informieren.“ Ralf Wagner, Leiter Schallschutz und Umwelt FBB Maskenspende für das Kinderhospiz „Sonnenhof" Mund-Nasen-Schutz als Spende in Corona-Zeiten: Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) unterstützt das Kinderhospiz „Sonnenhof“ der Björn Schulz Stiftung in Berlin Pankow mit 2.500 wiederverwendbaren Schutzmasken. „Unser Bedarf an Schutzausrüstung ist riesig und ist in der Krise nochmals gestiegen“, berichtet Monika Janssen, Leitung Fundraising und Stiftungskommunikation des Kinderhospizes. Der Engpass der Einrichtung konnte durch die Großspende nun überwunden werden. Am 16. Juli übergab Michael Halberstadt, Geschäftsführer Personal FBB, gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Facility Managements und der Umlandarbeit der FBB die dringend benötigten Masken an Monika Janssen und ihr Team. AP Nachbarn 08/2020

Unsere Publikationen

Unternehmen Riga Gemeinde Schallschutz Schallschutztag Region Berliner Berlin Flughafen Nachbarn

News