Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Nachbarn 07/2019

  • Text
  • Region
  • Berlin
  • Umland
  • Nachbarn

Liebe Leserin, lieber

Liebe Leserin, lieber Leser Neulich fiel mir dieses Gedicht von Eva-Maria Leiber in die Hände. Es sprach mich ganz unmittelbar an: „Und doch blaugrau das Meer ein heller Himmel darüber mit Wolken so weiß – am Horizont zwei Schiffe sie fahren aufeinander zu begegnen sich für einen Augenblick und setzten ihre Reise fort jedes in seine Richtung und doch ist alles anders seitdem …“ Mit dem Sommer und den Ferien verbinden sich oft Assoziationen von Wasser, Weite, Himmel und Strand. Vom Durchatmen und der Möglichkeit, einfach einmal still da zu stehen, die nackten Zehen in den Sand zu stecken und sinnierend über das weite Blau zu blicken, es auf sich wirken zu lassen, den Wind im Gesicht, die Gischt auf der Haut. Und selbst, wer nicht in die Ferne schweift, sondern den Sommer daheim oder ganz in der Nähe verbringt, kann den Sommer auf je eigene Weise genießen – denn soviel steht fest: „summertime – and the living is easy“ wie George Gershwin in ‚Porgy and Bess’ so schön zum Ausdruck brachte. Aber es ist noch ein anderer Gedanke in diesem Gedicht, der mir gefällt, und das sind die Begegnungen, die wir in unserem Leben haben, mal lang und intensiv, mal kurz und flüchtig, wie die beiden Schiffe, die aneinander vorbei fahren. Gerade auch im Urlaub treffen wir zumeist auf viele Menschen, die wir zuvor noch nie gesehen haben und einige davon berühren oder über raschen oder erfreuen einen auf besondere Weise, so dass „alles anders ist, seitdem“, auch, wenn es nur für einen Augenblick war. Es sind Menschen, denen wir begegnen, die einen Ort liebenswert machen, die uns bereichern, von denen wir lernen können, mit denen uns der Austausch und das Miteinander gut tun, denen wir gut tun. Bis wir unsere Reise fortsetzen, „ein jedes in seine Richtung“. Und so wünsche ich Ihnen in den nächsten Wochen natürlich viele Begegnungen, die Sie glücklich machen und Ihnen neue Impulse, neue Kraft und Inspiration geben mögen. Schöne Ferien und einen herrlichen Sommer wünscht Ihnen von Herzen, Ihre Sabine Röhm ANZEIGE Impressum Herausgeber: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH in Kooperation mit ELRO Verlagsgesellschaft mbH Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen Telefon (03375) 24250 / www.elro-verlag.de Auflagenzahl: 65.000 Verantwortlicher Redakteur der ELRO Verlagsgesellschaft mbH: Manfred Tadra Telefon (033764) 463102 m.tadra@elro-verlag.de Verantwortlich für Anzeigen: Jörg Kobs Telefon (0175) 167 43 38 j.kobs@elro-verlag.de Verteilgebiet: Flughafenregion Berlin-Brandenburg Chefredaktion (V.i.S.d.P.): Hannes Stefan Hönemann Telefon (030) 6091-70100 Ressortleiter Verlagsthemen: Vesa Elbe Gestaltung und Realisation: Oliver Otto Redaktion: Christian Franzke (CF) – verantwortlich, Donate Altenburger (DA), Nancy Biebach (NB), Wolfgang Felber (WF), Clemens Glade (CG), Dr. Kai Johannsen (KJ), Oliver Kossler (OKS), Rosemarie Meichsner (RM), Trang Nguyen (TN), Ismeta Mustafic-Hasific (IMH), Sabine Röhm (SR), Simon Miller (SM), Manfred Tadra (MT), Ralf Wagner (RW), Redaktion (red) Bildquellen: Günter Wicker (S. 1, 8, 9, 10, 11), Wolf Lux (S. 2), Stadt Wildau (S. 3), Manfred Tadra (S. 18, 22, 23), Anikka Bauer (S. 4, 5, 7, 14), Dunja Wedam (S. 12, 13), Blaž Pogačar (S. 13), Ira Weinrauch (S. 16), Christian Franzke (S. 7), Oberstufenzentrum Dahme-Spreewald (S. 15), pixabay (S. 16), Fotolia (S. 19) Nachbarn 07/2019

5 Beraterin der Visionäre Cornelia Bewernick von der IHK Schon lange haben Gewerbetreibende und potenzielle Unternehmer die Anziehungskraft unserer Region für sich entdeckt. Die geografische Lage mit der Nähe zu Berlin ist ein attraktiver Standort für vielseitige Unternehmensansiedlungen“, sagt Cornelia Bewernick von der IHK-Geschäftsstelle in Schönefeld. Und die Zahlen geben ihr Recht: Im Landkreis Dahme-Spreewald gibt es mehr als 11.000 Unternehmen, die Mitglied der IHK Cottbus sind und für die die Geschäftsstelle Schönefeld zuständig ist – Tendenz steigend. Personalerin mit breitem Netzwerk „Man muss genau zuhören, was die Unternehmen so umtreibt, um passgenau unterstützen zu können.“ Bewernick weiß, wovon sie spricht und kennt die Praxis, war sie doch vor ihrer Zeit bei der IHK fast 20 Jahre bei einem lokalen Mittelständler für den Personal- und kaufmännischen Bereich verantwortlich. „Dort haben wir Mitte der 90er Jahre angefangen, unsere eigene Berufsausbildung auf die Beine zu stellen, um Fachkräfte nachzuziehen.“ In dieser Zeit begann sie auch, ihr breites Netzwerk zu Behörden, Unternehmen, Bildungsträgern und Institutionen aufzubauen. Spätere Stationen wie die als Geschäftsführerin einer Personalagentur, zementierten ihren Ruf als Netzwerkerin. „Kontakte helfen ungemein dabei, zielgerichtete Hilfe für die jeweilige Branche oder Gründer leisten zu können.“ Seit fast 5 Jahren setzt sie genau diese für die IHK ein. Zunächst als Projektleiterin für das externe Ausbildungsmanagement, später dann als Betriebsberaterin. „Es war spannend, mehr als die Hälfte der Arbeitszeit im Außendienst unterwegs zu sein und viele interessante Unternehmer kennen zu lernen.“ Seit April leitet die gebürtige Dresdnerin nun die Geschäftsstelle in Schönefeld. Vielfältiges Branchenumfeld Die Vielfalt des Landkreises spiegelt sich auch in der Arbeit der Geschäftsstelle wider. „Die Branchen, die wir betreuen, sind bunt gefächert. Von Logistik über Nahrungsmittelwirtschaft und Technologie bis hin zu touristischen Einrichtungen ist alles dabei“, berichtet die 56-jährige Mutter zweier Kinder. Neben der Beratung zu Fördermitteln, der Wahrnahme verschiedener gesetzlicher Aufgaben, wie zum Beispiel für die Berufsausbildung, der Teilnahme an Messen und der Erarbeitung von Stellungnahmen für Gründungs- und Fördervorhaben im Land Brandenburg ist die Existenzgründungsberatung sehr umfassend. „Die AspUraclip GmbH ist so ein Unternehmen, das ich in der Anfangsphase ihrer Tätigkeit beraten habe. Mittlerweile vertreiben die ehemaligen Gründer ihre Mini-Inhalatoren weltweit. Das ist schon schön anzusehen“, sagt sie nicht ohne Stolz. Auch zum Flughafen hat Bewernick einen engen Bezug. „Nicht nur, weil mein Büro in Verlängerung der Startbahn liegt“, lacht sie. Die IHK moderiert die Runden-Tisch Sitzungen zur Umsetzung der Schallschutzmaßnahmen im Flughafenumfeld. In Bezug auf die kommende Flughafeneröffnung ist sich Bewernick sicher, „dass dann noch einmal ein großer Schub für Ansiedlungen und Neugründungen zu erwarten ist.“ Ihre Netzwerke werden ihr auch da wieder helfen. CF „Die Branchen, die wir betreuen, sind bunt gefächert.“ Cornelia Bewernick, IHK Geschäftsstellenleiterin in Schönefeld Nachbarn 07/2019

Unsere Publikationen

Region Berlin Umland Nachbarn

News