Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Nachbarn 03/20

  • Text
  • Schoenefeld
  • Ber
  • Umland
  • Fbb
  • Gemeinde
  • Brandenburg
  • Verein
  • Unternehmen
  • Flughafen
  • Berlin
  • Nachbarn
  • Region
Das Nachbarschaftsmagazin für die Flughafenregion.

2 IN UNSERER REGION |

2 IN UNSERER REGION | AUF EIN WORT Liebe Nachbarinnen und Nachbarn! Die aktuelle Ausgabe führt uns wieder kreuz und quer durchs Flughafenumfeld – und im Gepäck finden Sie dabei viele interessante Themen. Da wäre zum Beispiel der neue Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow, Michael Schwuchow, der uns im Gespräch auf Seite 3 verrät, wie er eine nachhaltige Entwicklung seiner Gemeinde angehen will und was er seinen Bürgerinnen und Bürgern in Sachen Schallschutz rät. Aber bleiben wir noch in Blankenfelde: Als Trainingskiebitze der ansässigen Bogenschützen haben wir die Besonderheiten dieses anspruchsvollen Sports eingefangen. Unsere Eindrücke lesen Sie in der Rubrik Sportliches Umland. Dass für uns ein intaktes Nachbarschaftsverhältnis von großer Bedeutung ist, habe ich an dieser Stelle schon des Öfteren betont. Mit umfangreichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sowie unserer lebendigen Umlandarbeit tragen wir seit vielen Jahren dazu bei. Daher freue ich mich ganz besonders, dass wir unser Engagement weiter ausbauen konnten. Allein im letzten Jahr haben wir 236 Projekte in unserer direkten Nachbarschaft unterstützt. Im Fokus unserer Förderung stehen dabei stets die Kinder- und Jugendbereiche der Institutionen und Vereine. Einen kurzen Überblick über unsere zahlreichen Aktivitäten finden Sie im Innenteil des Heftes. Sehr aktiv in der Nachbarschaftsarbeit geht es auch in Eichwalde zu. Dort verbunden mit einem Namen: Barbara Winter. Seit vielen Jahren ist sie der Kopf des generationsübergreifenden Kulturvereins Kind & Kegel und in diesem Monat unsere Titelgeschichte. Auch für mich ging es in den letzten drei Jahren kreuz und quer durch die Flughafenregion. Auf dieser Reise habe ich persönlich viele Nachbarn kennen lernen dürfen, einige von ihnen waren auch Protagonisten dieses Heftes. Mit dem Ausscheiden aus der Flughafengesellschaft Ende des Monats geht diese Reise aber nun für mich zu Ende. Daher möchte ich die Gelegenheit gern nutzen, mich gebührend von Ihnen zu verabschieden. Die Erinnerungen sowohl an Sie, liebe Nachbarinnen und Nachbarn, als auch an die gesamte Region werden mich aber auf meinem weiteren Lebensweg begleiten. Meine Devise in all den Jahren war stets: Wir verbinden die Region mit der Welt, haben die Region aber besonders im Blick. Gemäß dem alten hanseatischen Sprichwort: „Buten un Binnen, Wagen un Winnen.“ In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine spannende Lesereise. Herzlichst Ihr Dr. Manfed Bobke- von Camen Nachbarn 03/2020

IN UNSERER REGION | POLITIK 3 Michael Schwuchow Herr Schwuchow, die ersten Monate als Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow liegen hinter Ihnen. Welche Themen wollen Sie als neuer Rathauschef zuerst angehen? Der geplante Rathausneubau beschäftigt die Gemeinde seit mehreren Jahren. Die Verwaltung sitzt verteilt an zwei Standorten – zuletzt schien ein Neubau jedoch vom Tisch zu sein. Wie ist hier der aktuelle Stand? Die Eröffnung des BER rückt näher, viele Anwohnende zögern jedoch noch mit der Umsetzung Ihrer Schallschutzmaßnahmen. Was raten Sie Ihren Einwohnerinnen und Einwohnern? Wir werden nach einer sehr gründlichen Bestandsanalyse im Januar 2020 mit einem integrierten Gemeindeentwicklungskonzept starten. Das wird der Ausgangspunkt sein, eine ganzheitliche, nachhaltige und verbindliche Entwicklung der Gemeinde für die kommenden Jahrzehnte zu gestalten. Hierbei kommt mir die Rolle eines vermittelnden Moderators zu, der dafür sorgen muss, dass alle politischen Akteure ihr Gehör finden und trotzdem zu vernünftigen gemeinsamen Lösungen kommen. Hier setze ich auf die von allen mir zugesicherte sachliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der strategischen Planung. Im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes wird ein Rathausneubau einen prominenten Platz auf der Tagesordnung der Gemeinde bekommen. Die hohen Kosten für Mieten und steigende Betriebsund Instandhaltungskosten wie auch der wachsende Druck der Belegschaft erhöhen die Dringlichkeit, kurzfristig eine Lösung zu schaffen. Machen. Der Flughafen wird im Herbst 2020 in Betrieb gehen und die Belastungen, die damit einhergehen, werden sprunghaft ansteigen. Nachbesserungen in finanzieller oder baulicher Form sind kurzfristig nicht zu erwarten. Die Bürgerinnen und Bürger, die bislang ihren Anspruch auf Lärmschutz noch nicht geltend gemacht haben, sollten sich sputen, um sich hoffentlich noch rechtzeitig so gut wie möglich zu schützen. Interview: CF „Die Bürgerinnen und Bürger, die bislang ihren Anspruch auf Lärmschutz noch nicht geltend gemacht haben, sollten sich sputen, um sich hoffentlich noch rechtzeitig so gut wie möglich zu schützen.“ Michael Schwuchow, Bürgermeister der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow Nachbarn 03/2020

Unsere Publikationen

Schoenefeld Flughafen Ber Umland Fbb Gemeinde Brandenburg Verein Unternehmen Flughafen Berlin Nachbarn Region

News