Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Geschäftsbericht 2018

  • Text
  • Passagiere
  • Flughafens
  • Inbetriebnahme
  • Entwicklung
  • Terminal
  • Teur
  • Tegel
  • Brandenburg
  • Flughafen
  • Berlin
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

6 | Flughafen Berlin

6 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung Heike Fölster, Geschäftsführerin Finanzen Editorial Dr. Manfred Bobke-von Camen, Geschäftsführer Personal Sehr geehrte Damen und Herren, der Luftverkehrsstandort Hauptstadtregion entwickelt sich weiterhin sehr dynamisch. Dadurch kann die Flughafengesellschaft auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 mit deutlichen Zuwächsen im Kerngeschäft zurückblicken. Das operative Ergebnis (EBIT- DA) der Berliner Flughäfen hat im Jahr 2018 mit EUR 118,7 Mio. einen neuen Bestwert erreicht. Wie in den Vorjahren hatte der Flughafen Tegel daran einen besonderen Anteil. Im vergangenen Jahr starteten oder landeten hier erstmals mehr als 22 Millionen Passagiere. Auch Schönefeld konnte mit knapp 13 Millionen Passagieren auf ein betriebsames Jahr 2018 zurückblicken. Zusammen flogen von den Berliner Flughäfen im Berichtsjahr 34.726.367 Passagiere. Das sind 4,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Trotz der in die Jahre gekommenen Infrastruktur an beiden Flughäfen kümmern wir uns weiter intensiv darum, den Gästen den Abflug und die Ankunft so angenehm wie möglich zu machen. Mit vielen kleineren Maßnahmen, wie beispielsweise einer neuen Sicherheitskontrolllinie in Tegel oder dem Self-Service-Check-In in Schönefeld konnten wir auch in diesem Jahr die Abläufe im Flugbetrieb verbessern. Beide Berliner Flughäfen, also Schönefeld und Tegel, gehören regelmäßig zu den pünktlichsten deutschen Verkehrsflughäfen. Dass wir das hohe Verkehrsaufkommen in dieser Qualität bewältigen konnten, verdanken wir dem großen Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Entwicklung unserer Verkehrszahlen basiert nicht nur auf einem attraktiven und modernen Airline-Mix mit vier großen Airlines und vielfältigen Flugzielen, sie wird auch beeinflusst durch die prosperierende Hauptstadtregion. Das Wachstum macht eines aber besonders deutlich: Wir brauchen den BER als modernen großen Hauptstadtflughafen. Der BER ist gemeinsam mit dem Flughafen Schönefeld, der vorerst als Terminal T5 Teil des BER wird, die Antwort auf die Anforderungen der Metropolregion. Mit der Bündelung des Flugverkehrs an einem Standort wird es uns gelingen, das Wachstum zu bewältigen. Auch die Baufertigstellung schreitet planmäßig voran. Bei der Entrauchung haben wir mit der Fertigstellung und TÜV-Abnahme der übergeordneten Brandschutzanlage (ÜSSPS) einen wichtigen Schritt in Richtung Eröffnung gemacht und konnten erneut ein kritisches Gewerk abmelden. Der Baufortschritt bestätigt die Stabilität und Qualität der implementierten Prozesse. Beim Terminal T2 konnten wir die Prozessschwierigkeiten der Anfangsphase ebenfalls überwinden. Parallel läuft bereits der Inbetriebnahme- Prozess (ORAT) und die operative Vorbereitung auf den tatsächlichen Flugbetrieb gewinnt weiter an Bedeutung. Auch hier kommen wir dem Ziel Schritt für Schritt immer näher. Die komplette Infrastruktur samt verbauter und abgenommener Anlagen wird in den

Verbundtests überprüft und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen die notwendigen Prozesse. Bei unseren Partnern, allen voran den Airlines, erkennen wir ebenfalls die Vorbereitung auf den Flugbetrieb am BER. Die Airlineallokation hat bereits begonnen und wir haben mit der Verteilung der großen Airlines am zukünftigen Hauptstadtflughafen BER bereits die wichtigsten Eckpunkte gesetzt. Das Interesse der Immobilienwirtschaft, rund um den Flughafen einen neuen Stadtteil entstehen zu lassen, ist groß. Die anhaltend gute Immobilienentwicklung der Hauptstadt und der Umlandregion gehen auch am Flug- hafen nicht vorbei. Die Möglichkeiten der Vermarktung unserer Flächen haben sich durch die aktuelle Marktlage noch weiter verbessert. Unterm Strich bedeutet das ganz klar: Wir planen, den Flughafen BER im Oktober 2020 zu eröffnen, derzeit sind uns keine Umstände bekannt, die diesen Termin in Frage stellen. Die Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup Vorsitzender der Geschäftsführung Heike Fölster Geschäftsführerin Finanzen Dr. Manfred Bobke-von Camen Geschäftsführer Personal

Unsere Publikationen

Passagiere Flughafens Inbetriebnahme Entwicklung Terminal Teur Tegel Brandenburg Flughafen Berlin

News