Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Geschäftsbericht 2018

  • Text
  • Passagiere
  • Flughafens
  • Inbetriebnahme
  • Entwicklung
  • Terminal
  • Teur
  • Tegel
  • Brandenburg
  • Flughafen
  • Berlin
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

50 | Flughafen Berlin

50 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Schallschutzprogramm BER Schutz für 26.000 Haushalte Mit dem Schallschutzprogramm BER werden die Anwohner des künftigen Flughafens auf einem 155 km² großen Gebiet in Berlin und Brandenburg umfangreich vor dem Fluglärm geschützt. Die FBB führt dazu Bestandsaufnahmen in allen Haushalten durch und ermittelt für jedes Objekt individuell, welche Schallschutzmaßnahmen erforderlich sind. Die Maßnahmen können je nach Lage, Zustand und Nutzung der Objekte sehr unterschiedlich sein. Während in manchen Objekten lediglich der Einbau eines Schalldämmlüfters notwendig ist, sind anderswo enorm umfangreiche Arbeiten an Fenstern und Wänden für mehrere zehntausend Euro erforderlich. Antragsbearbeitung weit vorangeschritten 26.000 21.517 Auflagenerfüllung: 99 % Abgearbeitete Anträge: 93 % (20.070) 12.560 (58,4 %) 6.588 (30,6 %) 922 (4,3 %) 1.119 (5,2 %) 328 (1,5 %) Anspruchsberechtigte WE gesamt Vorliegende Anträge Versandte ASE-B/KEV Versandte ASE-E Keine Maßnahmen umzusetzen in Hinderung in Bearbeitung Anspruchsberechtigte (WE) 26.000 Tagschutzgebiet 14.250 Nachtschutzgebiet 11.750 Gestellte Anträge (WE) 21.517 (82,8%) Tagschutzgebiet 13.259 Nachtschutzgebiet 8.258 FBB erstattet umfangreiche Schallschutzmaßnahmen Bis zum Ende des Jahres 2018 gingen mehr als 21.500 Anträge auf Schallschutz bei der FBB ein, von denen gut 20.000 und damit mehr als 93 % abgearbeitet werden konnten. Für mehr als 12.500 Haushalte hat die FBB die Finanzierung der erforderlichen Schallschutzmaßnahmen zugesagt. Rund 3.400 Eigentümer haben diese Zusage bislang genutzt und an ihren Gebäuden Schallschutzmaßnahmen umsetzen lassen. Während bei knapp 1.000 Haushalten festgestellt wurde, dass keine Schallschutzmaßnahmen umzusetzen sind, haben rund weitere 6.600 Haushalte von der FBB die Zusage einer Entschädigungszahlung erhalten, zu der die FBB verpflichtet ist, wenn die Kosten der baulichen Schallschutzmaßnahmen mehr als 30 % des schallschutzbezogenen Verkehrswertes betragen. Rund 6.200 Eigentümer haben dieses Angebot angenommen und sich eine Entschädigung auszahlen lassen. Die Anwohner sind völlig frei in der Verwendung der Entschädigung. Die FBB wirbt aber intensiv dafür, das Geld für die Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen zu verwenden und bietet dafür eine kostenfreie Beratung an. Im gesamten Jahr 2018 haben jedoch lediglich zehn solche Beratungsgespräche stattgefunden.

Umwelt | 51 01 01 In diesem Einfamilienhaus in Blankenfelde-Mahlow wurden im Jahr 2018 mehrere Fenster gegen hochwertige Schallschutzfenster getauscht. Im Dachgeschoss wurde zudem eine Dämmung der Decke vorgenommen und im Schlafzimmer ein hochmoderner Schalldämmlüfter verbaut. Die Kosten in Höhe von rund 35.000 Euro wurden vollständig von der FBB übernommen. 02 Schallschutz im Wohnzimmer: Neben den Fenstern wurde auch die Terrassentür ausgetauscht. 03 An diese Außenwand wurde ein Schalldämmlüfter der neuesten Generation verbaut. Das Gerät verfügt über einen Pollenfilter, eine Wärmerückgewinnungsfunktion und eine automatisierte Beund Entlüftung, gut zu erkennen an den zwei Durchlässen. So herrscht auch bei geschlossenem Fenster bestes Raumklima. 02 03

Unsere Publikationen

Passagiere Flughafens Inbetriebnahme Entwicklung Terminal Teur Tegel Brandenburg Flughafen Berlin

News