Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Geschäftsbericht 2018

  • Text
  • Passagiere
  • Flughafens
  • Inbetriebnahme
  • Entwicklung
  • Terminal
  • Teur
  • Tegel
  • Brandenburg
  • Flughafen
  • Berlin
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

30 | Flughafen Berlin

30 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Überblick Projekt BER Am BER sind seit dem Jahr 2017 alle Die Flughafengesellschaft wird im Jahr Gebäude und alle Infrastrukturen – bis 2019 alle Bauarbeiten am BER abschließen. Die noch laufende Mängelbe- auf das Hauptterminal – abgenommen und in Betrieb. Im Jahr 2018 lag der seitigung entwickelt sich positiv. Zudem Fokus zur Inbetriebnahme des BER werden die Anlagen fertiggestellt und somit auf dem Fluggastterminal (FGT). durch die übergeordneten Sachverständigen geprüft. Interaktionstests, In diesem Gebäude laufen alle übergeordneten Prozesse für die Eröffnung Heißgasrauchversuche und Wirkprinzipprüfungen sind ebenfalls für des BER zusammen. Der Pier Süd wurde im Frühjahr 2018 baulich fertiggestellt und an den Betrieb übergeben. 2019 terminiert. Zum Abschluss wird beim Bauordnungsamt die Baufertigstellungsanzeige eingereicht. Nach der Prüfung durch das Bauordnungsamt erteilt dieses die Nutzungsfreigabe. Meilenstein beim Brandschutz Die Entrauchungssteuerung, die sogenannte Übergeordnete sicherheitsgerichtete speicherprogrammierbare Steuerung (ÜSSPS), wurde im April 2019 vom Übergeordneten Sachverständigen (ÜSV) TÜV Rheinland final geprüft und ohne Mängel freigegeben. Die ÜSSPS sorgt für eine funktionierende Entrauchung am BER und sichert das Zusammenspiel zwischen den Nachström- elementen für Frischluft wie Fassadenöffnungen und der maschinellen Entrauchung, beispielsweise durch Ventilatoren. Im Brandfall sorgen mehr als 120 Entrauchungsanlagen für eine rauchfreie Schicht von 2,50 Metern für mindestens 15 Minuten, damit die Menschen im Umkreis des Brandortes sicher das Gebäude verlassen können.

Luftverkehr in der Hauptstadtregion | 31 Vom Bau zum Betrieb Bereits 24 Monate vor der Inbetriebnahme ist im Oktober 2018 das ORAT-Projekt wieder gestartet. ORAT (Operational Readiness and Airport Transfer) stellt die operative Betriebsfähigkeit des neuen Flughafens sicher und koordiniert den Flughafenumzug von den alten Standorten zum BER. Das Projekt knüpft zeitlich an den Bau an und verifiziert das Zusammenspiel zwischen Infrastruktur, Systemen, Konzepten und Nutzern. ORAT hat sich in den letzten 25 Jahren als weltweiter Standard bei einer Flughafeninbetriebnahme etabliert und bezieht auch alle externen Partner, wie Airlines, Abfertiger und Behörden, in die Inbetriebnahmevorbereitungen mit ein. Bestandteile des Projekts sind Schulungen, Probebetrieb und Umzug sowie die Bündelung aller weiteren betrieblichen Vorbereitungen. Der Probebetrieb selbst hat eine Dauer von sechs Monaten und ist in drei Phasen mit einer Dauer von jeweils zwei Monaten untergliedert. Zur Sicherstellung einer reibungslosen Eröffnung wird der Umzug bereits deutlich vor der Inbetriebnahme gestartet und teilt sich in Bezug auf die speziellen Anforderungen in die Kategorien Gebäude-, Vorfeldund Flugzeugumzug auf. Ziel ist hierbei Blick in den Abflugwartebereich Die Beschäftigten vom Terminalmanagement schulen sich im Rahmen von ORAT bereits in Topografie und Infrastruktur für die Inbetriebnahme des BER. eine Entzerrung des Umzugsvolumens, so dass möglichst wenig Mobiliar, Ausstattung und Geräte in den tatsächlichen Umzugsnächten verlagert werden müssen.

Unsere Publikationen

Passagiere Flughafens Inbetriebnahme Entwicklung Terminal Teur Tegel Brandenburg Flughafen Berlin

News