Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Geschäftsbericht 2017

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Tegel
  • Teur
  • Entwicklung
  • Passagiere
  • Risiken
  • Oktober
  • Gesamt
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

100 | Flughafen Berlin

100 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB), Schönefeld Konzernlagebericht für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2017 → 01 Der FBB-Konzern Im Jahr 2017 wurde an den Flughäfen Berlin-Schönefeld (SXF) und Berlin-Tegel (TXL) mit 33,3 Millionen Passagieren ein neuer Rekord erzielt. Die Fluggastzahlen sind damit um 1,3 Prozent gestiegen. Schönefeld konnte um 10,4 Prozent auf 12,9 Millionen Passagiere zulegen und hat damit auch den Flughafen Köln/Bonn überholt. In Tegel sind die Passagierzahlen dagegen vor allem infolge der Air Berlin-Insolvenz um 3,7 Prozent auf 20,4 Millionen zurückgegangen. Die gestiegenen Passagierzahlen haben zu gesteigerten Umsatzerlösen im Bereich Operations sowie Commercial beigetragen. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen ist mit EUR 101,7 Mio. positiv. Die Flughafengesellschaft hat im Dezember des Jahres 2017 bekannt gegeben, dass der Flughafen Berlin Brandenburg im Oktober 2020 eröffnet werden soll. Der Terminfestlegung war eine ausführliche Bestandsaufnahme und Risikoeinschätzung vorausgegangen. Darüber hinaus wurde der Masterplan BER 2040 als Leitbild für die zukünftige Entwicklung des Flughafenstandortes erarbeitet. Die Prognosen über weiter steigende Fluggastzahlen erfordern eine nachhaltige und kontinuierliche Weiterentwicklung der BER-Infrastruktur. Der Masterplan bietet den Airlines, der regionalen Wirtschaft und allen anderen Partnern und Dienstleistern eine klare Orientierung über die Entwicklung des Flughafenstandortes. A Organisation und Geschäftstätigkeit A.1 Organisation Die Flughäfen Schönefeld und Tegel stellen die Luftverkehrsinfrastruktur für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bereit. Gesellschafter der FBB sind das Land Berlin (37 % der Stammeinlage), das Land Brandenburg (37 %) und die Bundesrepublik Deutschland (26 %). Vorsitzender der Geschäftsführung war bis März 2017 Herr Dr. Karsten Mühlenfeld. Seit Anfang März 2017 ist

Unsere Zahlen | 101 Herr Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup in dieser Funktion tätig. Geschäftsführerin Finanzen ist seit Mai 2013 Frau Heike Fölster. Seit Mitte März 2017 ist Herr Dr. Manfred Bobke-von Camen als weiterer Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bestellt. A.2 Geschäftstätigkeit Aktuell betreibt die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH zwei Flughäfen: den Flughafen Berlin-Schönefeld im Südosten Berlins sowie über ihre Tochtergesellschaft BFG den Flughafen Berlin-Tegel, der nordwestlich des Berliner Zentrums liegt. Der gesamte Luftverkehr der deutschen Hauptstadtregion soll am Standort Schönefeld konzentriert werden. Dafür plant und baut die Flughafengesellschaft den neuen Flughafen Berlin Brandenburg. Der Flughafen Schönefeld wird seit dem Jahr 2016 weiter optimiert und soll über die BER-Eröffnung hinaus bis voraussichtlich ins Jahr 2025 weiter genutzt werden. Parallel wurde die Masterplanung 2040 für den bedarfsgerechten Ausbau des Standortes erarbeitet, um auch in den nächsten Jahrzehnten ausreichend Kapazitäten zur Verfügung stellen zu können. A.3 Corporate Governance Für die FBB nimmt gute Corporate Governance einen hohen Stellenwert ein. Corporate Governance steht für verantwortungsbewusste, transparente und auf langfristige Wertschöpfung ausgerichtete Führung und Kontrolle des Unternehmens, welche bei der FBB durch die organisatorische und funktionale Verankerung des Compliance Managements, Risikomanagements, internen Kontrollsystems und der internen Revision gewährleistet und stetig weiterentwickelt wird. Hinsichtlich des Compliance Managements besteht ein standardisiertes Berichtswesen. Die Mitarbeiter der FBB werden mittels Schulungen sowie Informationsmaterial über die Compliance-Richtlinien informiert. Der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung erhalten regelmäßig Berichte. Zentraler Maßstab sind die im „Corporate Governance Kodex für die Beteiligungen des Landes Brandenburg an privatrechtlichen Unternehmen“ enthaltenen Regeln und Handlungsempfehlungen. Geschäftsführung und Aufsichtsrat der

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Tegel Teur Entwicklung Passagiere Risiken Oktober Gesamt

News