Berlin ist mit fast 33 Millionen Passagieren im Jahr 2016 der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland. Aktuell gibt es zwei Flughäfen: den Flughafen Berlin-Schönefeld und den Flughafen Berlin-Tegel. Um die nötigen Kapazitäten für die Zukunft zu schaffen, entsteht derzeit der neue Flughafen Berlin Brandenburg.
Aufrufe
vor 4 Wochen

Geschäftsbericht 2016

  • Text
  • Flughafen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Teur
  • Tegel
  • Inbetriebnahme
  • Flughafens
  • Gesamt
  • Sonstige
  • Aufwendungen
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

→ 38 | Flughafen

→ 38 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Gute Resonanz. Rund 800 Gäste besuchten die ersten Schallschutztage am BER. Schallschutzprogramm BER Anspruchsermittlungen an mehr als 17.500 Haushalte verschickt Bis zum Ende des Jahres 2016 hat die Flughafengesellschaft an mehr als 17.500 Haushalte im Umland des Flughafens BER individuelle Anspruchsermittlungen (ASE) ver sendet. Aus den ASE geht hervor, welche Schallschutzmaßnahmen die FBB dem Anwohner erstattet oder wie hoch die Entschädigung ist, die der Anwohner erhält. Auf Grundlage der ASE können die Anwohner die Schallschutz maß nah men beauftragen, sie entscheiden also selbst, durch wen die Maßnahmen an ihrem Gebäude umgesetzt werden. Die FBB unterstützt die Umsetzung mit einem breiten Informations angebot. So bietet die Schallschutzliste der Auftragsberatungsstelle mit einer Auswahl aus mehr als 50 Baufirmen eine gute Orien tierung bei der Suche nach einer Baufirma. Reichhaltiges Informationsangebot Über die verschiedenen Schallschutzmaßnahmen können sich die Anwohner in der Ausstellung im DIALOG- FORUM informieren. Hier ist neben einer riesigen Karte mit allen relevanten Schallschutzgebieten rund um den Flughafen BER auch ein Muster haus zu sehen, in dem verschiedene Schallschutzmaßnahmen

Nachbar Flughafen | 39 ← verbaut sind. Auch die Informationsveranstaltungen zum Schallschutzprogramm haben sich 2016 weiter bewährt. Bis zum Ende des Jahres konnten weit mehr als 2.000 Anwohner zu insgesamt 34 Veran staltungen begrüßt werden. Schallschutzprogramm wird flexibler In den Räumlichkeiten des DIALOG- FORUMS fanden im Juni 2016 die ersten Schallschutztage der FBB statt. Rund 800 Gäste kamen an zwei Tagen mit dem Schallschutzteam ins Gespräch, um Fragen und offene Sachverhalte im konstruktiven Dialog miteinander zu klären. Im Rahmen der Schallschutztage stellte die FBB auch vor, dass die Schallschutzgebiete um 30 Quadratkilometer und etwa 500 Haushalte in Teilen der Ort schaften Dahlewitz, Jühnsdorf, Kiekebusch und Rotberg ergänzt wurden. Um möglichst niemanden ohne Schutz zu lassen und den Anwohnern dabei zu helfen, bei der Umsetzung der Schallschutz maßnah men Komplexität und Ein griffe in die Bausubstanz zu minimieren, hat die FBB zudem acht Modu le vor ge stellt. So können die Anwohner u. a. auf eigentlich erforderliche Kasten doppelfenster verzichten, die Maßnahmen Schritt für Schritt umsetzen und Schallschutz für Räume erhalten, die zwar zum Wohnen ge- nutzt werden, aber nicht über eine entsprechende Genehmigung verfügen. Die Module helfen dabei, das Schallschutzprogramm flexibler zu gestalten und wurden bis zum Ende des Jahres 2016 bereits rund 1.900 Mal in Anspruch genommen. Einen großen Komfort gewinn haben die Anwohner durch den Einsatz eines neuen Lüftungsgeräts im Schallschutzprogramm BER. Das Gerät ist neu auf dem Markt und kommt am BER erstmalig zum Einsatz. Es bietet den Anwohnern eine kombinierte Be- und Ent lüftung, ein Wärme rückgewin nungs system sowie einen inte grierten Pollen filter. → Kontakt: Mehr Komfort für die Anwohner. Die neuen Lüfter im Schallschutz programm BER verfügen über eine kombinierte Be- und Entlüftung, eine Wärmerück gewinnung sowie Pollenfilter. Das Schallschutzteam steht jedem Anwohner, der Fragen zu seiner Anspruchsermittlung und zur baulichen Realisierung hat, mit Hinweisen und Antworten zur Seite. Die Anwohner, die eine Entschädigung erhalten, können ein kostenfreies Beratungsangebot der Flughafengesellschaft in Anspruch nehmen. Alle Informationen und Kontakte finden sich im Nachbarschaftsportal: http://nachbarn.berlin-airport.de Schallschutztelefon Tel.: 030 | 6091-73500 Montag und Dienstag von 9 bis 18 Uhr Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 19.30 Uhr Freitag von 9 bis 16 Uhr

Unsere Publikationen

Annual report 2016
Geschäftsbericht 2016
Annual Report 2015
Geschäftsbericht 2015
Geschäftsbericht 2014
Geschäftsbericht 2013
Annual Report 2012
Geschäftsbericht 2012
Geschäftsbericht 2011
Geschäftsbericht 2010
Annual Report 2009
Wegweiser Flughafen Schönefeld
Flugplan Sommer 2015 SXF/TXL Timetable Summer 2015
Flugplan Winter 2014/2015 SXF/TXL - Update
Flugplan Winter 2014/2015 SXF/TXL
Flugplan Sommer 2014 SXF/TXL
Flugplan Sommer 2014 SXF/TXL
BER aktuell 08/2017
Fluglärmbericht 2016
BER aktuell 07/2017
BER-aktuell 01/2017
BER aktuell 12/2016
BER aktuell 11/2016
BER aktuell 10/2016
BER aktuell 09/2016
BER aktuell 08/2016
BER aktuell 07/2016
Schallschutzfibel
BER aktuell 06/2016
Fluglärmbericht 2015
BER aktuell 03/2016
BER aktuell 01/2016
BER aktuell 12/2015
BER aktuell 11/2015
BER aktuell 10/2015
BER aktuell 09/2015
BER aktuell 08/2015
BER aktuell 07/2015
Fluglärmbericht 2014
BER aktuell 06/2015
BER aktuell 05/2015
BER aktuell 04/2015
BER aktuell 03/2015
BER aktuell 02/2015
BER aktuell 01/2015
BER aktuell 12/2014
BER aktuell 11/2014
BER aktuell 10/2014
BER aktuell 09/2014
BER AKTUELL 08/2014
BER aktuell 07/2014
BER aktuell 06/2014
BER aktuell 01/2014
BER aktuell 05/2014
BER aktuell 04/2014
BER aktuell 03/2014
BER aktuell 02/2014
BER aktuell 12/2013
BER aktuell 11/2013
BER aktuell 10/2013
BER aktuell 09/2013
Fluglärmbericht 2016
Umweltbericht 2014
Fluglärmbericht 2014
Fluglärmbericht 2013
Umweltbericht 2012
Fluglärmbericht 2012
Umweltbericht 2011
Gate 66 Frühjahr 2012
Gate 70 Sommer 2013
Gate 67 Herbst 2012
Gate 68 Winter 2012
Gate 69 Frühjahr 2013
Flughafen Berlin Brandenburg Teur Tegel Inbetriebnahme Flughafens Gesamt Sonstige Aufwendungen

News