Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

Geschäftsbericht 2012

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Tegel
  • Teur
  • Inbetriebnahme
  • Flughafens
  • Verschiebung
  • Anlagen
  • Passagiere
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

38 | Flughafen Berlin

38 | Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Gezeichnetes Kapital Das Stammkapital beträgt wie im Vorjahr TEUR 11.000. Kapitalrücklage Die Kapitalrücklage beinhaltet unter anderem mit EUR 430 Mio. Finanzierungsbeiträge der Gesellschafter für den BER. Gewinnrücklagen Die Gewinnrücklagen enthalten Erträge aus der erstmaligen Abzinsung von Rückstellungen im Jahr 2010 in Höhe von TEUR 2.336 auf Grund der Erstanwendung des BilMoG gemäß Art. 67 Abs. 1 EGHGB. Bilanzverlust Der Konzernjahresfehlbetrag beträgt im Geschäftsjahr TEUR 185.185 (Vj. Fehlbetrag von TEUR 74.537). Zuzüglich des Konzernverlustvortrags aus dem Vorjahr (TEUR 38.824) ermittelt sich ein Konzernbilanzverlust in Höhe von TEUR 224.009. Investitionszuschüsse und Investitionszulagen Investitionszulagen und Investitionszuschüsse für Gegenstände des Anlagevermögens (TEUR 105.144, Vj. TEUR 86.136) werden als Sonderposten passiviert. Sie werden entsprechend dem Abschreibungsverlauf aufgelöst. Steuerrückstellungen Die Steuerrückstellungen beinhalten ungewisse Grundsteuerverpflichtungen für die Standorte Schönefeld und Tegel (TEUR 919, Vj. TEUR 755). Sonstige Rückstellungen Die sonstigen Rückstellungen wurden im Wesentlichen gebildet • für noch zu erbringende Leistungen für die Schienenanbindung des BER (TEUR 4.793; Vj. TEUR 9.208), • für Altersteilzeit (TEUR 20.345, Vj. TEUR 22.603), • für ausstehende Rechnungen (TEUR 7.289, Vj. TEUR 8.727), • für das Personalkonzept TransFair BBI (TEUR 12.054; Vj. TEUR 15.358), • für Risikovorsorge auf Grund der Verschiebung der Inbetriebnahme des BER (TEUR 30.002), • für Drohverlustrückstellung Unterflurbetankung (TEUR 7.200). Verbindlichkeiten Die Restlaufzeiten sind im Verbindlichkeitenspiegel im Einzelnen dargestellt.

Verbindlichkeitenspiegel in TEUR Restlaufzeit Gesamt Unsere Zahlen | 39 Art der Verbindlichkeit bis 1 Jahr 1 bis 5 Jahre über 5 Jahre 31.12.2012 31.12.2011 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten (Vorjahr) 2. Verbindlichkeiten aus erhaltenen Anzahlungen (Vorjahr) 3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (Vorjahr) 4. Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht (Vorjahr) 5. Sonstige Verbindlichkeiten (Vorjahr) davon aus Steuern: (1.805; Vj. 2.563) Gesamt (Vorjahr) 3.287 (5.209) 24.773 (21.238) 23.542 (47.882) 7.112 (0) 142.190 (77.206) 0 (0) 0 (0) 0 (0) 2.082.683 (1.457.667) 0 (0) 0 (0) 0 (0) 28.598 (31.203) (0) (0) 87.312 (105.532) 142.190 (77.206) Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten in Höhe von TEUR 2.228.160 resultieren aus der Inanspruchnahme der Kreditlinien der BER-Langfristfinanzierung, die mittels Bürgschaften der Gesellschafter besichert sind. Die Verbindlichkeiten aus erhaltenen Anzahlungen betreffen im Wesentlichen Teilzahlungen für die Baumaßnahmen, die von der FBB für Drittinvestoren durchgeführt werden. Passiver Rechnungsabgrenzungsposten Bei dem passiven Rechnungsabgrenzungsposten handelt es sich im Wesentlichen um erhaltene Vorauszahlungen von Erbbauzinsen und Zuschüsse für Investitionen in Gebäude oder Investitionen zur Erschließung von Flächen sowie Zuschüsse für Wartungs- und Instandhaltungsverpflichtungen. Die erhaltenen Vorauszahlungen wurden auf den vertraglich vereinbarten Barwert abgezinst und über die Vertragslaufzeiten aufgelöst. Die Zuschüsse wurden entsprechend der Nutzungsdauer der betreffenden Anlagengegenstände ertragswirksam vereinnahmt. Latente Steuern Latente Steuern ergeben sich aus handels- und steuerrechtlich voneinander abweichenden Wertansätzen von Vermögensgegenständen, Schulden und Rechnungsabgrenzungsposten. Im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 wurden die passiven latenten Steuern von TEUR -41, die im Wesentlichen auf unterschiedlichen Ansätzen von Sachanlagen und sonstigen Rückstellungen beruhen, mit aktiven latenten Steuern von TEUR 11.097 verrechnet. Diese Saldierung wurde in Ausübung des Wahlrechts gemäß § 274 Abs. 1 Satz 2 HGB nicht aktiviert. 2.082.683 (1.457.667) 2.228.160 24.773 23.542 7.112 28.598 2.312.185 1.540.082 21.238 47.882 0 31.203 1.640.405

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Tegel Teur Inbetriebnahme Flughafens Verschiebung Anlagen Passagiere

News