Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 8 Jahren

Geschäftsbericht 2011

  • Text
  • Flughafen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Tegel
  • Flughafens
  • Teur
  • Juni
  • Inbetriebnahme
  • Berliner
  • Passagiere
  • Flughafenberlin
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

→ 26 | Flughafen

→ 26 | Flughafen Berlin Brandenburg → Geschäftsbericht 2011 Dr. Till Bunse, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Interview Dr. Till Bunse Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Was bedeutet der Rekord von 24 Millionen Passagieren auf den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel für die Eröffnung des BER? Bunse: Es ist für uns natürlich ein großer Erfolg, dass wir im Jahr vor der Inbetriebnahme des neuen Flughafens einen weiteren Passagierrekord erreicht haben. Das war ein ordentlicher Schub, mehr als wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Und es zeigt, dass sich die Airlines auf den neuen Airport freuen und rechtzeitig in Stellung gehen. Nachdem im April 2011 die neuen Entgelte genehmigt wurden und die Airlines dahingehend Planungssicherheit hatten, wurden frühere Abzugs-Ankündigungen nicht wahrgemacht. Im Gegenteil, die Airlines geben Gas. Das war für uns ein wichtiges Zeichen und eine Bestätigung, dass das Projekt auf genau dem richtigen Weg ist. Was sind die Highlights am BER, wenn es um neue Ziele und Airlines geht? Bunse: Wir werden mit Beginn des Sommerflugplans 17 neue Destinationen haben, das ist der erfolgreichste Sommerflugplan aller Zeiten in der Berliner Flughafengeschichte. Wir erwarten dabei gleichzeitig

mehr Passagiere als je zuvor: Diesen Sommer werden wir der drittgrößte Hub der oneworld in Europa. airberlin baut seine Präsenz aus und stärkt mit Los Angeles und Windhoek sowie einer Aufstockung bei New York und Abu Dhabi das Drehkreuz. Genau für diesen Drehkreuz-Gedanken, wie ihn airberlin jetzt verfolgt, haben wir den Flughafen ja gebaut. Besonders zu erwähnen ist die Expansion der Lufthansa. Durch die Stationierung von sechs zusätzlichen Flugzeugen nimmt sie ab BER neue Europastrecken auf. Darunter drei Destinationen, die ab Berlin bisher nicht erreichbar waren. Wir haben aber auch bei Air France und Norwegian neue Ziele oder TAP und Jet2 als neue Airlines. Das ist ein Domino-Effekt – kommt der eine, wacht der andere auf und kommt auch. Verkehr zieht Verkehr an. Wie beschreiben Sie die strategische Ausrichtung des BER? Bunse: Wir positionieren uns ähnlich wie airberlin mit der Osteuropa-Stärke und gleichzeitig als Hub für Skandinavien-Strecken. Mit einer derartigen europäischen Umsteigefunktion werden auch die Langstrecken weiter ausgebaut werden können. Was bedeutet für Ihren Bereich die Eröffnung eines komplett neuen Flughafens? Bunse: Wir planen vor allem die Eröffnungsfeierlichkeiten. Da sind zum einen die Publikumstage Mitte Mai sowie die offizielle Eröffnungsfeier am 24. Mai. Da wollen sich die Airlines mit ihren Flugzeugen präsentieren. Wichtig ist natürlich auch, dass wir am 2. und 3. Juni einen reibungslosen Übergang haben und mit den Airlines die Letztflüge in Tegel und Schönefeld und die Erstflüge am BER feiern können. Geschäftsbericht 2011 Flughafen Berlin Brandenburg | 27 Wird es eine Eröffnungskampagne für den neuen Flughafen geben? Bunse: Ja, wir starten eine „Willy Brandt begrüßt die Welt“-Kampagne, mit Werbeplakaten in Berlin und Brandenburg. Zusätzlich wird es einen Willy Brandt-Imagefilm geben, den wir in Kinos und überregional vor der ARD-20-Uhr-Tagesschau spielen werden. Eine Werbekampagne in dieser Größenordnung gab es an den Flughäfen in Berlin noch nicht. Was wird aus Ihrer Sicht die Passagiere am neuen Flughafen am meisten begeistern? Bunse: Ich glaube, am meisten wird die Passagiere das klare und übersichtliche Konzept begeistern. Das ist selten bei Flughäfen dieser Größenordnung. Und dass sie mit der Bahn sehr, sehr kurze Wege haben werden im Vergleich zu anderen Flughäfen. Durch das „One Roof“-Konzept mit einer zentralen Check-in-Halle wissen die Passagiere am BER auch immer genau, wo sie lang müssen: Nach dem Check-in geht es durch eine große Sicherheitsschleuse in den Marktplatz. Erst nach dem Passieren des Marktplatzes müssen sie sich neu orientieren, um zu ihrem Gate zu finden. Für einen Flughafen mit über 24 Millionen Passagieren haben wir relativ kurze Wege. Was werden Sie am 4. Juni 2012 machen? Bunse: Das ist jetzt noch nicht absehbar. Wir werden uns natürlich am Montag nach Inbetriebnahme im Terminal die Passagierströme ganz genau ansehen. Und für den Fall der Fälle unterstützen wir unsere operativen Kollegen. „Wir haben seit Beginn des Sommerflugplans 17 neue Destinationen, das ist der erfolgreichste Sommerflugplan aller Zeiten.“ Dr. Till Bunse, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Publikationen

Flughafen Berlin Brandenburg Tegel Flughafens Teur Juni Inbetriebnahme Berliner Passagiere Flughafenberlin

News