Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 9 Jahren

Geschäftsbericht 2010

  • Text
  • Berlin
  • Berliner
  • Teur
  • Flughafen
  • Tegel
  • Passagiere
  • Airport
  • Brandenburg
  • Gesamt
  • Management
  • Flughafenberlin
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert der Flughafen Berlin Brandenburg die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

Eckpfeiler des

Eckpfeiler des Non-Aviation-Konzeptes Der neue Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg wird als einer der modernsten Flughäfen Europas alle Annehmlichkeiten zeitgemäßen Reisens sowie eine sehr hohe Aufenthaltsqualität bieten. Richtschnur sind fünf Eckpfeiler, die fest im Non-Aviation- Konzept verankert sind: Der BBI ist optimal auf die Bedürfnisse des Reisenden ausgerichtet 28 und sorgt mit seiner einzigartigen Shopping- und Erlebniswelt für einen angenehmen Aufenthalt. Die Unverwechselbarkeit der Einzelhandels-, Gastronomie- und Service-Einrichtungen ist für den zukünftigen Erfolg des Non-Aviation-Konzeptes essentiell. Internationale Marken, erstklassige Konzepte und regionale Angebote werden aus dem BBI eine unverwechselbare Destination machen. Um die unterschiedlichen Bedürfnisse und Erwartungen der verschiedenen Kundengruppen optimal abzudecken, wird es einen umfassenden Branchen-Mix geben. Bewährtes und bereits Bekanntes steht neben innovativen und neuen Konzepten. Neben den Reisenden gehören die Bringer, Abholer, Gäste und Mitarbeiter zur Kundengruppe. Die Grundversorgung auf der Landsei-

te wird hier durch ein Angebot zu fairen Preisen sichergestellt. Mit dem BBI werden auch im Hin blick auf die Kundenorientierung Maßstäbe für die Zukunft gesetzt. Neben äußerst nachfrageorientierten Angeboten sollen Kompetenz, Mehrsprachigkeit, Serviceorientierung, ausgedehnte Öffnungszeiten und besondere Freundlichkeit des Verkaufspersonals die Erwartungen der Reisenden übertreffen. Einzelhandel, Gastronomie und Services am BBI Auf mehr als 20.000 Quadratmetern sind 120 Flächen hinter der Sicherheitskontrolle (Luftseite) sowie 30 Flächen im öffentlichen Bereich (Landseite) vermietet worden. Der Marktplatz auf der Luftseite des Terminals wird von allen abfliegenden Passagieren durchquert. Mit dem Marktplatz unterscheidet sich der BBI von anderen nationalen und den meisten internationalen Flughäfen. Das Entrée in den Marktplatz direkt nach den Sicherheitskontrollen ist ein 1.800 Quadratmeter großer Duty Paid Shop. Duty Paid und Duty Free sind beim BBI als „Walk-Through- Konzepte“ angelegt und werden vom Hamburger Handelshaus Gebr. Heinemann betrieben. Der Passagier erhält über das vielfältige Angebot aus Einzelhandel, Gastronomie und Services im Marktplatz einen schnellen Überblick. Regionale Gastronomie-Konzepte sind beispielsweise mit den traditionsreichen Restaurants Borchardt und Lutter & Wegner vertreten. Abgerundet wird die Gastronomie mit einem zentralen Food Court, der weitere sieben Gastronomie-Flächen auf 2.000 Quadratmeter vereint, darunter internationale Marken wie McDonald‘s und Juiceland. Auch für vielfältige Shopping- Möglichkeiten ist beim BBI gesorgt. Die Positionierung der Angebote innerhalb des Marktplatzes reicht von mittelpreisigen Konzepten bis hin zu Premium-Angeboten. Internationale Marken wie Montblanc, Marc O’Polo, PICARD, Massimo Dutti, Boss & Burberry sorgen ebenso für Abwechslung wie regionale Konzepte: Die Kinderboutique „Die kleine Gesellschaft“, das neue Shop- Konzept „my berlin“ mit klassischen Souvenirartikeln oder die Confiserie Felicitas mit süßen Köstlichkeiten aus der Lausitz. Die Grundversorgung auf der Landseite wird mit gastronomischen Angeboten wie dem Frischekonzept „auf die Hand“ oder der Bäckerei Kamps mit einem neuen Backstuben-Konzept gesichert. Zusätzlich werden mit Buch- und Presse erzeugnissen die Erwartungen der verschiedenen Kundengruppen erfüllt, ein speziell für den Standort Berlin-Brandenburg adaptiertes RELAY-Konzept erwartet die Reisenden gleich siebenmal auf allen Ebenen des Flughafens. Darüber hinaus sind diverse Reisebüros wie Thomas Cook, TUI oder die Touristik der REWE Group vertreten. Das Service-Angebot wird mit dem DB-Reisezentrum, einer Apotheke, einem Friseurgeschäft, einem Blumenladen, einer Bankfiliale und diversen Geldwechseleinrichtungen abgerundet. Autovermieter wie Sixt, Europcar, Avis und Hertz werden südlich der Ankunftsebene auf dem direkten Weg zum terminalnahen Mietwagen- Service-Center ihren Counter haben, das auf über 60.000 Quadratmetern rund 1.800 Stellplätze bietet. Vier Parkhäuser und zusätzlich zwei ebenerdige Parkplätze bieten insgesamt etwa 10.300 Stellplätze. Neue Vermarktungsstrategien im Bereich der Flughafenwerbung werden beim BBI implementiert, und ein marktorientiertes, integriertes Gesamtkonzept sorgt für einen eigenständigen selbstbewussten Auftritt innerhalb der Flughafen-Architektur. Weitere Informationen zum Non- Aviation-Geschäft unter: non-aviation.berlin-airport.de. 29

Unsere Publikationen

Berlin Berliner Teur Flughafen Tegel Passagiere Airport Brandenburg Gesamt Management Flughafenberlin

News