Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 9 Jahren

Geschäftsbericht 2010

  • Text
  • Berlin
  • Berliner
  • Teur
  • Flughafen
  • Tegel
  • Passagiere
  • Airport
  • Brandenburg
  • Gesamt
  • Management
  • Flughafenberlin
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert der Flughafen Berlin Brandenburg die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

Marketing Neue

Marketing Neue Langstrecken für Berlin-Brandenburg Dr. Till Bunse, Leiter des Bereichs Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Das letzte Jahr brachte einen neuen Passagierrekord für die Berliner Flughäfen. Was waren die Erfolgsfaktoren? Die anziehende Wirtschaft hat insgesamt bei den deutschen Flughäfen eine sehr positive Wirkung gezeigt. Wir konnten jedoch auch dieses Jahr wieder überdurchschnittlich gut abschneiden. Ich nenne das mal den „Berlin-Faktor“. Die Nachfrage, sowohl bei Touristen als auch Geschäftsreisenden, nimmt weiter zu. Berlin ist in. Zudem sehen wir schon jetzt, dass sich die Airlines für den Start des neuen Hauptstadtflughafens positionieren. 18 Die Berliner Flughäfen können jetzt schon mit attraktiven Langstrecken punkten. Welche kommen mit dem BBI noch dazu? Zunächst einmal haben wir mit den neuen Verbindungen nach Dubai, Miami und Mombasa neue Langstrecken zu höchst attraktiven Zielen hinzugewinnen können. Zu laufenden Verhandlungen gebe ich keine Wasserstandsmeldungen ab, doch eins ist klar: Durch das neue Drehkreuz von airberlin und den Beitritt der Fluggesellschaft zur Allianz Oneworld sind neue Langstrecken – spätestens zur BBI- Eröffnung – die logische Konse- quenz. Schwerpunkt werden dabei Strecken nach Nordamerika und Asien sein. Wie entwickelt sich denn das neue Drehkreuz von airberlin in Berlin- Tegel bislang? Wir sind sehr zufrieden, die Umsteigeverkehre haben sich mehr als verdoppelt. Dabei nutzen die Passagiere zunehmend die Verbindungen nach Nord- und Osteuropa. Bemerkenswert ist, dass wir das Drehkreuz- Projekt sehr kurzfristig realisieren konnten, obwohl die Infrastruktur am Flughafen Tegel dafür eigentlich nicht ausgelegt ist.

Sind die Berliner Flughäfen das Tor zum Osten? Unbedingt. Die größten Metropolen von Mittel- und Osteuropa sind bereits jetzt gut angeschlossen, nun gilt es auch kleinere Märkte an Berlin anzubinden. Mit Dnipropetrowsk und Krakau haben wir zum Beispiel im vergangenen Jahr einen weiteren Schritt in diese Richtung gemacht. 2011 wird die Entwicklung mit Novosibirsk und Vilnius weiter gehen. Wie verändern sich die Aktivitäten des Marketings, wie die Wahrnehmung bei den Airlines im Jahr vor der BBI-Eröffnung? Psychologisch gesehen ist die Marke „Nur noch ein Jahr bis zur Eröffnung“ ganz wichtig. Die Airlines bringen sich in Stellung, wir werden unsere steigenden Kapazitäten noch intensiver kommunizieren. Uns kommt dabei zugute, dass wir nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip vorgehen müssen, sondern uns vor allem auf diejenigen Airlines konzentrieren können, die bereits Absichtserklärungen für den BBI abgegeben haben. Zudem sind wir mit den handfesten Vorbereitungen jetzt schon viel weiter. Wir haben den Airlines die BBI-Entgelte rechtzeitig vorgestellt, damit geben wir ihnen Planungssicherheit. Sie wissen jetzt ganz genau, was welche Leistung am BBI kosten wird. In diesem Oktober kommt mit der World Routes das wichtigste Aviation-Forum weltweit nach Berlin. Was werden die Delegierten im Gedächtnis behalten? Die Routes ist für uns eine tolle Gelegenheit, mit den Entscheidern der Airlines direkt in Berlin zu sprechen und sie vor Ort von den Vorteilen des BBI zu überzeugen. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir nicht nur für den Flughafen, sondern für die gesamte Region Begeisterung wecken. Der Zeitpunkt ist ideal, da für den Sommerflugplan 2012 noch Flüge eingeplant werden können. Ansonsten rechnen wir auch mit mittelfristigen Auswirkungen. Die Routes soll noch mal verdeutlichen, was wir in den vergangenen Jahren konsequent kommuniziert haben: Der Flughafen Berlin Brandenburg bietet nicht nur ausreichende Kapazitäten, sondern ist auch der Flughafen der deutschen Hauptstadt. An uns kommt so schnell keiner vorbei. Was planen Sie für Passagiere und Interessierte? Mit dem klassischen Marketing starten wir ein Jahr vor der Eröffnung. Wir werden die neue Marke und die Vorteile des BBI an alle Berliner und Brandenburger, insbesondere die heutigen Tegel- Nutzer, kommunizieren: bessere Verkehrsanbindung, mehr Auswahl an Flugzielen, weitere Langstrecken, genügend Kapazitäten für die Zukunft. Kurz, die Berliner und Brandenburger bekommen einen modernen Flughafen, der wesentlich mehr Service bieten wird. Auch das Baustellenmarketing werden wir Schritt für Schritt durch ein Flughafenmarketing ablösen. Beim Probebetrieb werden alle Interessierten den Flughafen selbst auf Herz und Nieren prüfen können. Wir freuen uns auf viele freiwillige Tester. Was wird die größte Herausforderung im Jahr 2011? Erstens muss natürlich der BBI auf die Inbetriebnahme 2012 weiter vorbereitet werden. Zweitens arbeiten wir weiter am reibungslosen Übergang von den Flughäfen Tegel und Schönefeld zum neuen Flughafen. Hier haben wir vor allem Airlines, Passagiere sowie Berliner und Brandenburger im Blick. Und drittens wollen wir den starken Wachstumstrend aus dem Jahr 2010 trotz Einführung der Luftverkehrsabgabe beibehalten. 19

Unsere Publikationen

Berlin Berliner Teur Flughafen Tegel Passagiere Airport Brandenburg Gesamt Management Flughafenberlin

News