Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 9 Jahren

Geschäftsbericht 2010

  • Text
  • Berlin
  • Berliner
  • Teur
  • Flughafen
  • Tegel
  • Passagiere
  • Airport
  • Brandenburg
  • Gesamt
  • Management
  • Flughafenberlin
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert der Flughafen Berlin Brandenburg die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

Ausblick Die nächsten

Ausblick Die nächsten Schritte zum BBI Auf der BBI-Baustelle 2011 werden auf der BBI-Baustelle wesentliche Bauabschnitte fertiggestellt. Wichtige Meilensteine sind die Fertigstellung der Feuerwachen West und Ost, der Winterdiensthalle, der Betriebsspezifischen Gebäude, der Zugangskontrollstellen, der Betriebstankstellen, der Gebäude für die Sicherheitsdienste und die Boden verkehrsdienste sowie der Parkhäuser in der Airport City und des Mietwagencenters. Zudem beginnt der Bau der Pavillons für die zusätzlichen Sicherheitskontrollstellen. Probebetrieb am BBI Bis zum Beginn des Probebetriebs im November 2011 werden die wichtigsten Elemente des neuen Flughafens einsatzbereit sein. Dann werden in einem sechsmonatigen Probebetrieb alle Abläufe intensiv auf Herz und Nieren geprüft: Kofferbänder werden in Bewegung gesetzt, Check-In-Counter werden probehalber besetzt, Sicherheitskontrollen getestet und alle nur erdenklichen Situationen simuliert. Dazu werden die Berliner Flughäfen ab Mitte dieses Jahres Statisten suchen, die den neuen Flughafen an zahlreichen Probetagen dem ersten Härtetest unterziehen. Die Umzugsnacht Am 2. Juni 2012 folgt die spektakuläre Umzugsnacht. Aus zwei wird eins: Die Flughäfen Tegel und Schönefeld schließen abends. Über Nacht werden alle mobilen Geräte, Maschinen und Anlagen zum neuen Hauptstadt-Airport BBI gebracht. Dort startet am Morgen des 3. Juni 2012 die erste Linienmaschine. 12 Neues CD/CI Neuer Flughafen, neue Marke: Mit Inbetriebnahme wird der BBI nicht nur den Namen „Flughafen Berlin Brandenburg“ tragen. Zusätzlich wird Berlin unter dem Drei-Letter- Code BER firmieren. Der Flughafen erhält auch ein neues Corporate Design. Dieses beinhaltet ein neues Logo sowie neue Farben, die das Unternehmen auf der Internetseite, in Publikationen, auf Geschäftspapieren oder Berufsbekleidung nach außen repräsentieren. Das neue Corporate Design wird Mitte 2011 vorgestellt.

BBI in Zahlen Der Flughafen Schönefeld wird im Zuge des Ausbaus zum BBI um eine Fläche von 970 Hektar erweitert. Insgesamt wird der neue Airport 1.470 Hektar groß, das entspricht rund 2.000 Fußballfeldern. Midfield Airport BBI: Das Terminalgebäude des BBI wird sich zwischen zwei parallel angelegten Start- und Landebahnen, die aufgrund des seitlichen Abstandes von 1.900 Meter unabhängig voneinander betrieben werden können, befinden. Terminal, Gate-Positionen und Parkplätze liegen ebenfalls kompakt zwischen den Runways. Ein Großteil des Bodenlärms bleibt dadurch innerhalb des Flughafenzauns. Das Midfield-Terminal wird sechs Geschossebenen haben und in der Startversion zunächst bis zu 27 Millionen Passagieren Platz bieten. BBI-Nordbahn: Die bereits bestehende, derzeit südliche Start- und Landebahn des Flughafens Schönefeld wird zur BBI-Nordbahn und von 3.000 auf 3.600 Meter verlängert. BBI-Südbahn: Der BBI erhält eine völlig neue Start- und Landebahn mit einer Länge von 4.000 Meter und einer Breite von 60 Meter. Ausbaumodule: In Modulen kann der BBI schrittweise für bis zu 45 Millionen Passagiere erweitert werden. Das Terminal verfügt in der Startversion über 16 Fluggastbrücken am Haupt-Pier. Weitere neun Brücken befinden sich am Süd-Pier. Am Nord-Pier sind die Luftfahrzeuge über Walk-Boarding zu erreichen. Der BBI wird über 85 Flugzeug- Abstellpositionen verfügen. Die Passagiere werden auf dem BBI alle Flugangebote von innerdeutschen über innereuropäische bis hin zu Interkontinentalflügen unter einem Dach im zentralen Terminal finden („One-Roof-Konzept“). 13

Unsere Publikationen

Berlin Berliner Teur Flughafen Tegel Passagiere Airport Brandenburg Gesamt Management Flughafenberlin

News