Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 9 Jahren

Geschäftsbericht 2010

  • Text
  • Berlin
  • Berliner
  • Teur
  • Flughafen
  • Tegel
  • Passagiere
  • Airport
  • Brandenburg
  • Gesamt
  • Management
  • Flughafenberlin
Portraits, Finanzen, Perspektiven: Im Geschäftsbericht präsentiert der Flughafen Berlin Brandenburg die wichtigsten Geschäftsfelder, aktuelle Bilanzen und jüngste Entwicklungen.

BBI Weiter auf Kurs: Der

BBI Weiter auf Kurs: Der neue Flughafen für Berlin und Brandenburg Mit dem BBI bauen wir das wichtigste Zukunftsprojekt der Hauptstadtregion und sind damit 2010 ein großes Stück vorangekommen. Heute ist mit dem Terminal, der neuen Start- und Landebahn Süd sowie dem Tower für die Fluglotsen gut zu erkennen: Hier entsteht ein Flughafen. In etwas mehr als einem Jahr, am 3. Juni 2012, wird der erste Flieger vom neuen Hauptstadt-Airport abheben. Auf der BBI-Baustelle konnten 2010 wichtige Meilensteine erreicht werden. Im Mai wurde Richtfest für das BBI-Terminal gefeiert, Ende des Jahres konnte die Fassade des 8 Terminals geschlossen werden. Der unterirdische Bahnhof ist vorfristig zum Ausbau an die Bahn übergeben worden, in der Gepäcksortieranlage und den Energiezentralen läuft bereits der Probebetrieb. Im September fiel außerdem der Startschuss für den Baubeginn der Airport City direkt vor dem BBI-Terminal. Trotz dieser Erfolge war 2010 für uns aber auch ein Jahr der Herausforderungen. Mit der Verschiebung des Eröffnungstermins und der Diskussion um die Flugrouten hatten wir im letzten Jahr zwei wichtige und besonders kontroverse Themen auf der Agenda. Über zwei Milliarden Euro Vergaben Schon vor seiner Inbetriebnahme ist der BBI eine Erfolgsstory für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg. Insgesamt wurden bis Ende 2010 Aufträge im Wert von über zwei Milliarden Euro vergeben. 360 Unternehmen aus der Region Berlin-Brandenburg haben bei der bisherigen Auftragsvergabe Ausschreibungen für sich entscheiden können. Damit konnten Aufträge im Wert von 1,2 Milliarden Euro an regionale Unternehmen vergeben werde. Ein Zeichen dafür, dass unser Mittelstandskonzept aufgegangen ist.

2011 wird der BBI auf die Probe gestellt Auf der BBI-Baustelle werden 2011 entscheidende Bauabschnitte fertig- gestellt. So wird insbesondere der Innenausbau des Terminals vorangetrieben und mit dem Bau der zusätzlichen Pavillons begonnen. Ende November beginnt dann der Probebetrieb. Bis dahin werden alle wesentlichen Elemente des neuen Flughafens einsatzbereit sein. Während des sechsmonatigen Probebetriebs erhalten Interessierte die Möglichkeit, den BBI selbst zu testen. Vom Check-In über die Sicherheitskontrolle bis hin zur Gepäckabfertigung kommen alle Prozesse auf den Prüfstand – nur so kann gewährleistet werden, dass der neue Flughafen für die Hauptstadtregion am 3. Juni 2012 möglichst störungsfrei in Betrieb genommen werden kann. BBI: Ein Flughafen für Berlin und Brandenburg Im Moment ist er noch die größte Flughafenbaustelle Europas. Mit der Inbetriebnahme des BBI im Juni 2012 wird daraus der neue Flughafen für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg. Ein Flughafen, der modern, flexibel, kosteneffizient und architektonisch in der Region verankert ist. Und ein Flughafen, der im Gegensatz zu anderen Flughäfen seiner Größe das Potenzial bietet, weiter wachsen zu können. Am BBI werden alle Verkehre – von Low- Cost-Airlines bis hin zu den klassischen Netzwerk-Carriern – unter einem Dach Platz finden. Nach dem Check-In geht es für die Passagiere durch die zentrale Sicherheitskontrolle in den Marktplatz mit Gastronomie und Shopping-Angeboten und von dort direkt zu den Abfluggates. Das Prinzip der kurzen Wege gilt für die Reisenden aber auch schon bei der Fahrt zum Flughafen. Mit dem Bahnhof direkt unter dem Terminal und einer eigenen Autobahn- und Bundestraßenanbindung ist der BBI nicht nur aus der Luft schnell zu erreichen. Mit dem BBI erhält die Hauptstadtregion den zukunftsfähigen Flughafen, den sie verdient. Dr. Manfred A. Körtgen Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen 9

Unsere Publikationen

Berlin Berliner Teur Flughafen Tegel Passagiere Airport Brandenburg Gesamt Management Flughafenberlin

News