Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

Gate 68 Winter 2012

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Laif
  • Tegel
  • Berliner
  • Warschau
  • Hauptstadt
  • Metro
  • Deutschen
  • Gates
Die ganze Welt des Flughafens: Unser Kundenmagazin informiert Sie viermal im Jahr über die Flughäfen Schönefeld und Tegel und den Flughafen Berlin Brandenburg, neue Airlines und Ziele sowie die Metropolregion Berlin-Brandenburg.

16 Gate

16 Gate 68 Aus dem Unternehmen Meldungen Besuchen Sie den BER Flughafentouren mit Ausstieg. Nutzen Sie die Möglichkeit, den Flughafen Berlin Brandenburg genauer kennenzulernen. Die Flughafentouren „Erlebnis BER“ führen Sie vom Infotower über das 2.000-Fußballfelder große Flughafengelände, vorbei am Terminal und dem Tower der Deutschen Flugsicherung. Das besondere Highlight: Sie sitzen nicht nur im Bus, sondern steigen an einem festgelegten Punkt aus. Die Ausstiegspunkte wechseln Uhren und Wein Die neue Askania & Friends Lounge am Flughafen Tegel – eine Begegnung mit Leonard Müller, dem Vorstandsvorsitzenden von Askania. Dass Leonard Müller zu unserem Treffen fast zwanzig Minuten zu spät kommt, liegt nicht etwa daran, dass seine Uhr falsch geht. Ganz im Gegenteil: Die Armbanduhr des Vorstandsvorsitzenden der Askania Uhren AG geht auf die Minute genau. Schließlich ist es eine echte Askania aus der Tempelhof-Kollektion: hochwertig, sachlich und vor allem präzise. Sogar eine zweite Zeitzone lässt sich einstellen. Nein, Leonard Müller ist zu spät, weil er ein viel beschäftigter Mann ist. Anfang Oktober 2012 hat er die Askania & Friends Lounge im Terminal A am Flughafen Berlin-Tegel eröffnet. Ein Refugium inmitten des Flughafentrubels und fast noch ein Geheimtipp. „Die Lounge ist eine absolute Bereicherung für den Flughafen“, schwärmt Leonard Müller. Sie ist elegant, aber nicht exklusiv. Hier darf jeder Passagier von 7 bis 21 Uhr täglich reinkommen. An der Bar gibt es neben Wein und Champagner auch heiße Getränke. monatlich. Die Tour startet vor dem ehemaligen Besucherzentrum airportworld, direkt gegenüber dem S-Bahnhof Flughafen Schönefeld. Für Einzelpersonen werden die Touren dienstags, donnerstags, samstags und sonntags angeboten. Für Gruppen werden Termine nach Anfrage vereinbart. Übrigens: Besuchen Sie doch bei dieser Gelegenheit unser neues Besucherzentrum in der Airport City. Seit Juli 2012 informiert dort eine Ausstellung über den neuen Flughafen. Ein Tagungsbereich ergänzt das Angebot. Katrin Knauth „Erlebnis BER“ Buchung per Telefon: 030-6091-77770 Buchung im Internet: preview.berlin-airport.de Seit mehr als drei Jahren ist die traditionelle Uhrenmarke Askania am Flughafen Tegel vertreten. Bislang mit einem kleinen Shop in der Haupthalle. Warum nun eine 230 Quadratmeter große Lounge, in der man nicht nur Uhren kaufen, sondern auch wunderbar entspannen kann? „Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht“, resümiert Müller die zurückliegenden Monate. „Die Eröffnungsverschiebung des BER hat uns vor große wirtschaftliche Herausforderungen gestellt. Jetzt richten wir den Blick nach vorn, um das Beste aus der Situation in Tegel zu machen“. Müller lehnt sich entspannt in die edlen Lounge-Möbel aus dem Hause Porta zurück. Im Hintergrund plätschert südamerikanische Salsa-Musik. Für Uhren begeistert er sich, solange er zurückdenken kann. Müller kommt aus dem Schwarzwald, wo die deutsche Uhrenindustrie zu Hause ist. Bevor er bei dem Traditionsunternehmen Askania landete, war er für verschiedene Schweizer Uhrenfirmen tätig. Bereits im Jahr 1871 gegründet, gelang Müller im Jahr 2006 der erfolgreiche Neustart des Unternehmens Askania in Berlin-Friedenau. Die Idee der Lounge will Müller weiterverfolgen, nicht nur am neuen Flughafen, sondern auch in den Verkaufsräumen am Hackeschen Markt. „Das hat für mich etwas mit Atmosphäre schaffen zu tun“. Ein Blick auf das gestochen scharfe Ziffernblatt der Tempelhof verrät, dass es Zeit für seine nächsten Vorhaben ist. Und dafür hat Leonard Müller alle Hände voll zu tun. Katrin Knauth Foto: Askania

Wir geben Ihren Ideen eine Perspektive. Sie haben die Idee und den Plan. Um Ihren Ideen eine Perspektive zu geben, unterstützen wir Sie mit Beratung und Finanzierungsangeboten. Sie sind der Unternehmer – wir sind die Förderbank in Berlin. www.ibb.de

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Laif Tegel Berliner Warschau Hauptstadt Metro Deutschen Gates

News