Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

BER aktuell 12/2013

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Dezember
  • Terminal
  • Flughafens
  • Airportcenter
  • Region
  • Tegel
  • November
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg

→ 4 |

→ 4 | BER aktuell → Airport & Airlines Dezember 2013 Neues aus der Luftfahrt Die neue Air Serbia Flotte wird modernisiert Weißes Wappen auf rot-blauen Landesfarben: Der neue Airbus A319 der Air Serbia landete am 14. November erstmals in Berlin-Tegel. Air Serbia ist die nationale Fluggesellschaft Serbiens und Rechtsnachfolgerin der JAT Airways. Mit airberlin bietet Air Serbia ihren Passagieren ausgewählte Flüge unter gemeinsamer Flugnummer im Codeshare an. Air Serbia fliegt im November und Dezember 2013 fünfmal wöchentlich von Berlin-Tegel (TXL) nach Belgrad (BEG). Ab Januar 2014 wird die Verbindung Berlin- Belgrad täglich angeboten. Worte auf den Weg Bald ist es wieder soweit. Der Heilige Abend steht vor der Tür. Und damit die Adventszeit als Zeit der Heimlichkeiten und Vorbereitungen auf diesen einen Abend hin. Alles aus Vorfreude auf den einen kommenden Abend, an dem Gott uns seinen Sohn geschenkt hat. Das muss auch ein besonderer Abend vor über 2000 Jahren gewesen sein. In dunkler Nacht scheint ein Stern besonders hell und beleuchtet einen Stall in Bethlehem. Maria und Josef haben es gerade so bis hierher geschafft. Maria ist hochschwanger als sie dort ankommen. Und noch in derselben Nacht wird Jesus geboren. Damit nicht genug: Aufruhr auf dem Feld neben dem Stall. Eine ganze Schar Engel macht sich auf den Weg zur Erde und verkündet die frohe Botschaft. Sie scheuchen eine Handvoll Hirten am Feld auf. Diese sind zunächst verschreckt und wissen gar nicht, wie ihnen geschieht. Doch dann machen sie sich auf und finden das geweissagte Kind. Auch drei Könige dürfen nicht fehlen. Heute, 2000 Jahre und die Erfindung des Internets später, wären diese Szenen wohl anders ausgefallen. Ich stelle mir vor, wie mindestens ein TV-Übertragungswagen dem Stern gefolgt und schließlich am Stall in Bethlehem angekommen wäre. Schnell ein Interview mit den werdenden Eltern und da kommen auch schon die Hirten als erste Gaffer vorbei. Später noch die B-Promis, die Könige aus Irgendwo. Nun zurück ins Studio und zur Werbung. Da ist keine Zeit für weihnachtliche Romantik und Gemütlichkeit. Praktisch wäre es aber gleichwohl. Der christliche Glaube an Gott, Jesus und den Heiligen Geist ist ja etwas, was im Normalfall wenig greifbar ist. Es wäre doch toll, wenn damals jemand sein Smartphone gezückt hätte und schnell die ganze Szene auf Facebook gepostet hätte? Dann wüssten wir jetzt und wäre nicht auf glauben angewiesen. Die Weihnachtsszene können wir uns noch ganz gut vorstellen; schwieriger wird es dann mit Pfingsten und Himmelfahrt. Jeweils ein kleiner Film auf youtube.com und alle Welt wüsste Bescheid. Ja, einfacher wäre es wohl für Gott. Aber nicht für uns. Was für Druck würde auf uns lasten, wenn wir immer nur wüssten? So lässt uns Gott die Freiheit des Glaubens und seiner Liebe. Sichtbar an jedem Weihnachtsfest, das ins Land geht, und dessen Zeichen unsere Herzen erfreuen. Alle Jahre wieder kommt das Christuskind auf die Erde nieder, wo wir Menschen sind. Kehrt mit seinem Segen ein in jedes Haus, geht auf allen Wegen mit uns ein und aus. Ihr Pfarrer Justus Münster. Flughafenseelsorger Die neue Air Serbia in den Landesfarben. Neues aus der Luftfahrt Mit Norwegian auf die Kanaren Ab Februar 2014 bietet Norwegian zwei neue Verbindungen auf die Kanaren an. Zwei Mal wöchentlich, immer donnerstags und samstags, fliegt Norwegian ab dem 1. Februar 2014 von Berlin-Schönefeld nach Teneriffa. Zudem bietet die Airline ab dem 2. Februar 2014 eine weitere neue Strecke zwischen Berlin- Schönefeld und Gran Canaria an. Norwegian startet immer donnerstags und sonntags in die beliebte Feriendestination. Tickets gibt es bereits ab 49,90 Euro pro einfachen Flug auf www.norwegian.com. Mit Ryanair nach Shannon Ab April 2014 verbindet Ryanair den Flughafen Berlin-Schönefeld mit dem Flughafen Shannon in Irland. Geflogen wird zwei Mal wöchentlich – jeweils montags und freitags. Los geht es am Freitag, den 4. April 2014. Shannon liegt im Südwesten Irlands, größere Städte in der Region sind unter anderem Limerick und Galway. Vor allem Galway zieht mit seinen Festivals, Sehenswürdigkeiten und zahllosen Ausgehmöglichkeiten jährlich tausende Touristen an. Buchung unter www.ryanair.de. Mit Germanwings in den Winterurlaub Germanwings fliegt ab Dezember zwei neue Ziele ab Berlin-Tegel an: Ab dem 4. Dezember 2013 startet die deutsche Günstig-Airline zwei Mal pro Woche – mittwochs und samstags – nach Klagenfurt. Ab 8. Dezember 2013 hebt Germanwings zwei Mal pro Woche in Richtung Allgäu ab. Die Flüge nach Memmingen starten jeden Donnerstag und Sonntag. Buchung unter www.germanwings.de Was bedeutet eigentlich…? AGNIS Foto: Air Serbia 2013 ...steht für „Azimuth/ Aircraft Guidance Nose-In Stands“ und dient als Kurzbezeichnung für ein visuelles Andock-Leitsystem. Es kommt u.a. am Flughafen TXL zum Einsatz. Zwei Lichter (rot und grün) verdeutlichen dem Piloten, ob das Flugzeug mittig auf der Einrolllinie zentriert ist und korrekt angedockt werden kann.

→ 5 | BER aktuell → Airport & Airlines Dezember 2013 Neues aus der Luftfahrt Genießen vor dem Abflug in TXL Verbessertes Angebot für Passagiere Passagiere am Flughafen Tegel können sich über ein verbessertes Gastronomie- und Retailangebot freuen. In den Boulevard Tegel und in die einzelnen Abfluggates sind neue Läden eingezogen. Alle Mieter sind langfristige Partner, die auch am neuen Flughafen Berlin Brandenburg zu finden sein werden Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH auf die hand Italienische Kaffeespezialitäten, Kuchen, Gebäck, Salate und Süßspeisen. Terminal A, Luftseite, Gate 10/11, www.aufdiehand.com Augustiner Bierbar Typisch bayerische und österreichische alkoholische und nichtalkoholische Getränke, Kaffee der Hausmarke Laggner sowie eine Auswahl an warmen und kalten Snacks wie Weißwürste oder Brezel. Terminal C, Luftseite, www.laggner-gruppe.de Foto: Antje Schröter/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Coffee Fellows Frisch gebrühte Kaffeespezialitäten, Frappés, Shakes sowie frisch zubereitete Bagels. Terminal A, Boulevard Tegel, www.coffeefellows.de NU made with love Kaffee, Kuchen und Sandwiches. NU made with love, Terminal A, Luftseite, Gate 4/5, www.nu-eat.de Pellegrini – illy-Bar Kaffee sowie italienische Snacks. Terminal A, Landseite, Gate 13, www.ana-e-bruno.de Fabriano Boutique Fantasievolle Papierprodukte, stilvolle Lederkollektionen und Schreibgeräte deutscher und italienischer Marken. Terminal C, Luftseite, www.fabrianoboutique.com Die kleine Gesellschaft Spielzeug für unterwegs sowie selbst entwickeltes Berlin-Spielzeug . Terminal A, Boulevard Tegel, www.kleinegesellschaft.de „Wir als Gemeinden haben in den nächsten Jahren den Auftrag, Lärmaktionspläne zu erarbeiten. Das geht aber nicht allein. Dazu muss jeder der Verantwortlichen, von der Kommune über den Landkreis bis hin zum Land Brandenburg und dem Bund seine Verantwortung wahrnehmen. Wir als Gemeinde Zeuthen sehen es kritisch, dass unsere Lärmschutzanträge für Schulen und Kindergärten hier im Ort zwei Mal abgelehnt wurden, mit der Begründung, dass wir weder im Tagschutz- noch im Nachtschutzgebiet liegen.“ Foto: K.U. Küchler Berliner Pilsner Bar Alkoholische und nichtalkoholische Getränke, Heißgetränke und herzhafte Snacks. Terminal A, Luftseite, Gate 2/3, www.ickbineinberliner.com Zeuthens Bürgermeisterin Beate Burgschweiger beim Treffen mit dem Finanzminister Brandenburgs, Helmut Markov, am 29. Oktober 2013 Capi Breites Spektrum an Technikprodukten. Terminal A, Boulevard Tegel, www.capi.com Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Berlin Coffee Täglich frisch gerösteter Kaffee aus Hundert Prozent Arabica-Bohnen. Terminal A, Luftseite, Gate 8, www.klaessigs.de

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Dezember Terminal Flughafens Airportcenter Region Tegel November

News