Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

BER aktuell 10/2013

  • Text
  • Flughafen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Ausbildung
  • Oktober
  • September
  • Luftverkehr
  • Flugzeuge
  • Wildau
  • Airlines
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg

→2 |

→2 | BER aktuell → SPRINT Flughafen zum aktuell BER Oktober 2013 Liebe Nachbarn! Wie groß das Interesse der Berliner und Brandenburger am BER ist, haben wir einmal mehr anlässlich unseres Familienfestes am 14. und 15. September erfahren. Zehntausende Gäste kamen, besichtigten Terminal, Flughafenbahnhof und Vorfeld. Die Stimmung unter den Gästen war durchweg positiv. Es gab keine Spur von Demonstrationen oder Protesten, wie uns vorhergesagt wurde. Im Gegenteil, die meisten Besucher äußersten sich sehr angetan über die Architektur des BER, und nicht Wenige sagten mir, dass sie die Eröffnung des BER kaum noch erwarten könnten; wollten, dass ich Ihnen einen Termin nenne. Ich bleibe jedoch dabei: Wir können uns keine weitere Blamage leisten, werden einen Eröffnungstermin erst dann nennen, wenn wir ganz sicher sind, dass wir ihn auch einhalten können. Wir hatten das Familienfest von vornherein aber nicht nur als unterhaltungsträchtigen Event, sondern auch als ernsthafte Informationsveranstaltung geplant. So haben wir beispielsweise im „Schallschutz-Zelt“ Gespräche mit mehr als 400 Anwohnern geführt, von denen einige direkt vor Ort ihren Antrag auf Schallschutz gestellt haben. Ebenfalls großem Interesse erfreute sich der Stand, an dem wir über Ausbildungsberufe am Flughafen informierten. Berichte sowohl über die Schallschutzmaßnahmen als auch über unsere Berufsbildungsangebote finden Sie im Inneren dieses Heftes. Die „BER aktuell“ berichtet weiterhin über den Erfolg der Flugverbindung Berlin-Peking, die nun seit fünf Jahren besteht. Und nicht wenige Eltern wird wohl auch interessieren, wie man am Flughafen Schönefeld einen nicht alltäglichen Kindergeburtstag feiern kann. Mit der „BER aktuell“ sind Sie immer gut informiert! Mit besten Grüßen Ihr Hartmut Mehdorn Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Impressum Herausgeber Flughafen Berlin Brandenburg GmbH in Kooperation mit ELRO Verlagsgesellschaft mbH Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen TEL (03375) 24 25 0 / www.elro-verlag.de Chefredaktion Ralf Kunkel, Vesa Elbe ( +49 30 6091-70100 V.i.S.d.P.: Ralf Kunkel, Vesa Elbe Redaktion Jörg Kobs, Verena Heydenreich, Nicole Dapper, Rosemarie Meichsner, Peter Lehmann, Jochen Heimberg, Peter Hauptvogel, Nany Schultz, Ralf Wagner, Sandro Kupsch, Manfred Tadra ( +49 33764 5059-61 m.tadra@elro-verlag.de Verantwortlich für Anzeigen Jörg Kobs ( +49 175 167 43 38 j.kobs@elro-verlag.de Editorial Schallschutzprogramm BER Bestandsaufnahmen laufen Vergabepakete Tagschutzgebiet Seit Juni dieses Jahres werden für das Tagschutzgebiet des BER wieder Bestandsaufnahmen durchgeführt. Bei der Bestandsaufnahme besuchen die Ingenieurbüros die Antragssteller und begutachten die baulichen Gegebenheiten in den Häusern oder Wohnungen. Nach dem Besuch vor Ort berechnen die Ingenieurbüros im Detail, welche Schallschutzmaßnahmen in dem jeweiligen Objekt notwendig sind. Das Ergebnis dieser Berechnung wird dem Antragssteller in einer Anspruchsermittlung mitgeteilt. Dabei erhält er auch ein detailliertes Leistungsverzeichnis der notwendigen baulichen Maßnahmen. Was bedeutet eigentlich…? BBAA Im Rahmen des Familienfestes am BER sprachen die Kollegen des Schallschutzteams mit über 400 Besuchern. Während viele Fragen gleich vor Ort geklärt werden konnten und einige Flughafenanwohner die Gelegenheit nutzten, um direkt vor Ort den Antrag auf Schallschutz auszufüllen, wurden einige individuelle Anliegen in den Tagen nach dem Fest im direkten Kontakt besprochen. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Besuchern für die angenehme Gesprächsatmosphäre bedanken. Das Schallschutzteam Derzeit sind verschiedene Ingenieurbüros im Auftrag der FBB im Umland des BER unterwegs und arbeiten die aktuellen Vergabepakete ab. In einem Vergabepaket sind jeweils Antragssteller aus gleichen Straßen oder Nachbarschaften zusammengefasst. So kann die Bearbeitung flüssig erfolgen und benachbarte Antragssteller haben den gleichen Ansprechpartner. In den letzten Wochen wurden Bestandsaufnahmen für Vergabepakete in Teilen von Blankenfelde und Mahlow, Selchow, Waßmannsdorf, der Siedlung Hubertus, Waltersdorf und Eichwalde durchgeführt. In den kommenden Wochen liegt besonderes Augenmerk auf weiteren Bestandsaufnahmen in Blankenfelde und Waltersdorf. Hier sollen mehrere Vergabepakete bis zum April 2014 abgearbeitet sein. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie in den nächsten Monaten vermehrt die Mitarbeiter der Ingenieurbüros in diesen Ortslagen sehen. Außerdem kann es auch immer wieder passieren, dass der ein oder andere Anwohner noch nicht besucht wird. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein: womöglich wurde noch gar kein Antrag auf Schallschutz gestellt oder es konnte noch kein Termin für die Bestandsaufnahme vereinbart werden. Auf die genannten Vergabepakete werden weitere folgen. So sind z.B. in Bohnsdorf mit Bestandsaufnahmen ab März 2014 zu rechnen. BBAA steht für Berlin Brandenburg Aerospace Allianz. Die BBAA ist der Wirtschaftsverband der Luft- und Raumfahrtindustrie in der Hauptstadtregion Berlin- Brandenburg. Von hochspezialisierten Kleinbetrieben bis zu global agierenden Konzernen bilden die 100 Mitglieder ein breites Spektrum von Luft- und Raumfahrtfirmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten. Als Träger des Kooperationsnetzwerkes Luftfahrt Berlin Brandenburg agiert er gemeinsam mit anderen deutschen und internationalen Netzwerken mit dem Ziel, den Luft- und Raumfahrtstandort Deutschland zu stärken. (Foto Privat) → Mehr Informationen: bbaa.de

→3 | BER aktuell → SPRINT Flughafen zum aktuell BER Oktober 2013 Interview Zitat Auf der Jagd nach den Lösungen Drei Fragen und Antworten zu SPRINT Uwe Hörmann, Stabstellenleiter Zentrale Planung & Strategie der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, stand auf dem Familienfest zum SPRINT-Projekt Rede und Antwort. Lesen Sie hier die wichtigsten Infos nochmal nach. Foto: Günter Wicker Welche Änderungen gab es bei der Fertigstellung des Flughafens durch die Einführung des SPRINT-Projekts? Wir haben das SPRINT-Projekt so aufgesetzt, dass wir die technischen und die betrieblichen Themen unter einem Dach zusammengefasst haben. Das regelmäßige tägliche Zusammenkommen mit den Fachverantwortlichen hat dazu geführt, dass jedes Thema einen Kümmerer hat, der den jeweiligen Problemen hinterherjagt. Mit dem SPRINT-Projekt können wir ein Problem schnell erkennen und schnell eine Entscheidung treffen. Zudem haben wir die Möglichkeit, falls notwendig, an getroffenen Entscheidungen nachzujustieren. Das Kernstück von SPRINT ist es, die Reihenfolge und die Ressourcen festzulegen und zu schauen, wo gibt es Probleme, die zusammengelegt werden können um dann insgesamt einfach schneller zu werden. Welches ist das aktuellste Problem, dass Sie in SPRINT bearbeiten? Das wichtigste Thema ist die Entrauchung mit den vielen verschiedenen Bestandteilen wie Sprinkler- Anlage, Absaugen von Rauchluft und Brandmeldung. Darüber hinaus gilt es auch viele bauliche Mängel abzustellen. Welche Rolle spielt dabei die geplante schrittweise Eröffnung des BER? Das Pier Nord soll, wenn es fertig ist, mit Leben gefüllt und im Echtbetrieb getestet werden. Daraus können wir für die nachfolgenden Schritte lernen, um so die Probleme schneller abarbeiten zu können. Denn wenn man einmal was geübt hat, klappt es beim zweiten Mal schneller. So könnte es im Pier Nord zum Testbetrieb aussehen. Ein Raum soll zum Check-in-Bereich umgebaut werden. Foto: Günter Wicker „Nachdem der Flughafen nun das von ihm selbst beantragte Tagschutzziel von keinem Einzelpegel größer 55 Dezibel im Wohnrauminnern akzeptiert, muss jetzt für jedes anspruchsberechtigte Wohnobjekt der nötige Schallschutzaufwand ermittelt werden. Jedes dieser Objekte muss jetzt zunächst und als erstes eine Kostenerstattungsvereinbarung mit bepreistem Leistungsverzeichnis erhalten, aus der hervorgeht, welche baulichen Maßnahmen gemacht werden müssen und was diese kosten.“ Ortwin Baier, Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow am 2.9.2013 Quelle: www.blankenfelde-mahlow.de Als internationales Dienstleistungsunternehmen am Standort Schönefeld brauchen wir dringend Unterstützung! Wechseln lohnt sich! Arbeitsplätze in Schönefeld • Schweißer/in Elektrode, MAG und WIG in Produktion • Stahlbauschlosser m/w • Elektriker m/w • HLS-Monteure m/w • Bauhelfer m/w Wir bieten sehr gute Konditionen! TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH Mittelstraße 7, 12529 Schönefeld Tel.: 030 634148-24 jens.kuettner@tempton.de

Unsere Publikationen

Flughafen Berlin Brandenburg Ausbildung Oktober September Luftverkehr Flugzeuge Wildau Airlines

News