Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 6 Jahren

BER aktuell 05/2014

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Unternehmen
  • Verkehrswertermittlung
  • Luftfahrt
  • Schoenefeld
  • Schallschutz
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg.

→14 |

→14 | BER aktuell → Anzeigen Mai 2014 Wohnen Wohnen am See in Zernsdorf Die Gewerbevereine von Königs Wusterhausen und Wildau informierten sich am 8. April Eine Region wächst, der Süden Berlins und der Wachstumskern um den Flughafen gewinnen an Attraktivität sowohl für den Arbeitsmarkt, die Wissenschaft, als auch für den Wohnungsmarkt. Die Gesellschafter der “Wohnen am See Zernsdorf GmbH“ haben sich der Entwicklung von Wohnsiedlungsgebieten und Großprojekten in Berlin, Hamburg, Dresden, Lübeck und anderen Projekten im Ausland verschrieben. Der strategische Schritt an den südlichen Berliner Ring erfolgte 2007 mit dem Erwerb von ca. 140.000 m² am nördlichen Ufer des Krüpelsees und der Dahme. Das alte Industriegebiet wurde und wird in einen hochmodernen, sehr grünen Wohnpark umgewandelt. Der erste Bauabschnitt ist erschlossen und wird sukzessive bebaut, nachdem ein Nahversorgungszentrum für Zernsdorf errichtet wurde. Wir schaffen hier Wohnraum für über 220 Familien in Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern. Freizeit wird in einem Park und an einer neuen Marina gepflegt. Auch ohne Flughafen wird das Gebiet angenommen, lediglich ca. 30 Grundstücke sind noch verfügbar, die alle durch eine CO²- neutrale Heizzentrale versorgt werden. Arnold Onnebrink, einer der Geschäftsführer informierte, dass der zweite Bauabschnitt eine weitere Fläche von über 100.000 m² umfasst. Er schließt endgültig die Lücke am Ufer zwischen schon bestehenden Villengebieten. Der Bebauungsplan ist in der Aufstellung. Erschlossen von zwei Alleen werden 100 Einfamilienhäuser, mehrere Mehrfamilienhäuser und eine Freizeitanlage mit Hotel um das historische Bootshaus herum entstehen können. Bei Bedarf können sich an der Karl-Marx-Str. nichtstörendes Gewerbe und Büros ansiedeln. Ende 2014 soll das Gebiet so überplant sein, damit mit dem Abbruch und dem Vertrieb begonnen werden kann. Vom Stand der Entwicklung konnten sich die anwesenden Gewerbetreibenden bei einem Rundgang über das Gelände informieren (Foto). Foto: Jörg Kobs Ausbildung Ausbildung mit gutem Ruf SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH ist ein IATA Authorized Training Center In bester Lage, in unmittelbarer Nähe zum Kurfürstendamm, dem Hotel Waldorf Astoria und dem neu eröffneten Bikini-Haus befindet sich die SFT Schule für Tourismus Berlin GMBH (SFT). Die SFT ist seit einigen Wochen ein IATA Authorized Training Center. Die Geschäftsführerin der SFT Renate Erbert erklärt: „Einen guten Ruf erwirbt man sich nicht mit Dingen, die man erst tun wird.“Sie führt weiter aus: „Wir haben es ganz einfach getan. Wir haben lange verhandelt und investiert, um in Berlin IATA- Trainingscenter zu werden. Wir haben Lizenzen gekauft und die technische Voraussetzungen geschaffen und erstklassige Dozenten werden die Interessenten auf das IATA-Zertifikat vorbereiten.“ Natürlich verfügt die SFT auch über die technischen Vorrausetzungen, um professionelle GDS-Systeme wie AMADEUS, Sabre und Galileo zu schulen. Viele namhafte Unternehmen nutzen dies, um in den Räumen der SFT Schulungen durchzuführen. Aber auch Menschen, die sich aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen neu orientieren wollen oder müssen, finden hier den richtigen Kurs, um wieder durchzustarten. An der SFT werden Fachkräfte geschult, die den perfekten Business-Trip planen, denn der Geschäftsreiseverkehr wird immer komplexer. Konzerne geben sich eigene Reiserichtlinien, achten auf Kosten, wollen lange Umsteigezeiten vermeiden; auch müssen Hierarchien beachtet werden. In Renate Erbert, Geschäftsführerin der SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH Foto: Schule für Tourismus jedem größeren Unternehmen gibt es oder entstehen dafür eigene Abteilungen oder aber die Firmen geben die Organisation für Geschäftsreisen in fremde Hände. In sogenannten Firmendiensten arbeiten Fachkräfte mit fundierten, speziellen Tarifkenntnissen, beherrschen die Reservierungssysteme bis ins letzte Detail und rechnen die entstandenen Kosten transparent ab. Die SFT unterstützt Interessierte dieses Know-how in die entsprechenden Unternehmen zu integrieren. Sie finden die SFT in der Kleiststraße 23-26 in 10787 Berlin. Christa Uhlig, seit über 20 Jahren im Unternehmen unterbreitet ein individuelles Angebot.

→15 | BER aktuell → Freizeit Mai 2014 Freizeit Kanutouristisches Informationsportal online Naturverträglicher Wassertourismus Spree-Spreewald Rechtzeitig vor Saisonbeginn ist das Internetportal zum Kanurevier Spree-Spreewald in Unterstützung der Energieregion Lausitz freigeschaltet worden. In einem modernen Layout können Naturfreunde und Wasserwanderer unter www.wasserweltspreewald.de touristische Angebote und Informationen entlang der Spree von Spremberg über Cottbus, Peitz bis hin zum Ober- und Unterspreewald weiter an den Schwielochsee abrufen. Eine interaktive Karte zeigt touristische Anlaufstellen. Kanutouristen erhalten ein individuelles Angebot aus knapp 40 zusammen gestellten Paddelrouten und werden somit sicher entlang der Spree und deren zahlreichen Nebenarme geführt. Touristische Dienstleister, Vertreter aus den Wassersportvereinen der Region sowie Ansprechpartner der Kommunen haben innerhalb der Steuerungsgruppe mitgewirkt, so dass ein umfassendes Angebot entstanden ist. „Wir können nun ein einheitliches, kostenloses Informationssystem im Netz anbieten und damit den modernen Nutzergewohnheiten entsprechen.“, erklärt Lutz Habermann, Projektleiter und Regionalmanager der Lokalen Aktionsgruppe Spreewald. „Mit Abschluss des Projektes ist ein wichtiger Baustein gesetzt, worauf schrittweise weitere Projekte innerhalb des Masterplans Naturverträglicher Wassertourismus Spree-Spreewald umgesetzt werden können.“, führt Norman Müller, Geschäftsführer der Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH aus. Die Gesellschaft beteiligt sich finanziell an der Umsetzung des Masterplans mit 10.000 Euro. Zu den weiter führenden Maßnahmen gehört die landund wasserseitige Beschilderung, um Kanugäste sicher und naturverträglich durch die einzigartige Naturlandschaft zu führen. „Langfristiges Ziel ist es, die Aktivitäten von Wasser- und Radtourismus zu vernetzen. Aktuell ist die Erweiterung des Angebotes an „Landfenstern“ im Spreewald in Arbeit.“, so Norman Müller weiter. Weitere Informationen zum Thema erteilt Jeannine Schadel von der Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH unter Telefon: 0355 28890404 und E-Mail: schadel@energieregion-lausitz.de Foto: 123rf.com Schöner leben in Schönefeld! In Schönefeld bauen wir im ersten Verkaufsabschnitt 12 Reihenhäuser in solider, wertbeständiger Massivbauweise. Sie haben die Wahl zwischen zwei verschiedenen Haustypen mit oder ohne Dachterrasse. Die Wohnflächen betragen 130 bzw. 140 m 2 mit jeweils 4 bzw. 5 Zimmern. Familien mit Kindern werden hier genau das Zuhause finden, das sie schon immer suchten. Gemütliche Dachterrassen im Obergeschoss der Reihenhäuser laden abends zum gemütlichen Abendessen ein. Und in der Umgebung hat sich eine moderne Infrastruktur mit neuer Grund- und Gesamtschule und zwei Kitas entwickelt. Die Freizeitanlagen „In den Gehren“ und „Zum Dörferblick“, sowie viele neue Radwege laden zum Erholen ein. PROJEKTADRESSE: Rudower Chaussee · 12529 Schönefeld INFORMATIONEN UND BERATUNG IM INFOBÜRO: Sonntag: 11.00 – 13.00 Uhr und jederzeit nach telefonischer Vereinbarung TELEFON: 0800 – 670 80 80 (kostenfrei) www.nccd.de/schoenefeld

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Unternehmen Verkehrswertermittlung Luftfahrt Schoenefeld Schallschutz

News