Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 4 Jahren

BER-aktuell 03/2017

  • Text
  • Anwohner
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Region
  • Berliner
  • Unternehmen
  • Flughafengesellschaft

→2 |

→2 | BER aktuell → Nachbar Flughafen März 2017 Editorial Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Liebe Nachbarn! Sie haben es bereits auf der Titelseite gelesen: Der Flughafenaufsichtsrat hat sich neu konstituiert und ist auf nun 20 Mitglieder angewachsen. Am 7. Februar haben wir dem Kontrollgremium in seiner neuen Zusammensetzung ausführlich über die Entwicklungen der letzten Wochen und den aktuellen Stand am BER berichtet. Ziel ist es, dass wir frühestmöglich einen belastbaren Zeitplan für eine zügige und sichere Inbetriebnahme vorlegen können. Quelle: Thomas Kierok Eines steht schon jetzt fest: Die Flughafenregion prosperiert und wird auch in Zukunft in hohem Maße vom BER profitieren. Die Anwohnerzahlen steigen, neue Firmen kommen hinzu, die Gewerbestandorte insgesamt nehmen Fahrt auf. Einer davon befindet sich unmittelbar in der Nähe zum neuen Flughafen. Der Campus Adlershof gehört zu den 15 größten Wissenschaftsparks weltweit. Rund 1.000 Firmen mit über 15.000 Beschäftigten dort sind ein starkes Signal. Weitere Ansiedlungen werden folgen. Lesen Sie mehr darüber in unserer Rubrik „Im Fokus“ auf den Seiten 8 und 9. Sie werden mir zustimmen, dass Sport ein sinnvoller Ausgleich zur Arbeit sein kann. Mehrere hundert Sportvereine in unserer Umgebung bieten vielfältige Betätigungsmöglichkeiten und tragen zu einem sportlichen Flughafenumland bei. Auch die Flughafengesellschaft selbst hat aus sportlicher Sicht einiges zu bieten. Dieses Jahr findet am 8. April zum elften Mal der Airport Night Run statt. Ich würde mich freuen, den Einen oder Anderen von Ihnen im Start- und Zielbereich begrüßen zu können. Wie sportlich unser Umland ist, können Sie den Seiten 4 und 5 entnehmen. Viel Spaß beim Lesen. Anwohner nutzen während der Schallschutztage die Beratungsmöglichkeit. Schallschutz-Beratung Geld für Schallschutz nutzen Mehrere tausend Anwohner des Flughafens Berlin Brandenburg haben anstelle von Schallschutzmaßnahmen eine reine Entschädigungszahlung von der Flughafengesellschaft erhalten. Dies geht auf eine Regelung im Planfeststellungsbeschluss zurück. Darin ist auch festgelegt, dass die Entschädigung nicht zweckgebunden ist, die Anwohner also frei darüber entscheiden können, wofür sie das Geld verwenden. Die Flughafengesellschaft empfiehlt allen Anwohnern, die eine reine Entschädigungszahlen erhalten haben, das Geld für die Umsetzung von Schallschutz zu nutzen und bietet dafür eine kostenfreie Beratung durch ein unabhängiges Ingenieurbüro an. Das Ingenieurbüro stellt im individuellen Gespräch mit den Anwohnern fest, welche Schallschutzmaßnahmen mit dem Geld umgesetzt werden können und sinnvoll sind. Ihr → Sie möchten die kostenfreie Beratung nutzen? Dr. Karsten Mühlenfeld Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Dann melden Sie sich einfach beim Schallschutztelefon unter der Telefonnummer 030 6091 73500 (Dienstag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 16.00 Uhr) oder schreiben Sie uns eine Email an schallschutz_kontakt@berlin-airport.de. → Impressum Herausgeber Flughafen Berlin Brandenburg GmbH in Kooperation mit ELRO Verlagsgesellschaft mbH Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen ( (0 33 75) 24 25 0 www.elro-verlag.de Chefredaktion Vesa Elbe, Ralf Kunkel, Lars Wagner ( (030) 6091-70100 V.i.S.d.P. Vesa Elbe, Ralf Kunkel, Lars Wagner Verantwortlicher Redakteur der ELRO Verlagsgesellschaft mbH Manfred Tadra ( (033764) 5059-61 m.tadra@elro-verlag.de Verantwortlich für Anzeigen Jörg Kobs ( (0175) 167 43 38 j.kobs@elro-verlag.de Redaktion Manfred Tadra, Jörg Kobs, Aleksandra Rudnik, Christian Franzke, Daniel Tolksdorf, Oliver Kossler, Ralf Wagner, Jochen Heimberg, Dr. Kai Johannsen, Sebastian Wolf, Ulrich Rochow Auflagenzahl: 65.000 Verteilgebiet: Flughafenregion Berlin-Brandenburg Schallschutz an der Südbahn Anspruchsermittlungen versendet Wie BER aktuell berichtete, plant die Flughafengesellschaft, den Flugverkehr ab dem 16. Juli 2017 für dreieinhalb Monate auf die südliche Start- und Landebahn zu verlagern. In den vergangenen Monaten hat die FBB die Anspruchsermittlungen so weit möglich an die dortigen Anwohner versendet. Ein halbes Jahr vor geplantem Nutzungsbeginn der Südbahn, also bis zum 16. Januar 2017, lagen insgesamt 6.303 Anträge aus dem Bereich der Südbahn vor. Für 5.432 Anträge konnte die Flughafengesellschaft Anspruchsermittlungen versenden, die Anwohner können also die Schallschutzmaßnahmen umsetzen lassen oder erhalten eine Entschädigung. 678 Anträge waren für die FBB aus verschiedenen Gründen nicht bearbeitbar, z. B. weil Anwohner nicht erreichbar waren, um eine spätere Bearbeitung ihres Antrags gebeten haben oder einen eigenen Gutachter mit der Erstellung der schallschutzbezogenen Verkehrswertermittlung beauftragten. Die restlichen 193 Anträge gingen zum großen Teil erst wenige Wochen vor dem 16. Januar 2017 ein und werden von der FBB so schnell wie möglich abgearbeitet.

→3 | BER aktuell → Nachbar Flughafen März 2017 Nadelöhr des Monats Kurfürstendamm 130 10711 Berlin Tel.: 030/346 670 270 Friedrich-Engels-Straße 4 Das lange Warten an der Linksabbiegerspur könnte bald ein Ende haben. Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Einfach und schnell Immobilien selber vermieten. Wir helfen dabei! Die Flughafenregion wächst: Neue Arbeitsplätze entstehen, die Fluggastzahlen steigen, viele Menschen ziehen hierher, Firmen siedeln sich an. Keine Frage: Die Flughafenre gion hat besondere Chancen durch den Flughafen, aber eben auch besondere Herausforderungen. An etlichen Ecken klemmt es derzeit noch, beispielsweise bei der Verkehrsinfrastruktur. BER aktuell widmet sich Monat für Monat dem Nadelöhr des Monats. Wir stellen Ihnen die größten Engpässe, Staufallen und Ärgernisse vor, die den steigenden Verkehr in der Region immer mehr behindern. Diesen Monat: Die Autobahnabfahrt Schönefeld Süd In der Januarausgabe berichtete BER aktuell über die Autobahnabfahrt Schönefeld Süd. Staus wegen vieler Linksabbieger, die zum Flughafenterminal wollen, aber nur eine Linksabbiegerspur zur Verfügung haben. Als besonders ärgerlich an dieser Abfahrt wurden die kurzen Grünphasen für die Linksabbieger beschrieben. Gerade mal eine Handvoll Fahrzeuge schaffen die Überfahrt. Aktuell kommt Bewegung in das Thema. In letzter Zeit wurden für die Lichtsignalanlagen Verkehrsbeobachtungen vor allem in den Verkehrsspitzenzeiten also den Früh- und Nachmittagsspitzenstunden vorgenommen. Mögliche Anpassungen standen seit längerem im Raum. Und tatsächlich: Nach Auswertungen der Verkehrsbeobachtungen in Richtung Flughafen Schönefeld sollen nun die langen Umlaufzeiten, die bisher nur in den Früh- und Nachmittagsspitzenzeiten in Betrieb waren, auch im Tagesprogramm zum Einsatz kommen. Dies hätte eine längere Freigabezeit für die Linksabbieger von der A113 in die B96a zur Folge. BER aktuell fragte beim Landesbetrieb Straßenwesen nach und erfuhr, dass die Anpassung der Lichtsignalanlagen bereits in Auftrag gegeben wurde und in Kürze umgesetzt werden könne. Eine Verbesserung für dieses Nadelöhr scheint also in absehbarer Zeit möglich. Service für Eigentümer und Hausverwaltungen www.vermiete-selber.de Eine Marke der Eigentümerservice24 Dagmar Kurth Grundstücksverwaltung und Immobilien → Ärgern auch Sie sich über unnötige Staus oder schlechte Verkehrsverbindungen in der Flughafenregion? Dann schreiben Sie uns an folgende E-Mailadresse: beraktuell@berlin-airport.de. Wir nehmen Ihre Hinweise gerne auf und leiten sie ans Dialogforum Airport Berlin Brandenburg weiter. Die Arbeitsgruppe 3 des Dialogforums befasst sich mit den Infrastrukturthemen in der Flughafenregion. Im Oktober 2016 stellte das Dialogforum die Evaluierung des Gemeinsamen Strukturkonzepts „Flughafenumfeld BER“ (GSK) vor, die das Planungsbüro Jahn, Mack & Partner erarbeitet hat. Eines der wichtigsten Ergebnisse der Studie: Angesichts der gestiegenen Passagierzahlen sowie der längeren Offenhaltung des alten Schönefelder Flughafenterminals müsse die Verkehrsinfrastruktur in der Flughafenregion verbessert werden. BER aktuell wird Sie auf dem Laufenden halten. Suchen dringend Häuser und Grundstücke für unsere Kunden Tel. 030 678 19 050 www.dagmar-kurth.de Am Graben 38, 15732 Eichwalde

Unsere Publikationen

Anwohner Berlin Flughafen Brandenburg Region Berliner Unternehmen Flughafengesellschaft

News