Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 6 Jahren

BER aktuell 03/2015

  • Text
  • Ber
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Flughafen
  • Region
  • Flughafengesellschaft
  • Februar
  • Olympia
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg

→10 |

→10 | BER aktuell → Aktuelles aus der Region März 2015 Schönefeld Infrastrukturprojekte jetzt realisieren Gemeinde Schönefeld mit klaren Zielsetzungen Im Dezember 2014 hat der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen das Terminband bis zur Eröffnung des BER im Herbst 2017 bekannt gegeben. Die einzelnen Etappen wurden abgesteckt. Welche Bedeutung hat das für die Umlandgemeinden? Welche Zielstellungen gibt es hier in den kommenden Monaten? BER aktuell sprach hierzu mit dem Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld, Dr. Udo Haase. 1. Zur Situation der Gemeinde Schönefeld Die Gemeinde realisiert gegenwärtig Steuereinnahmen in Höhe von 68 Mio. Euro. Davon kommen 60 Mio. Euro aus den Gewerbesteuern und 4.8 Mio. Euro aus der Einkommensteuer - das ist für eine kleine Gemeinde mit 14.000 Einwohnern schon toll. Davon müssen wir aber an das Land Brandenburg und an den Kreis 60 Mio. € an Abgaben zahlen. Das heißt, dass von den Gesamtsteuereinnahmen nicht viel übrig bleibt. Wir sind der Meinung, dass man uns hier zuviel wegnimmt. Das ist vor allem für den Landkreis gut und entlastet alle anderen Kommunen. So hat die Gemeinde die Steuern und Abgaben für die Bürger leicht erhöht, um die Infrastruktur weiter entwickeln zu können. Dazu gehört u.a. ein neuer Kreisverkehr in Waltersdorf an der Kirche und andere Projekte, die jetzt realisiert werden müssen und nicht erst dann, wenn der Flughafen eröffnet worden ist. Zu diesen Projekten gehört auch der Erweiterungsbau der Grundschule in Großziethen (ca. 10 Mio. €) und der Bau einer Trauerhalle am Friedhof in Waßmannsdorf (ca. 160.000 €). 2. Asylbewerber Schönefeld hat ca. 400 Asylbewerber. Mit ihnen werden gemeinsame Veranstaltungen organisiert, die Kinder gehen in die Schulen und Kitas. Wir haben ein friedliches Zusammenleben seit über 20 Jahren. Die Bearbeitung der Asylanträge dauert jedoch zu lange, das ist für uns unbefriedigend und hier muss sich etwas ändern. Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis bezüglich der Asylunterkünfte hat sich verbessert. 3. Terminband bis zur BER-Eröffnung Dadurch, dass noch kein belastbarer Eröffnungstermin genannt wurde, hat sich die Planungssicherheit für die Kommune und die Unternehmen nicht wesentlich verbessert. Die Dr. Udo Haase, Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld Unternehmen rechnen von einem Eröffnungstermin rückwärts, um ihrerseits die Projekte und Aktivitäten zu planen und zu realisieren. Mit einigen Unternehmen, u.a. großen Luftfahrtunternehmen, sind Verträge abgeschlossen worden, mit deren Realisierung in diesem Jahr begonnen wird. Es ist also ein kleines Licht am Horizont zu sehen. Die Bauge- Schöner leben in Schönefeld! In Schönefeld bauen wir im ersten Verkaufsabschnitt 12 Reihenhäuser in solider, wertbeständiger Massivbauweise. Sie haben die Wahl zwischen zwei verschiedenen Haustypen mit oder ohne Dachterrasse. Die Wohnflächen betragen 130 bzw. 140 m 2 mit jeweils 4 bzw. 5 Zimmern. Familien mit Kindern werden hier genau das Zuhause finden, das sie schon immer suchten. Gemütliche Dachterrassen im Obergeschoss der Reihenhäuser laden abends zum gemütlichen Abendessen ein. Und in der Umgebung hat sich eine moderne Infrastruktur mit neuer Grund- und Gesamtschule und zwei Kitas entwickelt. Die Freizeitanlagen „In den Gehren“ und „Zum Dörferblick“, sowie viele neue Radwege laden zum Erholen ein. PROJEKTADRESSE: Rudower Chaussee · 12529 Schönefeld INFORMATIONEN UND BERATUNG IM INFOBÜRO: Sonntag: 11.00 – 13.00 Uhr und jederzeit nach telefonischer Vereinbarung TELEFON: 0800 – 670 80 80 (kostenfrei) www.nccd.de/schoenefeld

→11 | BER aktuell → Aktuelles aus der Region März 2015 Schönefeld nehmigungen für einige Projekte liegen seit einiger Zeit vor. Es kann also mit Blick auf einen Eröffnungstermin begonnen werden. U. a. ist durch einen Investor der Bau von 347 Wohnungen geplant. Das bedeutet einen Zuwachs der Einwohnerzahl um ca. 1000. 4. Entwicklung der Infrastruktur Wir werden künftig auch viele Straßenkilometer bauen. Zwei Kinderspielplätze werden geschaffen, einer An den Eichen in Großziethen und einer in Schönefeld an der Fasanenpromenade. Was die geplanten Radwege betrifft, werden mit der Flughafengesellschaft Gespräche geführt, weil z.B. für den Radweg um den Flughafen herum entsprechende Grundstücke zur Verfügung gestellt werden müssen. Mit dem Bau soll im kommenden Jahr begonnen werden. In Zusammenarbeit mit Zeuthen, Eichwalde, Wildau und Schulzendorf muss ein gemeinsames Konzept entwickelt werden, um die entstehenden Verkehre abzuleiten. Das alles sollte vor der Eröffnung des BER erfolgen. Aus den Erfahrungen anderer Flughäfen müssen wir schon heute den Blick nach vorn richten, denn es werden künftig weitere Schulen, Kitas, Sportplätze und Freizeitflächen gebraucht. Daran müssen wir schon jetzt denken. NCC, der größte Projektentwickler für Wohnimmobilien in Deutschland, setzte am 5. Dezember 2012 gemeinsam mit dem Bürgermeister von Schönefeld Dr. Udo Haase den ersten Spatenstich für das Wohnbauprojekt in Schönefeld. Inzwischen sind die ersten Wohnungen bezogen. Quelle: Manfred Tadra 5. Veranstaltungshöhepunkt 2015 Ein Fest hat in der Region Berlin-Brandenburg ein Alleinstellungsmerkmal: das „Deutsch-Mongolische Volksfest“. Die 12. Auflage dieses Festes findet am 18. Juli in Waßmannsdorf statt. Schirmherren diese Festes sind der mongolische Botschafter und Landrat Stephan Loge. Ausflugtipp 16. Lübbenauer Ostereiermesse 07. - 08. März, 11 Uhr Lübbenau – Spreewald-Museum Die größte Ostereiermesse im Spreewald lädt zum Kaufen, Schauen und Gestalten von traditionellen sorbischen Ostereiern ein. Die Besucher können den 40 Ausstellern über die Schultern blicken, wenn filigrane, kunstvoll gestaltete Eier entstehen. Die Farbenfreude deutscher und sorbischer Ostereierkunst stimmt auf das Osterfest ein. → Info Spreewald-Museum, Topfmarkt 12, 03222 Lübbenau/Spreewald, Tel.: 03542-2472, spreewaldmuseum@museum-osl.de, www.museums-entdecker.de. Quelle: ??? Auch Sie wollen in der BER aktuell werben? Infos unter: j.kobs@elro-verlag.de | Tel. 0175 167 43 38

Unsere Publikationen

Ber Berlin Brandenburg Flughafen Region Flughafengesellschaft Februar Olympia

News