Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

BER aktuell 03/2014

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Region
  • Berliner
  • Zeuthen
  • Tegel
  • April
  • Flughafens
  • Wusterhausen
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg

→ 8 |

→ 8 | BER aktuell → Im F Schallschutzprogramm B Temporäre Nutzung der

okus März 2014 ER Südbahn Im Rahmen des Schallschutzprogramms BER wird derzeit daran gearbeitet, die rund 4.500 Antragssteller im Bereich der Südbahn mit Anspruchsermittlungen auszustatten. Um festzustellen, welche Ortslagen von einer temporären Nutzung der Südbahn betroffen sind, wurden jene Flugrouten zugrunde gelegt, die die Fluglärmkommission dem Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) vorgelegt hat. Diese Routen sind auf der Karte anhand der gestrichelten Linien erkennbar. Auf die Flugrouten wurde der Schönefelder Flugverkehr von 2013 plus 10 Prozent als Sicherheitspuffer angewendet. Aus dieser Berechnung ergeben sich die temporären Anspruchsgebiete, in denen auch eine Mehrzahl der aktuellen Vergabepakete liegt. Foto: Ludwig Zur ILA 2012 wurde die Südbahn bereits genutzt. Verschiedene Ingenieurbüros berechnen derzeit, welche Schallschutzmaßnahmen für die einzelnen Objekte innerhalb der Vergabepakete erforderlich sind. Für die Berechnung der notwendigen baulichen Maßnahmen an jedem Objekt sind die Schallpegel, die durch die zwischenzeitliche Nutzung der Südbahn entstehen, allerdings nicht relevant. Entscheidend sind die Pegel, die mit dem Endausbau des BER erreicht sein werden. Die entsprechenden Schutzgebiete nach Planfeststellung sind anhand der durchgezogenen Linien erkennbar. Für die Antragssteller werden also schon jetzt alle erforderlichen Maßnahmen berechnet. So werden für alle Objekte, die im temporären Nachtschutzgebiet (gestrichelte blaue Linie), aber auch im planfeststellungsgemäßen Tagschutzgebiet (durchgehende rote Linie) liegen, die erforderlichen Schallschutzmaßnahmen nach dem Tagschutzziel ermittelt. Die Antragssteller, die sowohl im temporären, als auch im planfeststellungsgemäßen Nachtschutzgebiet (durchgehende blaue Linie) liegen, erhalten eine Anspruchsermittlung, die dem Nachtschutzziel der Planfeststellung entspricht. → Kontakt: Sollten Sie weitere Fragen zum Schallschutzprogramm haben, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schallschutzteams am Anwohnertelefon zur Verfügung. Sie erreichen das Schallschutzteam von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Unter dieser Telefonnummer können auch Termine für ein persönliches Gespräch vereinbart werden. Die Karte zum Download finden Sie im Nachbarschaftsportal http://nachbarn.berlin-airport.de Anwohnertelefon Schallschutz ( +49 30 6091-73500

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Region Berliner Zeuthen Tegel April Flughafens Wusterhausen

News