Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 7 Jahren

BER aktuell 03/2014

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Region
  • Berliner
  • Zeuthen
  • Tegel
  • April
  • Flughafens
  • Wusterhausen
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg

→2 |

→2 | BER aktuell → SPRINT zum BER März 2014 SPRINT zum BER Bauarbeiten aktuell Was im Terminal, den Piers und weitere Objekten passiert Im Fluggastterminal des BER steht alles im Zeichen von „MKT“. Dieses Kürzel steht für Maßnahmen, Kosten und Termine. Der MKT-Prozess wurde bereits auf Referenzflächen des Fluggastterminals Ende 2013 erprobt und wird nun 2014 auf das gesamte Terminal angewendet. Dafür wurde das Fluggastterminal in 28 Baufelder aufgeteilt, um die rund 270.000 m² Fläche planbarer und in der baulichen Fertigstellung besser handhabbar zu machen. Durch den MKT-Prozess kann das Fluggastterminal beschleunigt in die bauliche Umsetzung und Fertigstellung gebracht werden, weil alle notwendigen Informationen vorliegen und die Ansprechpartner für ein Baufeld konzentriert zusammenarbeiten. Am 28. Februar 2014 konnte auf der Verteilerebene U1 im Flugastterminal die „Stufe 1 baulich fertig“ gemeldet werden und damit nach vier Monaten intensiver Arbeit an Mängeln und Restleistungen ein wichtiger Meilenstein auf dem ersten MKT- Baufeld erreicht. Ende März 2014 soll der MKT-Prozess für alle 28 Baufelder beendet sein. Pier Nord Im Pier Nord, in dem mit der Eröffnung des BER die Low-Cost-Carrier untergebracht werden, hat der Abnahmeprozesses mit den Sachverständigenbegehungen begonnen. Derzeit werden noch an der Ebene U1 Kabeltrassen saniert. Ferner werden an der Brandmeldeanlage und am elektroakustischen Notrufwarnsystem Prüf- und Messarbeiten vorgenommen. Die Trasse zur zusätzlichen Notstromversorgung ist gebaut, die Verlegearbeiten beginnen umgehend. Zudem hat die Firma Bosch begonnen die Brandfallsteuermatrix zuschreiben und zu programmieren. Pier Süd Das Pier Süd, in dem künftig die airberlin ihre Passagiere abfertigen wird, ist im Vergleich zum Pier Nord baulich komplexer, da unter anderem Fluggastbrücken, Fahrtreppen, Büros, Lounges und eine Mitarbeiterkantine vorhanden sind. Hier finden die Bautätigkeiten derzeit primär am Frühgepäckspeicher und der Mitarbeiterkantine statt. Anstehende Aufgaben sind die Deckenhohlraumsanierung, die Abstimmung zu Änderungen an der Entrauchung, der Bau der Sprinklerzentrale sowie die Abarbeitung von Restleistungen durch Firmen. Weitere Objekte Neben der Fertigstellung des Fluggastterminals und der Piers wird auch an der Fertigstellung und technischen Inbetriebnahme von rund 80 weiteren Impressum Arbeitsbesprechung zur Planung des MKT-Prozess. Objekten gearbeitet. Dies sind zum Beispiel Betriebs-Service-Gebäude, wie die Feuerwachen, Leistellen, Objekte Dritter wir die Hangars, Flugbetriebsflächen sowie Infrastruktur und Straßen. In den Objekten müssen teilweise noch Restleistungen ausgeführt oder Mängel bearbeitet werden. Bis auf bei fünf Objekten liegt die Nutzungsfreigabe durch das Bauordnungsamt bereits vor. Im Anschluss an die bauliche Fertigstellung werden die Objekte technisch in Betrieb genommen und in die Betriebsführung der Flughafengesellschaft übergeben werden Foto: Archiv Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Foto: Archiv Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Herausgeber Flughafen Berlin Brandenburg GmbH in Kooperation mit ELRO Verlagsgesellschaft mbH Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen ( +49 33 75 24 25 0 / www.elro-verlag.de Chefredaktion Ralf Kunkel, Vesa Elbe ( +49 30 6091-70100 V.i.S.d.P.: Ralf Kunkel, Vesa Elbe Redaktion Jörg Kobs, Verena Heydenreich, Friederike Herold, Rosemarie Meichsner, Peter Lehmann, Jochen Heimberg, Oliver Kossler, Peter Hauptvogel, Christin Süß, Ralf Wagner, Sandro Kupsch, Manfred Tadra ( +49 33764 5059-61 m.tadra@elro-verlag.de Verantwortlich für Anzeigen Jörg Kobs ( +49 175 167 43 38 j.kobs@elro-verlag.de Die Sprinklerzentrale am Pier Nord erhält noch eine Umhüllung. | www.akb-law.de Arbeitsrecht | Baurecht | Immobilienrecht | Mietrecht Potsdamer Platz 11 10785 Berlin Tel.: 030/25 89 40 47 Bahnhofstraße 7c 15711 Königs Wusterhausen Tel.: 03375/5 69 15 77

→3 | BER aktuell März 2014 Flugbetrieb SXF Sanierung Nordbahn Antrag eingereicht Flughafengesellschaft hat den Antrag auf Sanierung der BER-Nordbahn bei der Behörde eingereicht Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat am 19. Februar 2014 den Antrag zur Sanierung der Start- und Landebahn des Flughafens Schönefeld bei der Gemeinsamen Oberen Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg (LuBB) eingereicht. Für die Dauer der Bauarbeiten soll der Flugverkehr in Schönefeld wie berichtet über die bereits seit Mai 2011 fertiggestellte Südbahn des BER abgewickelt werden. Die Flughafengesellschaft hat entschieden, die Sanierung der Start- und Landebahn des Flughafens Schönefeld vor die Eröffnung des BER zu ziehen, um Kapazitätsengpässe im späteren BER-Betrieb zu vermeiden. Um die Bauarbeiten starten zu können, muss vorübergehend die Südbahn genutzt werden (ab März 2015). Bis dahin sollen die Südbahn-Anwohner weitgehend mit den Anspruchsermittlungen auf baulichen Schallschutz oder Entschädigung ausgestattet sein. Flughafenchef Hartmut Mehdorn zum Antrag: „Wir wollen die Start- und Landebahn nicht erst wie ursprünglich geplant im laufenden BER-Betrieb sanieren. Das würde zu Kapazitätsengpässen führen, die sich die deutsche Hauptstadtregion nicht leisten kann. Es bleibt dabei: Wir Als internationales Dienstleistungsunternehmen am Standort Schönefeld brauchen wir dringend Unterstützung! wollen den BER so zügig wie möglich eröffnen. Die Bahnsanierung ist dabei ein wichtiger Schritt.“ Test der Befeuerung auf der südlichen Start- und Landebahn im Mai 2011. Foto: Günter Wicker Wechseln lohnt sich! Arbeitsplätze in Schönefeld • Schweißer/in Elektrode, MAG und WIG in Produktion • Stahlbauschlosser m/w • Elektriker m/w • HLS-Monteure m/w • Bauhelfer m/w Wir bieten sehr gute Konditionen! TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH Mittelstraße 7, 12529 Schönefeld Tel.: 030 634148-24 schoenefeld@tempton.de

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Region Berliner Zeuthen Tegel April Flughafens Wusterhausen

News