Die FBB betreibt den Flughafen Schönefeld und über ihre Tochtergesellschaft BFG den Flughafen Tegel. Im Jahr 2017 wurden an den Flughäfen rund 33,3 Millionen Passagiere befördert. Damit ist Berlin der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland. Um die nötigen Kapazitäten für die Zukunft zu schaffen, entsteht derzeit der neue Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt am Standort Schönefeld.
Aufrufe
vor 2 Jahren

BER aktuell 02/2016

  • Text
  • Flughafen
  • Berlin
  • Februar
  • Brandenburg
  • Flughafengesellschaft
  • Region
  • Landkreis
  • Berliner
  • Stadt
  • Menschen

→ 6 |

→ 6 | BER aktuell → Nachbar Flughafen Februar 2016 Partner aus der Region Grundschule Rangsdorf Tablets für den Unterricht angeschafft Die FBB hat gemeinsam mit weiteren Unterstützern für die Anschaffung von weiteren Tablets für den Unterricht gesorgt. Am 2. Dezember wurden der Grundschule Rangsdorf die neuen Tablets für den Unterricht übergeben. Die Flughafengesellschaft trug neben anderen Unterstützern dazu bei, dass der Bestand an Tablets für die Schüler erheblich gesteigert werden konnte. Somit kann nun eine komplette Klasse mit dem neuen Medium im Unterricht arbeiten. Die FBB wünscht viel Spaß und Lernerfolg. · Private Arbeitsvermittlung für den Flughafen Berlin · Arbeitgeberservice · Personalberatung Dr. Hans-Peter Blisse Martina Kretschmer Tel: 030 / 25 32 45 08 · E-Mail: info@avpberlin-personal.de Spreestraße 3, 12439 Berlin · www.avpberlin-personal.de Quelle: Grundschule Rangsdorf Umlandarbeit Nachbar Flughafen Drei Fragen an den Umlandbeauftragten Ralf Kunkel Welche Aufgaben nehmen Sie als Umlandbeauftragter wahr? Als Umlandbeauftragter bin ich am Flughafen der Ansprechpartner für die Entscheidungsträger in der Region, also in den Brandenburger Gemeinden und Landkreisen sowie den Berliner Bezirken. Meine Aufgabe ist, im Umland zu erklären, was am Flughafen passiert. Zum Beispiel, dass wir in diesem Jahr am alten Schönefelder Flughafen umbauen oder was es für Möglichkeiten beim Schallschutz gibt, der die Gemüter ja immer noch bewegt. Dazu kommt, dass ich den Flughafen im Dialogforum vertrete, das öffentlich leider immer noch nicht genügend Beachtung findet. Ist der Flughafen ein „guter Nachbar“ bzw. wie kann er es werden? Ich glaube, soweit sind wir noch nicht. Wir sind auf dem Weg dahin. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass sich der Partner aus der Region Mahlower SV 1977 e.V. Ein Verein mit einem vielfältigen Sportangebot Mit derzeit ca. 620 Mitgliedern ist der Mahlower SV 1977 e.V. einer der größten Vereine in der Gemeinde Blankenfelde- Mahlow. Besonders stolz ist der Verein darüber, dass er so viele Mitglieder zählt, obwohl die Sportart Fußball nicht angeboten wird. Der Bereich Spiel-Sport-Spaß, in dem die psychomotorische Ausbildung im Vordergrund steht, zählt mit 140 Kindern im Alter von zwei bis acht Jahren die meisten Mitglieder, gefolgt von Leichtathletik, Tischtennis und Basketball. Weitere Sportarten sind auch im Angebot, wie zum Beispiel Inidaca, eine Mischung aus Flughafen beim Schallschutz, ich sag es mal ganz vorsichtig, in der Vergangenheit nicht immer besonders glücklich verhalten hat. Das Schallschutzprogramm ist deutlich besser geworden, seit mein Kollege Ralf Wagner das Schallschutzteam führt. Ein zweiter Grund dafür ist, dass der BER noch nicht eröffnet ist. Solange herrscht natürlich Unsicherheit, wie das Leben in der Region mit dem Flughafen sein wird. Aber: Die Grundstückspreise im Umland steigen. Immer mehr Menschen ziehen ins Flughafenumland, weil sie es attraktiv finden. Das sind gute Zeichen. Und ich bin davon überzeugt, dass die positive Entwicklung anhält. Welche Themen werden für die Nachbarn im Jahr 2016 relevant? Das wichtigste Thema ist derzeit das Schallschutzprogramm. Der Schallschutz ist mittlerweile besser als sein Ruf. Die Kollegen haben für Badminton und Volleyball. Nur 30 Vereine in ganz Deutschland bieten überhaupt diese Sportart an. Aufgrund der Seltenheit geht es bei Turnieren dann beispielsweise nach Magdeburg oder Hamburg. Beim Mahlower SV gehen 17 Sportlerinnen und Sportler dieser seltenen Sportart nach. Anders sieht es im Bereich Spiel-Sport- Spaß aus. Dort gibt es für die nächsten zwei Jahre sogar volle Wartelisten. Die Flughafengesellschaft unterstützt die Sportlerinnen und Sportler vom Mahlower SV seit 2007 und konnte so dazu beitragen, dass Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH viele Probleme tragfähige Lösungen entwickelt. Wir bieten ein hohes Schutzniveau. Und früher strittige Punkte wie zum Beispiel die Kastenfenster, die etliche Anwohner nicht wollen, sind mittlerweile abgeräumt. Wichtig ist, dass wir nun in die konkrete Umsetzung kommen. Daran werden wir arbeiten. Und ich kann jedem empfehlen, offene Fragen bei seiner Anspruchsermittlung einfach mit dem Schallschutzteam zu besprechen. Oft liegt die Lösung näher als man denkt. die leistungsorientierten Wettkampfabteilungen wie Tischtennis und Basketball mit neuen Geräten ausgestattet werden konnten. Zudem wurden finanzielle Zuwendungen für Trainingslager, Trikotsätze, Sommercamps, Meisterschaften oder den neu etablierten Ehrenamtsabend verwendet. Der Ehrenamtsabend galt den ehrenamtlichen Trainern und Trainerinnen sowie allen anderen Helfern des Vereins und soll in 2016 fortgeführt werden. Die FBB wünscht dem Verein für das kommende Jahr weiterhin alles Gute und viele sportliche Erfolge.

→7 | BER aktuell → Nachbar Flughafen Februar 2016 Schallschutz Schallschutzprogramm BER Tipps für die Umsetzung Die Flughafengesellschaft hat das Jahr 2015 genutzt, um viele tausend Schallschutz- Anträge zu bearbeiten. Mittlerweile wurden schon mehr als 15.000 Haushalte darüber informiert, welche Schallschutzmaßnahmen am Gebäude erforderlich sind und von der Flughafengesellschaft bezahlt werden. Die Informationen gehen aus einer detaillierten Anspruchsermittlung hervor, die für jedes Gebäude individuell zusammengestellt wurde. Die Eigentümer können nun eine Fachfirma ihrer Wahl beauftragen, um die Schallschutzmaßnahmen einbauen zu lassen. Als Hilfestellung bei der Suche nach einer Firma empfiehlt sich ein Blick auf die Schallschutzliste der Auftragsberatungsstelle Brandenburg. Darin sind momentan 46 Firmen gelistet, die im Rahmen des Schallschutzprogramms BER Maßnahmen umsetzen. Um die Eröffnung des neuen Flughafens nicht ohne Schallschutz zu erleben, empfiehlt die Flughafengesellschaft allen Anwohnern die Schallschutzmaßnahmen noch vor der Inbetriebnahme einbauen zu lassen. Während die notwendigen Bauarbeiten im Nachtschutzgebiet meist schnell erledigt sind, können im Tagschutzgebiet, das näher am Flughafen liegt, recht umfangreiche Baumaßnahmen an den Gebäuden notwendig sein. Eigentümer, Wir gehen für Sie an den Start. Ihre Immobilien-Beraterinnen in Schönefeld. Unsere Adresse ab 2016 Gartenstraße 58 / Am Seegraben direkt an der B 96a 12529 Schönefeld die aufgrund der aufwendigen Umbaumaßnahmen Bedenken haben, können die Schallschutzmaßnahmen auch gewerkeweise einbauen lassen. Das heißt, Schalldämmungen, Schalldämmlüfter und Schallschutzfenster werden nacheinander eingebaut und die Baumaßnahmen finden nicht alle zum gleichen Zeitpunkt statt. Und auch für Eigentümer, die Bedenken haben, die Kosten für die Schallschutzmaßnahmen bis zur Rechnungsprüfung durch die Flughafengesellschaft auszulegen, gibt es eine Lösung: Sie können mit der Fachfirma eine sogenannte Abtretungsvereinbarung schließen, die zur Folge hat, dass die Fachfirma das Geld nicht vom Eigentümer, sondern direkt von der Flughafengesellschaft erhält. So ist es nicht notwendig, in finanzielle Vorleistung zu gehen. Individuelle Beratungen sowie umfangreiche Informationen zum Schallschutzprogramm BER und den üblichen Schallschutzmaßnahmen gibt es im Flughafen-Beratungszentrum in der Mittelstraße 11 in Schönefeld. Videos zum Einbau von Schallschutzmaßnahmen sind zudem auf dem youtube-Kanal der Flughafengesellschaft zu finden. MISSImmo Expertin mit Format Tel. 030 70 78 77 74 www.missimmo.de ® Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Mein Arbeitsplatz am Flughafen Lars Glowinski Diesmal: Lars Glowinski, Jurist und Datenschutzbeauftragter Nur einer von vielen spannenden Arbeitsplätzen, an denen sich Flughafenluft schnuppern lässt. Mein Arbeitsalltag „Als Mitarbeiter in der Stabsstelle Recht & Compliance arbeite ich zu den üblichen Bürozeiten in Schönefeld oder Tegel. Meine Arbeit bedeutet viel Kommunikation mit Kolleginnen und Kollegen aus allen Unternehmensbereichen sowie mit Externen. Neben der selbstständigen juristischen Recherche, Prüfung und Begutachtung von Sachverhalten nehme ich an Beratungen, Verhandlungen und auch Gerichtsterminen teil oder führe Schulungen für Mitarbeiter durch. Ein voller Terminkalender ist dabei garantiert.“ Mein Weg in den Beruf „Nach Hochschulstudium und Referendariat habe ich zunächst als selbstständiger Rechtsanwalt in Berlin gearbeitet, bevor es mich noch einmal ins Ausland zu einem juristischen Master-Studium zog. Danach arbeitete ich wieder als Rechtsanwalt für eine amerikanische Kanzlei in München an der bis dahin größten Compliance Ermittlung in Deutschland. Im Anschluss hieran beriet ich mehrere Jahre diverse Unternehmen in den Bereichen IT-Recht und Datenschutz, bevor es mich mit dem gleichen Aufgabenspektrum zur FBB zog.“ Tätigkeit „Einige Aufgaben sind die Erstellung und Prüfung von Verträgen, die Geltendmachung von Ansprüchen des Unternehmens gegenüber Dritten, aber auch die juristische Beratung im Bereich IT und Datenschutz. Daneben überprüfe ich interne Prozesse und Verfahren auf Datenschutzkonformität und stehe allen Kolleginnen und Kollegen als Vertrauensperson im Bereich Datenschutz zur Verfügung.“ Voraussetzungen Ein juristisches Hochschulstudium und ein erfolgreich abgeschlossenes Referendariat sowie vertiefte Fachkenntnisse in einem juristischen Bereich; starke kommunikative Fähigkeiten, schnelle Auffassungsgabe und Bereitschaft, auch ungewohnte rechtliche Fragestellungen zu bearbeiten. → Wer sich für einen Job am Flughafen interessiert, findet alle aktuellen Stellenausschreibungen unter www.berlin-airport.de > Unternehmen > Jobs & Karriere Quelle: endrik Rybicki / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Unsere Publikationen

Annual Report 2017
Geschäftsbericht 2017
Annual report 2016
Geschäftsbericht 2016
Annual Report 2015
Geschäftsbericht 2015
Geschäftsbericht 2014
Geschäftsbericht 2013
Annual Report 2012
Geschäftsbericht 2012
Geschäftsbericht 2011
Geschäftsbericht 2010
Annual Report 2009
Wegweiser Flughafen Tegel
Wegweiser Flughafen Schönefeld
Flugplan Sommer 2015 SXF/TXL Timetable Summer 2015
Flugplan Winter 2014/2015 SXF/TXL - Update
Flugplan Winter 2014/2015 SXF/TXL
Flugplan Sommer 2014 SXF/TXL
Flugplan Sommer 2014 SXF/TXL
Fluglaermbericht 2017
BER aktuell 06/2018
BER aktuell 04/2018
BER aktuell 02/2018
BER aktuell 01/2018
BER aktuell 12/2017
BER aktuell 11/2017
BER aktuell 10/2017
BER aktuell 09/2017
BER aktuell 08/2017
Fluglärmbericht 2016
BER aktuell 07/2017
BER-aktuell 01/2017
BER aktuell 12/2016
BER aktuell 11/2016
BER aktuell 10/2016
BER aktuell 09/2016
BER aktuell 08/2016
BER aktuell 07/2016
Schallschutzfibel
BER aktuell 06/2016
Fluglärmbericht 2015
BER aktuell 03/2016
BER aktuell 01/2016
BER aktuell 12/2015
BER aktuell 11/2015
BER aktuell 10/2015
BER aktuell 09/2015
BER aktuell 08/2015
BER aktuell 07/2015
Fluglärmbericht 2014
BER aktuell 06/2015
BER aktuell 05/2015
BER aktuell 04/2015
BER aktuell 03/2015
BER aktuell 02/2015
BER aktuell 01/2015
BER aktuell 12/2014
BER aktuell 11/2014
BER aktuell 10/2014
BER aktuell 09/2014
BER AKTUELL 08/2014
BER aktuell 07/2014
BER aktuell 06/2014
BER aktuell 01/2014
BER aktuell 05/2014
BER aktuell 04/2014
BER aktuell 03/2014
BER aktuell 02/2014
BER aktuell 12/2013
BER aktuell 11/2013
BER aktuell 10/2013
BER aktuell 09/2013
Umweltbericht 2016
Fluglärmbericht 2016
Umweltbericht 2014
Fluglärmbericht 2014
Fluglärmbericht 2013
Umweltbericht 2012
Fluglärmbericht 2012
Umweltbericht 2011
Gate 66 Frühjahr 2012
Gate 70 Sommer 2013
Gate 67 Herbst 2012
Gate 68 Winter 2012
Gate 69 Frühjahr 2013
Flughafen Berlin Februar Brandenburg Flughafengesellschaft Region Landkreis Berliner Stadt Menschen

News