Berlin ist mit rund 35,65 Millionen Passagieren im Jahr 2019 der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland. Aktuell gibt es zwei Flughäfen: den Flughafen Berlin-Schönefeld und den Flughafen Berlin-Tegel. Der gesamte Luftverkehr der deutschen Hauptstadtregion soll am Standort Schönefeld konzentriert werden. Dafür plant und baut die Flughafengesellschaft den Flughafen SXF zum Flughafen Berlin Brandenburg – kurz BER – aus. Das Terminal T1 des BER wird am 31. Oktober 2020 eröffnet.
Aufrufe
vor 6 Jahren

BER aktuell 02/2014

  • Text
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Flughafen
  • Wildau
  • Februar
  • Tegel
  • Flughafens
  • Januar
  • Flugzeuge
  • April
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg

→ 8 |

→ 8 | BER aktuell → Im F Betriebszeiten am BER Bedarf der Randzeiten und aktiver Lärmschutz Seit Oktober 2011 ist die Nachtflugregelung für den Flughafen Berlin Brandenburg durch das Bundesverwaltungsgericht letztinstanzlich bestätigt. Damit besteht ein auf Ausgleich bedachter Kompromiss für die volkswirtschaftlich wichtigen Flüge in den Randzeiten. In dieser BER aktuell wollen wir Ihnen vorstellen, wie die Regelungen heute und in Zukunft sind, was aktiver Lärmschutz bedeutet und warum die Flüge in den Randzeiten von so großer Bedeutung sind. Luftverkehr ist unverzichtbar. Wenn Reisende in den Urlaub wollen, Geschäftsleute Meetings in aller Welt abhalten, wenn deutsche Firmen ihre Waren an Kunden in alle Welt verschicken oder schnell Ersatzteile aus dem Ausland haben wollen – dann brauchen sie Flughäfen. Immerhin 86 Prozent aller Unternehmen in Deutschland sagen, dass für sie die Nähe zum Flughafen ganz entscheidend ist! (Quelle: BDL.aero) Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbHGmbH → Flughäfen Der BER ist nach wie vor das größ Infrastrukturpr jekt in der Regio Berlin-Branden burg. Gleichzeit sind die Flughä fen in der Regio einer der größte Arbeitgeber in d Region. Nach de Arbeitsstättene bung 2012 (Stich 01.01.2012) häng 19.384 Arbeitspl direkt vom Luft verkehr in Tege und Schönefeld Der zusätzliche schäftigungseff konservativer S sondere die an d Beschäftigungs (Quelle: Institut burg steht in Ko Frankfurt, Mün der Betriebszeit auch Arbeitsplä Aktiver Lärmschutz Herausforderung für die Branche Die Reduzierung des Fluglärms ist eine der größten Herausforderungen für den Luftverkehr. Im Dialog suchen Flughafenbetreiber, Fluggesellschaften und die Luftfahrtindustrie immer wieder neue Möglichkeiten, den Fluglärm zu minimieren. Denn der Schutz vor Fluglärm mit Schallschutzmaßnahmen ist unverzichtbar – noch effektiver ist es aber, den Lärm schon zu bekämpfen, bevor er entsteht. Gesetzliche Grundlagen In Deutschland unterliegt der Luftverkehr zahlreichen Vorgaben zum Schutz der Umwelt. So wird nach dem Luftverkehrsgesetz ein Luftfahrzeug nur dann zugelassen, wenn das durch seinen Betrieb entstehende Geräusch das nach dem jeweiligen Stand der Technik unvermeidbare Maß nicht übersteigt. Außerdem schreibt das Gesetz den Betrieb von Fluglärm-Messanlagen vor. 2007 novellierte der Bundestag das erstmals 1971 erlassene Gesetz gegen den Fluglärm. Deutlich mehr Betroffene haben seitdem Anspruch auf die Erstattung von Schallschutzfenstern und Lüftern. Leisere Flugzeuge Vor 60 Jahren waren Flugzeuge in Deutschland im Durchschnitt fünfmal so laut wie heute. Mit neuer Technologie konnte es so auch gelingen , dass zum Beispiel der Airbus A 380 beim Start zwar mit maximal 560 Tonnen schwerer als die Boeing 747-400 ist, aber dennoch bei Start und Landung um mehr als 5 Dezibel (dB) leiser ist. Doch das ist nicht alles. Neben der Verringerung des Lärms am Flugzeug selbst, helfen verbesserte Flugverfahren und besondere Betriebsregelungen, dass möglichst wenig Lärm am Boden ankommt. Flugzeuge umfliegen zum Beispiel stark bewohnte Gebiete, dürfen Bahnen nur zu bestimmten Zeiten nutzen oder landen im sogenannten „kontinuierlichen Sinkflug“ – ein Verfahren, bei dem das Flugzeug die Triebwerke im Anflug im Leerlauf lässt und so leiser fliegt. Lärmabhängige Gebühren Wer viel Lärm macht, muss an den Berliner Flughäfen deutlich mehr bezahlen. Grundlage für die Erhebung lärmbezogener Landegebühren ist die Einteilung der Flugzeuge in Lärmklassen und die Lärmmessungen vor Ort. Die späten Abendstunden, der frühe Morgen und die Nacht werden mit zusätzlichen Gebührenaufschlägen belegt. Die finanzielle Mehrbelastung lauter Flugzeuge fördert die Nutzung leiserer Maschinen, wie die Entwicklung auf den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld belegt. Nachdem dort 2005 lärmbezogene Landeentgelte eingeführt wurden, verringerte sich die Zahl eingesetzter Flugzeuge mit besonders hohen Lärmemissionen spürbar. Zum 1. Januar 2014 ist eine neue Gebührenordnung in Kraft getreten, in der Flüge zwischen 22:00 und 6:00 Uhr mit einem differenzierteren Lärmaufschlag von bis zu 400 Prozent versehen sind. Ein wichtiger Schritt für die Lärmreduzierun Teil der angesaugten und vorverdichteten L das Kerntriebwerk herum und umhüllt den a → Vergleich der Verk Mehr als 4.2 Millionen Mens belastet, so berichtet das Um von Lärm, der durch die Bah Luftverkehr Betroffenen de Verkehrsträgern ist das Flug te Störenfried. Dennoch: Es

okus Februar 2014 als Jobmotor Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbHGmbH te o- n - ig - n n er r rhetag en ätze - l ab. Beekt durch sogenannte indirekt Beschäftigte dürfte nach chätzung mindestens noch einmal so hoch sein. Insbeen BER angrenzenden Gemeinden haben demnach vom zuwachs in den letzten Jahren besonders stark profitiert für Arbeitsmarktforschung IAB 2010). Berlin-Brandennkurrenz zu den anderen Luftverkehrsstandorten wie chen, Wien oder Zürich. Eine stärkere Einschränkung en wäre ein erheblicher Wettbewerbsnachteil und würde tze gefährden. → Wer fliegt abends und nachts? Fluglinien benötigen die Randzeiten, um ihre Flugzeuge optimal einzusetzen. Sowohl Geschäftsleute als auch Touristen fliegen gerne früh morgens los und kommen spät zurück. Bei internationalen Verbindungen stehen aufgrund der Zeitverschiebung nur bestimmte Zeitfenster für An- und Abflug zur Verfügung. Flieger aus Asien landen z.B. meist in den frühen Morgenstunden in Deutschland. Damit Flieger ab Berlin andere Drehkreuze wie Frankfurt und München so früh erreichen, dass internationale Anschlüsse erreicht werden, bedarf es ebenfalls der Nutzung der nächtlichen Randzeiten. Geld verdienen lässt sich zudem mit dem Flugbetrieb nur, wenn die Maschinen möglichst lange in der Luft sind. Deshalb Hier wird auch nachts gearbeitet: Der neue Wartungshangar von Germania und airberlin am BER. versuchen die Fluglinien ihre Flugzeuge so einzusetzen, dass sie mehrere Umläufe pro Tag schaffen. Auf der europäischen Kurzstrecke sind mindestens vier Umläufe für einen wirtschaftlichen Betrieb Voraussetzung (siehe Grafik). Ganz wichtig ist auch die notwendige Wartung, die meistens nachts durchgeführt wird. Die Airlines müssen die Gelegenheit haben, ihre Flugzeuge noch spät abends an den Wartungsstandort zu überführen. Am BER haben airberlin/Germania und Lufthansa neue Wartungshangar realisiert. Von wo das Flugzeug morgens startet, beeinflusst auch, wo die Crew die Nacht verbringt oder seinen Wohnsitz hat. Fest stationierte Flugzeuge bringen somit besonders viele Arbeitsplätze. Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbHGmbH Berlin (6:00 Uhr) Barcelona Neapel Nizza Berlin Berlin NACHT Berlin (23:10 Uhr) g war die Entwicklung der Mantelstromtechnologie: Dabei wird nur ein uft in die Brennkammer der Turbine geleitet. Der größere Teil strömt um us der Brennkammer austretenden Abgasstrahl. ehrsträger chen sind in Deutschland von Straßenlärm in der Nacht weltbundesamt. Mehr als 3.7 Millionen sind umgeben n verursacht wird. Dagegen liegt die Anzahl der vom utlich niedriger – bei 259.100. Im Vergleich mit anderen zeug für die meisten Bürgerinnen und Bürger der kleinsgibt keinen Flughafen ohne Lärm. (Quelle: BDL.aero) Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbHGmbH → Die Betriebszeiten im Überblick Flughafen Schönefeld • Die Start- und Landebahn am Flughafen Schönefeld ist für lautere sogenannte Kapitel-3-Flugzeuge in der Zeit zwischen 24 Uhr und 6 Uhr gesperrt, für Kapitel-3-(Bonusliste) und Kapitel-4-Maschinen ist die Bahn 24 Stunden geöffnet. Flughafen Tegel • In Tegel gilt von 23 bis 6 Uhr ein Nachtflugverbot. Für unvermeidbar verspätete Landungen wird eine Toleranz von einer Stunde berücksichtigt. Ausgenommen von dieser Regelung sind Nachtpostflüge, Rettungsflüge und genehmigungspflichtige Sonderflüge. Flughafen Berlin Brandenburg • Reguläre Linienflüge in der Kernnachtzeit von 0 bis 5 Uhr sind ausgeschlossen. • Es wird durchschnittlich 77 Flugbewegungen in den Tagesrandzeiten von 22 bis 24 Uhr und von 5 bis 6 Uhr geben. • Für die Zeit zwischen 5 und 6 Uhr sowie zwischen 23 und 24 Uhr sind im Schnitt höchstens 31 Flugbewegungen erlaubt. • Von 23.30 bis 24 Uhr und von 5 bis 5.30 Uhr dürfen grundsätzlich keine planmäßigen Flüge stattfinden. Diese Zeiten stehen ausschließlich für Verspätungen bzw. Verfrühungen zur Verfügung. Wie sieht es an anderen Flughäfen aus? • Auf internationalen Airports wie in Amsterdam, Brüssel oder Paris kann auch nachts geflogen werden. Auf den Flughäfen in Frankfurt, München und Düsseldorf gelten ähnliche Regelungen wie für den BER. → Sie wollen noch mehr wissen? Alle Informationen rund um Fluglärm, Flugrouten, Messstellen und Flugbewegungen finden Sie in unserem Nachbarschaftsportal:

Unsere Publikationen

Annual Report 2019
Geschäftsbericht 2019
Annual Report 2018
Geschäftsbericht 2018
Annual Report 2017
Geschäftsbericht 2017
Annual report 2016
Geschäftsbericht 2016
Annual Report 2015
Geschäftsbericht 2015
Geschäftsbericht 2014
Geschäftsbericht 2013
Annual Report 2012
Geschäftsbericht 2012
Geschäftsbericht 2011
Geschäftsbericht 2010
Annual Report 2009
Wegweiser Flughafen Schönefeld 11/2019
Wegweiser Flughafen Tegel 11/2019
Wegweiser Flughafen Tegel
Wegweiser Flughafen Schönefeld
Flugplan Sommer 2015 SXF/TXL Timetable Summer 2015
Flugplan Winter 2014/2015 SXF/TXL - Update
Flugplan Winter 2014/2015 SXF/TXL
Flugplan Sommer 2014 SXF/TXL
Flugplan Sommer 2014 SXF/TXL
Nachbarn 10/20
Nachbarn 09/20
Nachbarn 08/20
Nachbarn 06/20
Nachbarn 04/20
Nachbarn 03/20
Nachbarn 02/20
Nachbarn 01/2020
Nachbarn 12/2019
Nachbarn 11/2019
Nachbarn 10/2019
Nachbarn 10/2018
Nachbarn 09/2018
Fluglaermbericht 2017
BER aktuell 06/2018
BER aktuell 04/2018
BER aktuell 02/2018
BER aktuell 01/2018
BER aktuell 12/2017
BER aktuell 11/2017
BER aktuell 10/2017
BER aktuell 09/2017
BER aktuell 08/2017
Fluglärmbericht 2016
BER aktuell 07/2017
BER-aktuell 01/2017
BER aktuell 12/2016
BER aktuell 11/2016
BER aktuell 10/2016
BER aktuell 09/2016
BER aktuell 08/2016
BER aktuell 07/2016
Schallschutzfibel
BER aktuell 06/2016
Fluglärmbericht 2015
BER aktuell 03/2016
BER aktuell 01/2016
BER aktuell 12/2015
BER aktuell 11/2015
BER aktuell 10/2015
BER aktuell 09/2015
BER aktuell 08/2015
BER aktuell 07/2015
Fluglärmbericht 2014
BER aktuell 06/2015
BER aktuell 05/2015
BER aktuell 04/2015
BER aktuell 03/2015
BER aktuell 02/2015
BER aktuell 01/2015
BER aktuell 12/2014
BER aktuell 11/2014
BER aktuell 10/2014
BER aktuell 09/2014
BER AKTUELL 08/2014
BER aktuell 07/2014
BER aktuell 06/2014
BER aktuell 01/2014
BER aktuell 05/2014
BER aktuell 04/2014
BER aktuell 03/2014
BER aktuell 02/2014
BER aktuell 12/2013
BER aktuell 11/2013
BER aktuell 10/2013
BER aktuell 09/2013
Umweltbericht 2018
Fluglaermbericht 2018
Umweltbericht 2016
Fluglärmbericht 2016
Umweltbericht 2014
Fluglärmbericht 2014
Fluglärmbericht 2013
Umweltbericht 2012
Fluglärmbericht 2012
Umweltbericht 2011
Gate 66 Frühjahr 2012
Gate 70 Sommer 2013
Gate 67 Herbst 2012
Gate 68 Winter 2012
Gate 69 Frühjahr 2013
Berlin Brandenburg Flughafen Wildau Februar Tegel Flughafens Januar Flugzeuge April

News