Die Flughafengesellschaft FBB betreibt den Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit seinen drei Terminals. Berlin ist der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland; gemessen an den ankommenden und abfliegenden Passagieren (ohne Umsteiger) sogar der größte. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel fertigten im Jahr 2019, vor der Coronavirus-Pandemie, rund 35,65 Millionen Passagiere ab. Für das Jahr 2020 rechnet die Flughafengesellschaft mit insgesamt rund neun Millionen Passagieren.

The airport company Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) operates Berlin Brandenburg Willy Brandt Airport (BER) with its three terminals. Berlin is the third biggest airport location in Germany and ranks first in terms of origin and destination traffic (not counting connecting passengers). In 2019, before the coronavirus pandemic, the airports in Schönefeld and Tegel handled around 35.65 million passengers. For 2020, the airport company expects a total of around nine million passengers.

Aufrufe
vor 4 Jahren

BER-aktuell 01/2017

  • Text
  • Berlin
  • Flughafen
  • Brandenburg
  • Wildau
  • Januar
  • Wusterhausen
  • Region
  • Wicker
  • Unternehmen
  • Flughafenregion
Die Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg.

→ 8 |

→ 8 | BER aktuell → Im F Dialogforum Airport Berlin Brande Starke Stimme für die Flughafenre Anwohner ließen sich fachgerecht beraten. Quelle: Martin Kierok Quelle: Martin Kierok Juni 2016: Mehr als 800 Besucher bei den Schallschutztagen der Flughafengesellschaft. 2017 wird die Veranstaltung für die Anwohner in den Schallschutzgebieten wieder durchgeführt. Die Flughafenregion hat mit dem BER besondere Chancen, aber eben auch besondere Herausforderungen. Wie können die Landkreise, Stadtteile, Städte und Gemeinden in der Flughafenregion bestmöglich vom Flughafen profitieren? Und wie können Belastungen minimiert und die Weichen für dringend benötigte Investitionen gestellt werden? Genau diese Fragen wurde auch 2016 wieder intensiv im Dialogforum Airport Berlin Brandenburg diskutiert. Wolfram Hülsemann, der Vorsitzende des Dialogforums, der sein Amt nach acht Jahren Tätigkeit Ende März 2017 niederlegen wird, zieht fürs abgelaufene Jahr eine positive Bilanz: „Bei allen kontroversen Diskussionen bin ich mir sicher: Das Dialogforum geht gestärkt aus diesem Jahr hervor. Ich habe den Eindruck, dass die Akteure in der Region – Bürgermeister, Landräte, Vertreter von Berliner Bezirken und der Flughafengesellschaft – verstanden haben, dass sie ihre eigenen Ziele am besten konzertiert und gemeinsam mit den regionalen Partnern voranbringen können.“ Die wichtigsten Ergebnisse des Dialogforums 2016 in der Übersicht: • Das Gemeinsame Strukturkonzept „Flughafenumfeld BER“ (GSK), das das Dialogforum im November 2016 vorgestellt hatte, wird fortgeschrieben. Besonderer Fokus liegt auf der Erstellung eines integrierten Verkehrs- und Mobilitätskonzepts für die Flughafenregion. • Flankiert werden die konzeptionellen Arbeiten durch eine Reihe von Sofortmaßnahmen, für deren Realisierung sich das Dialogforum einsetzt: • Ertüchtigung des Bahnhofs Schönefeld aufgrund des Weiterbetriebs des alten Flughafens Schönefeld • Elektronisches verkehrsträgerübergreifendes Verkehrsleitsystem airvis für die Fluggäste • Ausbau der Radschnellverbindung BER – Königs Wusterhausen • Ausbau der Osdorfer Straße zwischen Berlin-Lichterfelde und Großbeeren • Querung der Görlitzer Bahn in Eichwalde Wie bereits in den Vorjahren spielte 2016 auch der Schallschutz für den Flughafen BER eine besondere Rolle in der Arbeit des Dialogforums. Die Flughafengesellschaft wird die 2016 erstmals durchgeführten Schallschutztage 2017 wieder auflegen. Das Dialogforum beschloss zudem, dass Bauherren künftig besser und einheitlich über Anforderungen und Ansprüche informiert werden sollen, wenn sie rund um den Flug hafen bauen wollen. Die Organisationsform des Dialogforums wird sich im kommenden Jahr ändern. Das Dialogforum beschloss, dass die Arbeit des Gremiums in Form einer sogenannten kommunalen Arbeitsgemeinschaft nach dem Gesetz über kommunale Gemeinschafts arbeit im Land Brandenburg (GKGBbg) weitergeführt werden soll.

okus Januar 2017 nburg gion November 2016: Interessiert folgten die Zuhörer den Ausführungen von Detlef Gärtner bei der Vorstellung des Gemeinsamen Strukturkonzepts. November 2016: Vorstellung des Gemeinsamen Strukturkonzepts. Rund 100 Vertreter aus Politik und Verwaltung der Flughafenregion diskutierten über Chancen und Herausforderungen für die Flughafenregion. Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Pressekonferenz zur Vorstellung des Gemeinsamen Strukturkonzepts: Carl Ahlgrimm, Vizechef des Dialogforums (links), und Detlef Gärtner, Vorsitzender der Arbeitsgruppe 3 (rechts). Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Dezember 2016: Sitzung des Großen Dialogforums. Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider sagte, dass das Land Brandenburg auch weiterhin die Entwicklung des Flughafenumfeldes unterstützen werde. Berlins Flughafenkoordinator Engelbert Lütke Daldrup sprach von wachsenden Anforderungen an den zukünftigen Flughafen BER und sein Umfeld durch die stark steigenden Fluggastzahlen. Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Flughafenchef Dr. Karsten Mühlenfeld betonte die offene und konstruktive Zusammenarbeit im Dialogforum. Neue Arbeitsplätze und steigender Wohlstand, aber auch mehr Verkehr und mehr Lärm: Wie die Zukunft mit dem Flughafen zu managen ist, wurde auch 2016 im Dialogforum kontrovers diskutiert.

Unsere Publikationen

Berlin Flughafen Brandenburg Wildau Januar Wusterhausen Region Wicker Unternehmen Flughafenregion

News